MIAG

MIAG

Die MIAG Mühlenbau und Industrie Aktiengesellschaft, ist ein ehemaliges Maschinenbauunternehmen aus Braunschweig, Deutschland, welches 1972 von dem Unternehmen Gebrüder Bühler in Uzwil, Schweiz übernommen worden ist.

Das Unternehmen entstand 1925 in Frankfurt/Main aus der Fusion der dort ansässigen Hugo Greffenius AG mit vier weiteren Getreidemühlenherstellern:

  • Mühlenbauanstalt und Maschinenfabrik vorm. Gebrüder Seck - Dresden-Zschachwitz, gegr. 1873
  • Maschinenfabrik für Mühlenbau, vorm. C.G.W. Kapler Akt.Ges. - Berlin
  • G. Luther, Maschinenfabrik und Mühlenbau (Luther-Werke) - Braunschweig, gegr. 1875
  • Braunschweigische Mühlenbauanstalt Amme, Giesecke & Konegen (AGK) - 1895 von den ehemaligen Luther-Mitarbeitern Ernst Amme, Carl Giesecke & Julius Konegen gegründet

Anfang der 1930er Jahre wurde der Unternehmenssitz nach Braunschweig verlegt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Erinnerungstafel der Gedenkstätte des KZ-Außenlager Schillstraße in Braunschweig mit Kopie der Titelseite der „Werkzeitschrift der Betriebsgemeinschaft MIAG“ aus dem Jahre 1941

Während des Zweiten Weltkrieges war die MIAG im Programm zur Herstellung von Sturmgeschützen und leichten Jagdpanzern eingebunden. Der Unternehmensdirektor Ernst Blaicher, ein förderndes Mitglied der SS, unterhielt dabei den Kontakt zur SS.

Während der Big Week 1944 wurden zwei Fabriken der MIAG als Ziele in Braunschweig ausgewählt, in denen Teile für das Jagdflugzeug Messerschmitt Bf 110 produziert wurden. 76 US-Maschinen sollten dieses Ziel angreifen. Als sich die Flugzeuge über Braunschweig befanden, war die Wolkendecke über der Stadt zu tief, sodass der größte Teil der Bombenlast auf Wohngebiete in der Stadt sowie andere Unternehmen, aber nur wenige Bomben auf die MIAG-Werke niedergingen. Der Angriff kostete 110 Menschen in Braunschweig das Leben, 2.000 wurden obdachlos.

Im Panzerbau bei der MIAG-Mühlenbau im damaligen Zschachwitzer Ortsteil Sporbitz (seit 1950 Stadtteil von Dresden) wurden Zwangsarbeiter aus den Konzentrationslagern eingesetzt. Hierzu wurde auf dem Betriebsareal ein Fremdarbeiterlager eingerichtet. Nach einer Statistik im Januar 1945 waren es 1.097 Zwangsarbeiter. Ein Häftling, Paul Petitseigneur, berichtete wie folgt: „Bei der MIAG habe ich in der Produktion gearbeitet, zuerst im Werkzeugbau, später an den Elektro-Öfen. Nach einem Fluchtversuch wurde ich, obwohl nicht beteiligt, als Geisel genommen, um erschossen zu werden. Nachdem die SS die Geflüchteten wieder ergriffen und erschossen hatte, stellten sie die Särge, aus denen Blut floss, auf die Suppengefäße und befahlen, die Suppe zu essen.“

Die Dresdner Niederlassung wurde 1949 verstaatlicht, in den „VEB Mühlenbau Dresden-Zschachwitz“. Die MIAG in Braunschweig wurde 1972 von dem Unternehmen Gebrüder Bühler in Uzwil übernommen. Nach der Übernahme bis zum Wechsel des Unternehmensleitbildes 1989 hieß die Braunschweiger Niederlassung „Bühler-MIAG GmbH“.

Nutzfahrzeugherstellung

Die MIAG stellte von 1936 bis 1938 in Bielefeld auch Elektrofahrzeuge her. Der Elektrofahrzeugbau wurde dann in das ehemalige Werk der Röhr Auto AG nach Ober-Ramstadt verlegt. Bis zum Krieg wurden dort auch Gabelstapler und Kranfahrzeuge gebaut. Erst 1950 wurde wieder ein Transporter mit 2 t Nutzlast hergestellt, der von dem 25-PS-Motor des VW Käfer angetrieben wurde. Da das Volkswagenwerk 1950 den VW T1 als eigenen Transporter auf den Markt brachte und Konkurrenzunternehmen nicht weiter beliefern wollte, musste die MIAG in der Folge einen Zweizylindermotor der Motoren-Werke Mannheim verwenden. Die Verkaufszahlen waren nicht gut, und nach einem Jahr wurde die Produktion wieder eingestellt. Bis in die 1980er Jahre wurden vom Bühler-Konzern noch Krananlagen für LKW-Fahrgestelle hergestellt.

1983 wurde die Fahrzeugherstellung der Bühler-MIAG GmbH als „MIAG Fahrzeugbau GmbH“ ausgegliedert. Diese stellt bis heute in Braunschweig Gabelstapler und explosionsgeschützte Flurförderzeuge her.

Bergbauausrüstung

Nachweisbar sind zwei, wahrscheinlich aber drei für das Preussag-Bergwerk Clausthal gebaute Akkulokomotiven. Die Maschinen scheinen sich gut bewährt zu haben, denn sie wurden nach der Stilllegung der Clausthaler Gruben noch zu den Gruben Grund und Bergwerkswohlfahrt abgegeben und dort erst Ende der 1940er Jahre durch leistungsstärkere Maschinen vom Einheits-Typ EL9 verdrängt.

Quellen

  • Bergarchiv Clausthal-Zellerfeld

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Miag — Die MIAG Mühlenbau und Industrie Aktiengesellschaft, ist ein ehemaliges Maschinenbauunternehmen aus Braunschweig. Die Firma entstand 1925 in Frankfurt/Main aus der Fusion der dort ansässigen Hugo Greffenius AG mit vier weiteren… …   Deutsch Wikipedia

  • Miag-ao, Iloilo — Map of Iloilo showing the location of Miagao Miag ao, commonly written Miagao , is a 1st class municipality in the province of Iloilo, Philippines. According to the 2007 census, it has a population of 60,498 people. It is located in the Western… …   Wikipedia

  • Mühlenbau- und Industrieaktiengesellschaft — Die MIAG Mühlenbau und Industrie Aktiengesellschaft, ist ein ehemaliges Maschinenbauunternehmen aus Braunschweig. Die Firma entstand 1925 in Frankfurt/Main aus der Fusion der dort ansässigen Hugo Greffenius AG mit vier weiteren… …   Deutsch Wikipedia

  • Mühlenbau und Industrie AG — Die MIAG Mühlenbau und Industrie Aktiengesellschaft, ist ein ehemaliges Maschinenbauunternehmen aus Braunschweig. Die Firma entstand 1925 in Frankfurt/Main aus der Fusion der dort ansässigen Hugo Greffenius AG mit vier weiteren… …   Deutsch Wikipedia

  • Melchor F. Cichon — has retired as Head librarian and concurrently Head of the Readers Services Section of the College of Fisheries and Ocean Sciences at the University of the Philippines in the Visayas, Miag ao, Iloilo. He was also a lecturer in management at the… …   Wikipedia

  • Bühler AG — Bühler Holding AG Rechtsform Aktiengesellschaft Gründung 10. Februar 1860 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • Ягдпантера — Jagdpanther (Sd.Kfz. 173) …   Википедия

  • Истребитель танков Ягдпантера — Jägdpanther (Sd. Kfz. 173) Классификация Истребитель танков Боевая масса, т 45,5 Экипаж, чел. 5 …   Википедия

  • Bühler AG (Uzwil) — Bühler Holding AG Unternehmensform Aktiengesellschaft Gründung 1860 Unternehmenssitz Uzwil, Schweiz Unternehmensleitung …   Deutsch Wikipedia

  • Bühler Holding — AG Unternehmensform Aktiengesellschaft Gründung 1860 Unternehmenssitz Uzwil, Schweiz Unternehmensleitung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”