Holzmanno Winterstein

Holzmanno Winterstein
Holzmanno Winterstein 1972 in Mainz

Holzmanno Winterstein (* 1952 in Molsheim/Elsass) ist ein deutscher Musiker (Gitarrist) und Interpret von Romamusik, im Volksmund oft „Zigeunermusik“ genannt.

Mit seinen Eltern und seinen Geschwistern wohnte er lange Jahre in Mainz. Von seinem Vater Prinzo Winterstein lernte er das Gitarrespielen. Schon im Alter von 17 Jahren (1969) spielte er im „Schnuckenack Reinhardt-Quintett“ mit. Drei Jahre später, im September 1972, war er gemeinsam mit seinem zwei Jahre jüngeren Bruder Ziroli Winterstein, ebenfalls Gitarre, Mitglied im neu gegründeten „Häns’che Weiss-Quintett“. Später gehörte er dem Hot Club the Zigan von Schmitto Kling und dem Trio von Wawau Adler an.

Diskografie (Auswahl)

  • Musik Deutscher Zigeuner – Schnuckenack Reinhardt Quintett, Vol. 2 (Da Camera Song, LP, Erstauflage November 1969, aufgenommen: 10./11. Juni 1969)
  • Musik Deutscher Zigeuner – Schnuckenack Reinhardt Quintett, Vol. 3 (Da Camera Song, LP, Erstauflage September 1970, aufgenommen: 13./14. Mai 1970; Live-Aufnahmen aus Heidelberg,D und Ludwigsburg, D)
  • Musik Deutscher Zigeuner – Schnuckenack Reinhardt Quintett, Vol. 4 (Da Camera Song, LP, Erstauflage April 1972, aufgenommen: 29./30. November 1971)
  • Musik Deutscher Zigeuner – Häns’che Weiss Quintett, Vol. 5 (Da Camera Song, LP, Erstauflage März 1973, aufgenommen: 26./27./28. September 1972)
  • Musik Deutscher Zigeuner – Häns’che Weiss Quintett, Vol. 6 (Da Camera Song, LP, Erstauflage Mai 1974, aufgenommen: 29./30./31. Oktober 1973)
  • Häns’che Weiss Quintett: Dja Maro Drom (Electrola, LP, Erstauflage September 1974, aufgenommen: 1.–5. Juli 1974)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Winterstein — bezeichnet Orte: den Ortsteil der Gemeinde Emsetal im Landkreis Gotha in Thüringen, siehe Winterstein (Emsetal) den Ortsteil der Gemeinde Simmelsdorf im Landkreis Nürnberger Land in Bayern Berge: einen Berg im Taunus, siehe Steinkopf Berg (468 m) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Win — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Reinhardt — Schnuckenack Reinhardt 1972 in Mainz Franz „Schnuckenack“ Reinhardt (* 17. Februar 1921 in Weinsheim bei Bad Kreuznach; † 16. April 2006 in Heidelberg) war ein Jazzmusiker (Geiger), Komponist und Interpret …   Deutsch Wikipedia

  • Häns'che Weiss — 1972 in Mainz Häns’che Weiss (* 1951 in Berlin) ist ein deutscher Jazzmusiker (Gitarrist), Komponist und Interpret von Zigeunerjazz in der Tradition von Django Reinhardt. Im Dezember 1969 holte Schnuckenack Reinhardt den hervorragenden… …   Deutsch Wikipedia

  • Schnuckenack-Reinhardt-Quintett — Schnuckenack Reinhardt 1972 in Mainz Franz „Schnuckenack“ Reinhardt (* 17. Februar 1921 in Weinsheim bei Bad Kreuznach; † 16. April 2006 in Heidelberg) war ein Jazzmusiker (Geiger), Komponist und Interpret …   Deutsch Wikipedia

  • Liste deutscher Jazzmusiker — Die Liste von Jazzmusikern in Deutschland soll keineswegs zu einer Art Branchenverzeichnis werden, in die jede Musikerin bzw. jeder Musiker eingetragen wird, der einmal Jazz gespielt hat. Sie ist aber selbstverständlich offen für bekannte Musiker …   Deutsch Wikipedia

  • Gipsysoul — Gypsy Jazz (auch Zigeuner Jazz oder Jazz Manouche , seltener im Bemühen um politische Korrektheit Jazz der Sinti und Roma genannt) ist zunächst eine Variante des Swingjazz. Seine Anfänge können auf die Aktivitäten der Brüder Pierre Joseph Baro… …   Deutsch Wikipedia

  • Gypsy Jazz — (auch Zigeuner Jazz oder Jazz Manouche , seltener im Bemühen um politische Korrektheit Jazz der Sinti und Roma genannt) ist zunächst eine Variante des Swingjazz. Seine Anfänge können auf die Aktivitäten der Brüder Pierre Joseph Baro Ferret und… …   Deutsch Wikipedia

  • Jazz Manouche — Gypsy Jazz (auch Zigeuner Jazz oder Jazz Manouche , seltener im Bemühen um politische Korrektheit Jazz der Sinti und Roma genannt) ist zunächst eine Variante des Swingjazz. Seine Anfänge können auf die Aktivitäten der Brüder Pierre Joseph Baro… …   Deutsch Wikipedia

  • Jazz der Sinti, Roma und Jenische — Gypsy Jazz (auch Zigeuner Jazz oder Jazz Manouche , seltener im Bemühen um politische Korrektheit Jazz der Sinti und Roma genannt) ist zunächst eine Variante des Swingjazz. Seine Anfänge können auf die Aktivitäten der Brüder Pierre Joseph Baro… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”