Christian Joseph Jagemann

Christian Joseph Jagemann

Christian Joseph Jagemann (* 1735 in Dingelstädt; † 5. Februar 1804 in Weimar) war ein deutscher Gelehrter, Hofrat und Bibliothekar.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Jagemann wurde entgegen seiner Neigung von seinen Eltern dazu bestimmt, ein Mönch zu werden. 1752 trat er in das Augustiner-Eremiten-Kloster Erfurt ein, floh jedoch schon bald nach Dänemark, wo er Hauslehrer wurde. Um sich mit seinen Eltern zu versöhnen und wegen Heimweh kehrte er in seine Heimat zurück und musste zur Sühne als katholischer Priester nach Rom und Florenz gehen. Nach seiner Heimkehr wurde er vom Kurfürsten von Mainz 1774 zum Direktor eines kirchlichen Gymnasiums in Erfurt ernannt. Nach dem Tod des Kurfürsten verlor er diese Stelle im folgenden Jahr. Er trat zum Protestantismus über und wurde 1775 Rat und Bibliothekar der Herzogin Anna Amalia in Weimar. Durch seine Veröffentlichungen förderte er die Kenntnisse des älteren Italienischen in Deutschland. Sein Nachfolger in diesem Amt wurde Carl Ludwig Fernow.

Kinder

Werke

  • Geschichte der freien Künste und Wissenschaften in Italien, 5 Bände, 1777−1781
  • Magazin der italienischen Literatur und Künste, 8 Bände, 1780–1785
  • Italienisches Wörterbuch, 4 Bände, 1803
  • Übersetzung: "Die Hölle" aus Dante's "Göttliche Komödie" 1780–1782 (elektronischer Text der Übersetzung auf www.dantealighieri.dk)
  • Übersetzung von Goethes "Hermann u. Dorothea." (elektronischer Text (Ermanno e Dorotea) auf www.dantealighieri.dk),
  • Geographische Beschreibung des Großherzogtums Toskana, Gotha 1775

Literatur

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Нужна курсовая?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Christian Joseph Jagemann — (1735, Dingelstädt 5 February 1804, Weimar) was a German scholar, court advisor and librarian. Contents 1 Life 2 Children 3 Works 4 External links …   Wikipedia

  • Christian Jagemann — Christian Joseph Jagemann (* 1735 in Dingelstädt; † 5. Februar 1804 in Weimar) war ein deutscher Gelehrter, Hofrat und Bibliothekar. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Kinder 3 Werke 4 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Jagemann — ist der Name von Christian Joseph Jagemann (1735 1804), deutscher Hofrat und Bibliothekar Hans Ernst von Jagemann (1584 1647), deutscher Hofbeamter und Offizier Ferdinand Jagemann (1780 1820), deutscher Maler Franz von Jagemann (1803/04−1889),… …   Deutsch Wikipedia

  • Jagemann — Jagemann,   1) Christian Joseph, Bibliothekar, * Dingelstädt 1735, ✝ Weimar 4. oder 5. 2. 1804, Vater von 2) und 3); ab 1775 Bibliothekar der Herzogin Anna Amalia in Weimar; förderte das Studium der italienischen Sprache und Literatur in… …   Universal-Lexikon

  • Jagemann — Jagemann, 1) Christian Joseph, Gelehrter, geb. 1735 in Dingelstedt, gest. 4. oder 5. Febr. 1804 in Weimar, wurde für den Mönchsstand bestimmt, entfloh jedoch, aus dem Augustinerkloster zu Erfurt nach Konstanz gebracht, vor Ablegung des… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Karoline Jagemann — als Ion. Gemälde um 1803 von Jakob Wilhelm Christian Roux …   Deutsch Wikipedia

  • Ferdinand Jagemann — (* 24. August 1780 in Weimar; † 9. Januar 1820 in Weimar) war ein deutscher Maler und Bruder der Schauspielerin Karoline Jagemann. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Karoline von Heygendorff — Karoline Jagemann als Ion. Gemälde um 1803 von Jakob Wilhelm Christian Roux. Karoline Jagemann von Heygendorff (vollständiger Name: Henriette Karoline Friedericke Jagemann von Heygendorff) (* 25. Januar 1777 in Weimar; † 10. Juli 1848 in Dresden) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Jae–Jal — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Ягеманн, Христиан — В Википедии есть статьи о других людях с такой фамилией, см. Ягеманн. Христиан Ягеманн нем. Christian Joseph Jagemann Дата рождения: 1735 год(1735) Место рождения …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”