Cohen-Tannoudji

Cohen-Tannoudji
Claude Cohen-Tannoudji.

Claude Cohen-Tannoudji (* 1. April 1933 in Constantine, Algerien) ist ein französischer Physiker. Für das Kühlen und Einfangen von Atomen mit Laserlicht erhielt er zusammen mit Steven Chu und William D. Phillips 1997 den Nobelpreis für Physik.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Cohen-Tannoudji stammt aus einer jüdischen Familie, die seit dem 16. Jahrhundert in Algerien lebte, seit 1870 als französische Staatsbürger. 1953 bis 1957 studierte er an der Pariser École normale supérieure zunächst Mathematik, wandte sich jedoch nach Vorlesungen bei dem Nobelpreisträger Alfred Kastler der Physik zu. 1957 schloss er das Studium mit dem Diplom ab und leistete 28 Monate Wehrdienst. Seit 1960 war er am Centre National de la Recherche Scientifique (CNRS) tätig, seit 1962 unterrichtete er an der Universität Paris IV. 1973 wurde er Professor und Vorstandsmitglied am Collège de France für Nuklear- und Molekularphysik.

Leistungen

Die 1977 erschienene zweibändige Monographie Méchanique Quantique, die Claude Cohen-Tannoudji zusammen mit Bernard Diu und Franck Laloë verfasst hat, gehört nach wie vor zu den Standardwerken auf dem Gebiet der Quantenmechanik.

Zusammen mit Steven Chu und William D. Phillips entwickelte Cohen-Tannoudji ein Verfahren, mit dem Atome abgekühlt werden können, indem sich der Atomstrahl längs der Achse eines magnetischen Wechselfeldes ausbreitet. Mit dieser Technik wird der Atomstrahl abgebremst und die Atome können in einer Falle eingefangen werden. Anwendung findet diese Methode bei der Entwicklung präziser Atomuhren; sie kann auch für exakte Positionsbestimmungen und in der Weltraumnavigation eingesetzt werden.

Literatur

Claude Cohen-Tannoudji, Bernard Diu, Franck Laloë: Quantenmechanik. 2. Auflage. De Gruyter, Berlin 1999, ISBN 3-11-016458-2

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Игры ⚽ Поможем сделать НИР

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cohen-Tannoudji —   [ko ɛn tanu dʒi], Claude, französischer Physiker, * Constantine (Algerien) 1. 4. 1933; seit 1973 Professor am Collège de France, ab 1982 Mitglied der Académie des Sciences. Für seine Experimente zur Laserkühlung erhielt Cohen Tannoudji 1997… …   Universal-Lexikon

  • Cohen-Tannoudji — Paul …   Scientists

  • Cohen-Tannoudji — Cohen Tannoudji, Claude …   Enciclopedia Universal

  • COHEN-TANNOUDJI, CLAUDE — (1933– ), French physicist. Cohen Tannoudji completed his Ph.D. in 1962 at the Ecole Normale Supérieure in Paris. He was then professor at the University of Paris in 1964–73, and from 1973 professor of Atomic and Molecular Physics at the Collège… …   Encyclopedia of Judaism

  • Cohen-Tannoudji , Paul — (1933–) French physicist Cohen Tannoudji was educated at the Ecole Normale Supéreure. In 1973 he was appointed professor of atomic and molecular physics at the Collège de France, Paris. Cohen Tannoudji, following on from the work of William… …   Scientists

  • Cohen-Tannoudji, Claude — ▪ French physicist born April 1, 1933, Constantine, Alg.       French physicist who shared the Nobel Prize for Physics in 1997 with Steven Chu and William D. Phillips. They received the award for their development of techniques that use laser… …   Universalium

  • Cohen-Tannoudji — biographical name Claude 1933 French (Algerian born) physicist …   New Collegiate Dictionary

  • Claude Cohen-Tannoudji — Pour les articles homonymes, voir Cohen. Claude Cohen Tannoudji Claude Cohen Tannoudji en 2007. Naissance …   Wikipédia en Français

  • Claude Cohen-Tannoudji — Born April 1, 1933 …   Wikipedia

  • Claude Cohen-Tannoudji — Claude Cohen Tannoudji. Claude Cohen Tannoudji (Constantina, Argelia, 1 de abril de 1933) físico franco argelino de origen sefardí que trabaja en la École Normale Supérieure de París, donde también estudió. Recibió en 1997 junto a Steven Chu y …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”