Johannes XVIII.

Johannes XVIII.

Johannes XVIII. (eigentlich Johannes Fasanus; * in Rom; † nach Mai 1009 in San Paolo fuori le Mura) war Papst von 1004 bis 1009. Vor seinem Pontifikat war der Benediktiner Kardinalpriester von St. Peter.

Wie schon sein Vorgänger, Johannes XVII., wurde er von Johannes II. Crescentius zum Papst erhoben und war von ihm abhängig. Dennoch wurde er in Kirchendingen deutlich aktiver und legte sich u.a. mit dem französischen König Robert II. an. 1004 sprach er die ersten fünf polnischen Märtyrer heilig. Während seines Pontifikats bestätigte er 1007 die Gründung des Bistums Bamberg durch den König des Ostfrankenreichs und späteren Kaiser Heinrich II..

Er starb zurückgezogen als Mönch im Kloster San Paolo fuori le Mura, wo er auch begraben ist. Es ist unklar, ob er vorher als Papst abgedankt hat.

Weblinks

 Commons: Joannes XVIII. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Catholic Encyclopedia (1913: Johannes XVIII. – Quellen und Volltexte (Englisch)


Vorgänger Amt Nachfolger
Johannes XVII. Papst
10041009
Sergius IV.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • JOHANNES XVIII — JOHANNES XVIII. Antipapa, prius Philagathus, Calaber, vel XVII. ex illorum sententia, qui priorem e numero Paparum deunt. A Crescentio, pulso gregorio, lectus, et Silvestro II. oppositus, mox rebellionis convictus, essossis oculis occisus, vel… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Johannes Fasanus — Johannes XVIII. (eigentlich Johannes Fasanus; * in Rom; † nach Mai 1009 in San Paolo fuori le Mura) war Papst von 1004 bis 1009. Vor seinem Pontifikat war der Benediktiner Kardinalpriester von St. Peter. Wie schon sein Vorgänger, Johannes XVII.,… …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes (Päpste) — Johannes hießen folgende Päpste: Katholische Päpste Johannes I. (523–526) Johannes II. (533–535) Johannes III. (561–574) Johannes IV. (640–642) Johannes V. (685–686) Johannes VI. (701–705) Johannes VII. (705–707) Johannes VIII. (Gegenpapst) (844) …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Mezon — (auch: Johann von Teltsch; nach der Bischofsliste von Olmütz: Johannes XVIII. Mezoun; tschechisch: Jan Mezoun; Jan XVIII. Mezoun z Telče; † 6. Februar 1578 in Brünn) war Bischof von Olmütz. Herkunft und Werdegang Johannes Mezon wurde vermutlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes XVII. — Johannes XVII. († 6. November 1003; eigentlich Giovanni Sicco) war im Jahre 1003 (vermutlich vom 16. Mai bis 6. November) für kurze Zeit Papst. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 1.1 Frühes Leben 1.2 Pontifikat …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes d. Täufer — Johannes (ganz rechts) mit Benedikt von Nursia, Laurentius von Rom und Gregor dem Großen auf einem Bild von Andrea Mantegna (1459). Johannes der Täufer יוֹחָנָן הַמַּטְבִּיל (lat. Io(h)annes Baptista, heb. Jochanan ben Sacharja …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes der Täufer — Johannes (ganz rechts) mit Benedikt von Nursia, Laurentius von Rom und Gregor dem Großen auf einem Bild von Andrea Mantegna (1459) Johannes der Täufer (lat.: Io[h]annes Baptista, hebr.: ‏יוֹחָנָן הַמַּטְבִּיל‎, oder …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Bedros XVIII. Kasparian — Johannes Bedros XVIII. Kasparian, auch Johannes Petrus XVIII. Kasparian, (* 20. Januar 1927 in Kairo; † 16. Januar 2011 in Beirut) war von 1982 bis 1998 armenisch katholischer Patriarch von Kilikien und Armenier. Leben Nach seiner Ausbildung am… …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes-Nepomuk-Kapelle (Gersthofer Straße) — Johannes Nepomuk Kapelle in der Gersthofer Straße Die Johannes Nepomuk Kapelle ist ein Bauwerk an der Kreuzung Gersthofer Straße und Salierigasse im 18. Wiener Gemeindebezirk Währing. Die darin befindliche Johannes Nepomuk Darstellung ist eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Vermeer — La lechera (1658 1660). Rijksmuseum (Ámsterdam) Nacimiento Antes del 31 de octubre de 1632 …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”