Konkordanz (Sprachwissenschaft)

Konkordanz (Sprachwissenschaft)

Konkordanz (zurückgehend auf lat. concordare = übereinstimmen) ist ein Fachausdruck aus der Theoretischen Linguistik und bezeichnet in Sprachen mit so genannten Nominalklassen die morphologische Übereinstimmung eines Verbs oder Attributs mit dem als Ausgangsbegriff gedachten Nomen. Die Konkordanz von Verben und Attributen mit den Nomina erfolgt mittels Affixe, also Vor- und Nachsilben. Das Phänomen ist daher in seiner äußeren Erscheinungsform vergleichbar mit der Kongruenz in den indogermanischen Sprachen, jedoch nicht völlig damit gleichzusetzen. Vielfach wird Konkordanz als Sonderform der Kongruenz verstanden.

Merkmale

Nominalklassen sind in erster Linie in den Niger-Kongo-Sprachen, teilweise auch in anderen Sprachgruppen vorhanden und kennzeichnen semantische Kategorien (in einer einzelnen Sprache mitunter zwei bis drei Dutzend an der Zahl), auf die sämtliche „Hauptwörter“ feststehend verteilt sind. Bei der Herstellung von Konkordanz sind die Affixe der vom Nomen „abhängigen“ Satzteile mit dem entsprechenden Affix des Hauptwortes äußerlich meist identisch, müssen aber nicht unbedingt übereinstimmen; es kommt damit jedoch immer die dadurch gekennzeichnete = dahinterstehende Nominalklasse zum Ausdruck. So können in manchen Fällen (z. B. in der Sprache Fulfulde) durch Anlautmutation Vorsilben geschwunden erscheinen, hinterlassen aber mittelbar Spuren der Konkordanz.

Mit der Konkordanz der beteiligten Satzelemente wird die syntaktische Zusammengehörigkeit der betroffenen Wortgruppen gekennzeichnet, womit auf Textebene Kohäsion hergestellt wird. Konkordanz drückt außerdem Kategorien wie Numerus, Person oder Genus aus, also Klassen, wie sie als morphosyntaktische Kategorien in den indogermanischen Sprachen bekannt sind. Im Gegensatz zu diesen wird in Sprachen mit Konkordanz aber morphologisch kein Kasus markiert. Prädikate haben lediglich Ergänzungen, welche entweder „nicht weiter bezeichnete“ Objekte sind oder lose durch Postposition, seltener durch Präposition an den Satz angeschlossen werden.

Sprachbeispiel

Ein Beispiel aus dem Swahili, einer Bantusprache (des verbreitetsten Zweiges der Niger-Kongo-Sprachen):

Watu warefu wawili wanaingia nyumbani – „Zwei große Menschen gehen ins Haus“
Swahili: Wa-tu wa-refu wa-wili wa-na-ingia nyumba-ni
Wörtlich: 2.-Mehrzahl-Klasse - Mensch 2.-Mehrzahl-Klasse - groß 2.-Mehrzahl-Klasse - zwei 2.-Mehrzahl-Klasse - Gegenwart - hineingehen Haus - in

Subjekt ist watu = Menschen. Das Präfix wa- kennzeichnet die Nominalklasse „Mehrzahl“ und muss zur Herstellung von Konkordanz seinen näheren Bestimmungen ebenfalls vorangestellt werden: den Attributen „zwei“ und „groß“ sowie dem Prädikat „gehen“.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Konkordanz (Begriffsklärung) — Konkordanz bezeichnet: Konkordanz, in der Literaturwissenschaft, Philologie und Theologie eine alphabetische Liste der wichtigsten Wörter, die in einem Werk verwendet werden, sowie in der Korpuslinguistik und Computerlinguistik sämtliche Belege… …   Deutsch Wikipedia

  • Sprachwissenschaft — Sprachwissenschaft, auch Linguistik (lat. lingua „Sprache“, „Zunge“), ist eine interdisziplinäre Wissenschaft, die in verschiedenen Herangehensweisen die menschliche Sprache untersucht. Inhalt sprachwissenschaftlicher Forschung ist generell die… …   Deutsch Wikipedia

  • Konkordanz — Der Begriff Konkordanz (zurückgehend auf lat. concordare „übereinstimmen“) stammt ursprünglich aus der Bibelwissenschaft, spielt aber auch in der Literaturwissenschaft und in benachbarten Disziplinen sowie neuerdings in besonderem Maße in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Konkordanz — Kon|kor|dạnz 〈f. 20〉 1. alphabetische Zusammenstellung der in einem Buch vorkommenden Wörter (mit Belegstellen) od. der inhaltlich übereinstimmenden Stellen (BibelKonkordanz) 2. übereinstimmendes Merkmal, z. B. bei Zwillingen 3. 〈Geol.〉 ohne… …   Universal-Lexikon

  • Kongo-Kordofanische Sprachen — Die Niger Kongo Sprachen – früher auch niger kordofanische Sprachen genannt – bilden eine Familie von fast 1.400 Sprachen, die von etwa 400 Millionen Menschen im westlichen, zentralen, östlichen und südlichen Afrika gesprochen werden. Das… …   Deutsch Wikipedia

  • Kongo-kordofanische Sprachen — Die Niger Kongo Sprachen – früher auch niger kordofanische Sprachen genannt – bilden eine Familie von fast 1.400 Sprachen, die von etwa 400 Millionen Menschen im westlichen, zentralen, östlichen und südlichen Afrika gesprochen werden. Das… …   Deutsch Wikipedia

  • Niger-Congo — Die Niger Kongo Sprachen – früher auch niger kordofanische Sprachen genannt – bilden eine Familie von fast 1.400 Sprachen, die von etwa 400 Millionen Menschen im westlichen, zentralen, östlichen und südlichen Afrika gesprochen werden. Das… …   Deutsch Wikipedia

  • Niger-Kongo — Die Niger Kongo Sprachen – früher auch niger kordofanische Sprachen genannt – bilden eine Familie von fast 1.400 Sprachen, die von etwa 400 Millionen Menschen im westlichen, zentralen, östlichen und südlichen Afrika gesprochen werden. Das… …   Deutsch Wikipedia

  • Niger-Kongo-Sprachfamilie — Die Niger Kongo Sprachen – früher auch niger kordofanische Sprachen genannt – bilden eine Familie von fast 1.400 Sprachen, die von etwa 400 Millionen Menschen im westlichen, zentralen, östlichen und südlichen Afrika gesprochen werden. Das… …   Deutsch Wikipedia

  • Niger-Kordofanisch — Die Niger Kongo Sprachen – früher auch niger kordofanische Sprachen genannt – bilden eine Familie von fast 1.400 Sprachen, die von etwa 400 Millionen Menschen im westlichen, zentralen, östlichen und südlichen Afrika gesprochen werden. Das… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”