Liste der Deutschen Meister im Dreisprung

Liste der Deutschen Meister im Dreisprung

Der Dreisprung der Herren wurde erstmals 1931 innerhalb der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften durchgeführt. 1942 bis 1946 fanden keine Deutschen Meisterschaften in dieser Disziplin statt. Bei den Damen gibt es offizielle Meisterschaften im Dreisprung erst seit 1992.

Inhaltsverzeichnis

Herren

1931: Willi Drechsel (ATV Thalheim)
1932: Willi Drechsel (ATV Thalheim)
1933: Wilhelm Sälzer (SF Hamm/Sieg)
1934: Anton Gottlieb (TB Landau)
1935: Willi Drechsel (ATV Thalheim)
1936: Heinz Wöllner (ASC Leipzig)
1937: Walter Ziebe (LV Dessau)
1938: Karl Kotratschek (Weiß-Rot-Weiß Wien)
1939: Walter Ziebe (LV Dessau)
1940: Fritz Gleim (Eintracht Frankfurt)
1941: Friedrich Scheibe (SV 1898 Halle)
1947: Horst Vogt (AC Fulda)
Meister in der Trizone bzw. BRD Meister in der SBZ bzw. DDR[1]
1948: Horst Vogt (AC Fulda) Hans Müller (Potsdam)
1949: Theo Strohschnieder (TV Cloppenburg) Georg Frister (Pels Erfurt)
1950: Werner Bodenhagen (MTV Wolfenbüttel) Georg Frister (Stahl Erfurt)
1951: Werner Bodenhagen (MTV Wolfenbüttel) Georg Frister (Stahl Erfurt)
1952: Werner Bodenhagen (MTV Wolfenbüttel) Hans Müller (SC DHfK Leipzig)
1953: Heinz Oberbeck (ASV Köln) Lothar Endter (Einheit NO Berlin)
1954: Theo Strohschnieder (TV Cloppenburg) Georg Frister (Lok Gera)
1955: Theo Strohschnieder (TV Cloppenburg) Wolfgang Kleinert (SC DHfK Leipzig)
1956: Hermann Höhnke (Barmer TV) Klaus Hübschmann (SC Wismut Karl-Marx-Stadt)
1957: Robert Wiener (DJK Schweinfurt) Karl Thierfelder (SC Dynamo Berlin)
1958: Hermann Strauß (TG Kitzingen) Wolfgang Kleinert (ASK Vorwärts Neubrandenburg)
1959: Jörg Wischmeier (Rheydter TV) Manfred Hinze (SC Empor Rostock)
1960: Heinz Schott (TV Kempten) Karl Thierfelder (SC Dynamo Berlin)
1961: Jörg Wischmeier (Rheydter TV) Hans-Jürgen Rückborn (ASK Vorwärts Berlin)
1962: Günter Zeiß (KSV Hessen Kassel) Manfred Hinze (SC Empor Rostock)
1963: Michael Sauer (USC Mainz) Hans-Jürgen Rückborn (ASK Vorwärts Berlin)
1964: Michael Sauer (USC Mainz) Klaus Neumann (SC Dynamo Berlin)
1965: Michael Sauer (USC Mainz) Hans-Jürgen Rückborn (ASK Vorwärts Berlin)
1966: Günter Krivec (USC Mainz) Siegfried Dähne (SC Leipzig)
1967: Michael Sauer (USC Mainz) Hans-Jürgen Rückborn (ASK Vorwärts Berlin)
1968: Michael Sauer (USC Mainz) Heinz-Günter Schenk (SC Dynamo Berlin)
1969: Michael Sauer (USC Mainz) Jörg Drehmel (ASK Vorwärts Potsdam)
1970: Michael Sauer (USC Mainz) Jörg Drehmel (ASK Vorwärts Potsdam)
1971: Michael Sauer (USC Mainz) Jörg Drehmel (ASK Vorwärts Potsdam)
1972: Richard Kick (TSV 1860 München) Jörg Drehmel (ASK Vorwärts Potsdam)
1973: Richard Kick (TSV 1860 München) Heinz-Günter Schenk (SC Dynamo Berlin)
1974: Joachim Kugler (ASC Darmstadt) Jörg Drehmel (ASK Vorwärts Potsdam)
1975: Joachim Kugler (ASC Darmstadt) Hans-Dieter Haberland (SC Magdeburg)
1976: Wolfgang Kolmsee (VfB Stuttgart) Klaus Hufnagel (SC Magdeburg)
1977: Klaus Kübler (LG Rems-Murr) Klaus Hufnagel (SC Magdeburg)
1978: Dieter Eckert (LC Mengerskirchen) Lothar Gora (ASK Vorwärts Potsdam)
1979: Douglas Henderson (Eintracht Frankfurt) Klaus Hufnagel (SC Magdeburg)
1980: Klaus Kübler (Salamander Kornwestheim) Klaus Hufnagel (SC Magdeburg)
1981: Peter Bouschen (DJK LG Düsseldorf/Neuss) Matthias Schröder (SC Traktor Schwerin)
1982: Douglas Henderson (Eintracht Frankfurt) Heiko Fermumm (SC Traktor Schwerin)
1983: Peter Bouschen (DJK LG Düsseldorf/Neuss) Axel Groß (SC Empor Rostock)
1984: Ralf Jaros (DJK LG Düsseldorf/Neuss) Volker Mai (SC Neubrandenburg)
1985: Ralf Jaros (DJK Agon 08 Düsseldorf) Dirk Gamlin (SC Traktor Schwerin)
1986: Peter Bouschen (DJK Agon 08 Düsseldorf) Dirk Gamlin (SC Traktor Schwerin)
1987: Peter Bouschen (DJK Agon 08 Düsseldorf) Jörg Frieß (SC Dynamo Berlin)
1988: Wolfgang Knabe (TV Wattenscheid) Volker Mai (SC Neubrandenburg)
1989: Wolfgang Zinser (TV Wattenscheid) Dirk Gamlin (SC Traktor Schwerin)
1990: Ralf Jaros (TV Wattenscheid) Jörg Frieß (SC Dynamo Berlin)
Gesamtdeutsche Meister seit 1991
1991: Ralf Jaros (TV Wattenscheid)
1992: Ralf Jaros (TV Wattenscheid)
1993: Ralf Jaros (TV Wattenscheid)
1994: Volker Mai (SC Neubrandenburg)
1995: Jens Schweitzer (Eintracht Frankfurt)
1996: Charles Friedek (LG Bayer Leverkusen)
1997: Charles Friedek (TSV Bayer 04 Leverkusen)
1998: Charles Friedek (TSV Bayer 04 Leverkusen)
1999: Charles Friedek (TSV Bayer 04 Leverkusen)
2000: Charles Friedek (TSV Bayer 04 Leverkusen)
2001: Thomas Moede (Berliner LG Ost)
2002: Charles Friedek (TSV Bayer 04 Leverkusen)
2003: Rudolf Helpling (LT DSHS Köln)
2004: Andreas Pohle (Ohrdrufer LV)
2005: Charles Friedek (TSV Bayer 04 Leverkusen)
2006: Andreas Pohle (ASV Erfurt)
2007: Andreas Pohle (ASV Erfurt)
2008: Charles Friedek (Team ReferenzNetzwerk Leverkusen)
2009: Andreas Pohle (ASV Erfurt)
2010: Andreas Pohle (ASV Erfurt)
2011: Andreas Pohle (ASV Erfurt)[2]

Damen

1992: Petra Laux (LAG Siegen)
1993: Helga Radtke (SC Empor Rostock)
1994: Helga Radtke (LAC Quelle)
1995: Ramona Molzan (OSC Berlin)
1996: Petra Lobinger, geb. Laux (LG Bayer Leverkusen)
1997: Petra Lobinger, geb. Laux (TSV Bayer 04 Leverkusen)
1998: Petra Lobinger, geb. Laux (TSV Bayer 04 Leverkusen)
1999: Katja Umlauft (SC Berlin)
2000: Tanja König (TSV Bayer 04 Leverkusen)
2001: Nicole Herschmann (OSC Berlin)
2002: Henny Gastel (SV Halle)
2003: Katja Demut (TuS Jena)
2004: Silvia Otto (Team Erfurt)
2005: Silvia Otto (Team Erfurt)
2006: Katja Pobanz, geb. Umlauft (1. LAC Dessau)
2007: Katja Demut (TuS Jena)
2008: Katja Demut (TuS Jena)
2009: Katja Demut (TuS Jena)
2010: Katja Demut (TuS Jena)
2011: Katja Demut (TuS Jena)[3]

Einzelnachweise

  1. Leichtathletik - DDR - Meisterschaften (Dreisprung - Herren)
  2. Ergebnisse Tag 1 der 111. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 2011 in Kassel
  3. Ergebnisse Tag 2 der 111. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 2011 in Kassel

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Deutschen Hallenmeister im Dreisprung — Die Liste der Deutschen Hallenmeister im Dreisprung listet alle Leichtathleten und Leichtathletinnen auf, denen es gelang, Deutscher Hallenmeister im Dreisprung zu werden. Inhaltsverzeichnis 1 Herren 2 Damen 3 Einzelnachweise 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Deutschen Meister im 100-Meter-Lauf — Der 100 Meter Lauf ist die kürzeste Sprintdisziplin, die bei Deutschen Meisterschaften ausgetragen wird. Bei den Männern wird seit der 1. Deutschen Leichtathletikmeisterschaft 1898 der Meister ermittelt. Die erste Titel bei den Frauen wurde 1920… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Deutschen Meister im 200-Meter-Lauf — Der 200 Meter Lauf ist eine Sprintdisziplin, die bei der Deutschen Meisterschaften ausgetragen wird. Bei den Männern wurde bereits bei der 1. Deutschen Leichtathletikmeisterschaft 1898 der Meister ermittelt, zwischen 1902 und 1910 wurde der 200 m …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Deutschen Meister im 400-Meter-Lauf — Der 400 Meter Lauf ist die längste Sprintdisziplin, die bei der Deutschen Meisterschaften ausgetragen wird. Bei den Männern ist der 400 Meter Lauf seit 1903 im Programm der Deutschen Leichtathletikmeisterschaften enthalten, bei den Frauen wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Deutschen Meister im Hammerwurf — Der Hammerwurf der Herren wurde erstmals 1927 innerhalb der Deutschen Leichtathletik Meisterschaften durchgeführt. 1944 und 1945 fanden kriegsbedingt keine Deutschen Meisterschaften statt. Bei den Damen gibt es offizielle Meisterschaften im… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Deutschen Meister im Hindernislauf — Der 3000 Meter Hindernislauf der Herren wurde erstmals 1910 innerhalb der Deutschen Leichtathletik Meisterschaften durchgeführt. In den Jahren 1914 1918, 1921 1932, 1934 und 1944 1946 fanden keine Deutschen Meisterschaften in dieser Disziplin… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Deutschen Meister im Weitsprung — Der Weitsprung der Herren wurde erstmals 1906 innerhalb der Deutschen Leichtathletik Meisterschaften durchgeführt. 1914, 1944 und 1945 fanden kriegsbedingt keine Deutschen Meisterschaften statt. Bei den Damen gibt es offizielle Meisterschaften im …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Deutschen Meister im 110-Meter-Hürdenlauf — Der 110 Meter Hürdenlauf der Herren wird seit 1903 bei Deutschen Meisterschaften ausgetragen. 1914, 1944 und 1945 fanden kriegsbedingt keine Deutschen Meisterschaften statt. Liste 1903: Otto Reissner (MTV München 1879) 1904: Otto Reissner (MTV… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Deutschen Meister im 1500-Meter-Lauf — Der 1500 Meter Lauf der Herren wird seit den ersten Deutschen Leichtathletik Meisterschaften im Jahre 1898 ausgetragen. In den Jahren 1901, 1914 und 1944 45 gab es keine Deutsche Meisterschaften über diese Strecke. Bei den Damen wurde erstmals… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Deutschen Meister im 400-Meter-Hürdenlauf — Der 400 Meter Hürdenlauf der Herren wird seit 1922 bei Deutschen Leichtathletik Meisterschaften ausgetragen. 1943 1946 fanden kriegsbedingt keine Meisterschaftsläufe in dieser Disziplin statt. Bei den Frauen wurde erstmals 1975 in der BRD eine… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”