Gerhard Wilhelm

Gerhard Wilhelm

Gerhard Wilhelm (* 27. Mai 1918 in Stuttgart; † 10. Mai 2009 in Grafenau (Württemberg)) war ein deutscher Chorleiter.

Als Knabe sang er im Chor der Württembergischen Hochschule für Musik. In Stuttgart und Berlin studierte er Musik und absolvierte 1938 die Akademische Musiklehrerprüfung, sowie 1939 die "Pianistische Reifeprüfung". Danach belegte er ein Studium zum Kapellmeister.

Nach dem Zweiten Weltkrieg (ab 1946) übernahm er zuerst provisorisch die Leitung der Stuttgarter Hymnus-Chorknaben, denen er vor dem Krieg selbst angehört hatte. Später gab er seinen Traum von einer Karriere als Pianist endgültig auf und widmete sich ganz dem Chor bis zu seinem Ruhestand im Jahr 1987. In den Jahren seiner Tätigkeit gab er dem bereits seit dem Jahre 1900 bestehenden und nach dem Zweiten Weltkrieg neu gegründeten Chor sein musikalisches und pädagogisches Profil und führte ihn auf ein beachtliches Niveau und zu über die Landesgrenzen hinaus reichender Bekanntheit. Neben der musikalischen Qualität lag ihm aber auch immer die soziale Entwicklung seiner Schützlinge am Herzen, sodass er für viele zu einem echten "Hymnus-Vater" wurde.


Wikimedia Foundation.

Поможем решить контрольную работу

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gerhard, Wilhelm — Gerhard, Wilhelm, geschätzter Lyriker, 1780 zu Weimar geboren, machte sich durch eigene Gedichte und Uebersetzungen aus dem Serbischen um die Volkspoesie verdient, gab die Sakontala etc. nach dem Englischen heraus und ist Verfasser eines elegant… …   Damen Conversations Lexikon

  • Gerhard Wilhelm Klein — Gerhard Klein (* 21. März 1932 in Stuttgart) ist pensionierter Professor für Sonderpädagogik. Er ist verwitwet. Seine Frau Regine Klein starb am 12. Dezember 2008. Er wohnt in Pfullingen und hat vier Kinder. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke… …   Deutsch Wikipedia

  • Gerhard Wilhelm Becker — (* 13. August 1927 in Hannover) ist ein deutscher Physiker. Von 1972 bis zu seinem Ruhestand 1992 war er Präsident der Bundesanstalt für Materialprüfung. Von 1978 bis 1982 amtierte er als Präsident des VDI. Leben und Wirken Von 1946 bis 1951… …   Deutsch Wikipedia

  • Gerhard Wilhelm Heise — (* 1911 in Wernigerode; † ?) war ein deutscher Urologe. Der Sohn eines Molkereibesitzers arbeitete ab 1948 an der Chirurgischen Universitätsklinik in Halle. 1958 wurde er zum Professor mit Lehrstuhl an die Urologische Klinik der… …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Gerhard Wilhelm Lodtmann — (auch Karl Gerhard Wilhelm Lodtmann; * 16. Dezember 1720 in Osnabrück; † 5. Januar 1755 in Helmstedt [1]) war ein deutscher Jurist, Historiker und Philosoph. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Gerhard Wilhelm Keyl — (* 22. Mai 1804 in Leipzig; † 4. August 1872 in Monroe, Michigan, USA) Wilhelm Keyl war Pfarrer in Niederfrohna und gehörte zu den etwa 800 sächsischen Lutheranern, die 1838 aufgrund von theologischen Spannungen mit der liberalen Kirchenleitung… …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig Gerhard Wilhelm Roselius — Ludwig Roselius Ludwig Gerhard Wilhelm Roselius (né le 2 juin 1874 à Brême mort le 15 mai 1943 à Berlin) est un mécène allemand du début du XXe siècle ayant fait fortune dans le commerce du café. Il est le fondateur de la société Kaffee Hag… …   Wikipédia en Français

  • Wilhelm — ist ein männlicher Vorname und besonders im Norden Deutschlands verbreitet, seine Varianten hingegen weltweit. Herkunft und Bedeutung Der Name entstammt dem Althochdeutschen und lässt sich von willio (Wille, Entschlossenheit) und helm (Helm,… …   Deutsch Wikipedia

  • Gerhard Klein (Pädagoge) — Gerhard Wilhelm Klein (* 21. März 1932 in Stuttgart) ist ein deutscher Erziehungswissenschaftler. Er ist emeritierter Professor für Sonderpädagogik. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Schriften 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Löhe — Johann Konrad Wilhelm Löhe (* 21. Februar 1808 in Fürth; † 2. Januar 1872 in Neuendettelsau) war ein deutscher evangelisch lutherischer Theologe des 19. Jahrhunderts. Wegen der Gründung eines Mutt …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”