Hermann Böttger

Hermann Böttger

Hermann Böttger (* 11. Mai 1878 in Dresden; † nach Mai 1943) war ein deutscher Kameramann.

Er begann 14-jährig eine Ausbildung zum Fotografen und arbeitete zwei Jahrzehnte vornehmlich als Porträtfotograf in diesem Beruf. Ab 1909 war er Kameramann bei der neuartigen Kinematographie. Er kooperierte besonders mit Regisseur Max Mack, mit dem zusammen er 1913 für den ersten namhaften deutschen Spielfilm Der Andere verantwortlich zeichnete.

1915 wurde Böttger zum Kriegsdienst eingezogen. Nach Kriegsende setzte er seine Karriere als Kameramann fort, kam im Zeitalter der entfesselten Kamera und neuer Überblendungstechniken jedoch nur noch selten zum Einsatz. Von 1935 bis 1938 war er stellvertretender Leiter der Fachgruppe Kamera in der Fachschaft Film der Reichsfilmkammer.

Anschließend drehte er noch einige Werbe- und Industriefilme. 1940 erlitt er einen Schlaganfall, danach übernahm er Botengänge für 250 Reichsmark monatlich. Anlässlich seines 65. Geburtstags im Mai 1943 erhielt der verarmte Filmpionier ein Geschenk der NS-Stiftung Künstlerdank.

Filmografie

  • 1909: Der kleine Detektiv
  • 1912: Die Hochzeitsfackel
  • 1913: Der letzte Tag
  • 1913: Der Andere
  • 1913: Wo ist Coletti?
  • 1913: Die blaue Maus
  • 1913: Der König
  • 1915: Der Hermelinmantel
  • 1915: Fluch der Schönheit
  • 1915: Arme Maria - Eine Warenhausgeschichte
  • 1918: Ikarus, der fliegende Mensch
  • 1919: Die blaue Maus - 2. Teil
  • 1919: König Krause
  • 1924: Mein Leopold
  • 1925: Der Herr ohne Wohnung
  • 1925: Die zweite Mutter
  • 1930: Und so ein Glück kannst du nur haben
  • 1937: Deutsche Siege in drei Erdteilen (Dokumentarfilm)
  • 1938: Duco (Kurz-Industriefilm)
  • 1938: Coca-Cola (Kurz-Industriefilm)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Böttger — oder Boettger ist der Name folgender Personen: Adolf Böttger (1815–1870), Schriftsteller und erster Übersetzer der Werke Lord Byrons Caesar Rudolf Boettger (1888–1976), deutscher Zoologe Franz Böttger (1888–1946), Rapportführer im KZ Dachau Fritz …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Böttger — Wilhelm Carl Böttger (* 2. Oktober 1871 in Leisnig; † 23. Oktober 1949 in Hannover) war ein deutscher Chemiker. Sein Vater war der Tuchfabrikant Heinrich Hermann Böttger (1829–1910). Carl Wilhelm Böttger machte eine praktische Ausbildung in… …   Deutsch Wikipedia

  • Fritz Böttger — (* 31. Januar 1909 in Leipzig; † 18. Juni 1994 ebenda) war ein deutscher Schriftsteller. Leben Kurt Erich Fritz Böttger war der Sohn des Buchdruckers Ernst Böttger und seiner Frau Martha Böttger, geb. Sowoidnich. Die Familie väterlicherseits war… …   Deutsch Wikipedia

  • Kurt Böttger — (* 5. Oktober 1923 in Helfta, Mansfelder Seekreis; † 1993) war ein deutscher Diplomat. Er war Botschafter der DDR im Sudan und in der Schweiz. Leben Böttger war Matrose bei der Kriegsmarine und geriet in sowjetische Kriegsgefangenschaft. Nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Otto Hermann Brandt — (* 4. April 1883 in Dresden; † 15. April 1934 ebenda) war ein deutscher Pädagoge, Historiker und Sprachwissenschaftler. Brand erhielte seine schulische Ausbildung am Realgymnasium in Dresden. Sein Studium absolvierte er in Leipzig. Als Studienrat …   Deutsch Wikipedia

  • Fritz Hermann Kayser — (* 17. Februar 1933 in Königsberg) ist ein Schweizer Mikrobiologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Forschungsgebiete 3 Werke 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Boettger — Böttger oder Boettger ist der Name folgender Personen: Adolf Böttger (1815–1870), Schriftsteller und erster Übersetzer der Werke Lord Byrons Caesar Rudolf Boettger (1888–1976), deutscher Zoologe Franz Böttger (1888–1946), Rapportführer im KZ… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Bos–Bot — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Brabanter Straße — Die Brabanter Straße, Köln Leipziger Straße oder Lütticher Straße ist eine Altstraße und war im Mittelalter und der Frühen Neuzeit eine der bedeutendsten kontinentalen West Ost orientierten Heer und Handelsstraßen. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Flender (Familie) — Die Familie Flender war eine Düsseldorfer Fabrikantenfamilie, die zur „Haute Volée“[1] der Stadt Düsseldorf gehörte. Mit anderen alten Familien Düsseldorfs wie Bagel, von Beckerath, von Burgsdorff, Cramer, Droste, Erbslöh, Raitz von Frentz,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”