Mangold

Mangold
Mangold
Mangoldblätter

Mangoldblätter

Systematik
Familie: Fuchsschwanzgewächse (Amaranthaceae)
Unterfamilie: Betoideae
Gattung: Rüben (Beta)
Art: Rübe (Beta vulgaris)
Unterart: Beta vulgaris subsp. vulgaris
Mangold
Wissenschaftlicher Name
Beta vulgaris subsp. vulgaris (Cicla-Gruppe und Flavescens-Gruppe)
gelber und roter Mangold
Mangold

Mangold (Beta vulgaris subsp. vulgaris, Cicla-Gruppe und Flavescens-Gruppe), auch Krautstiel genannt, ist eine Gemüsepflanze. Sie ist eine Kulturform der an Küstensäumen wachsenden Wilden Rübe oder See-Mangold (Beta vulgaris subsp. maritima), und ist verwandt mit der Zuckerrübe, der Futterrübe und der Roten Rübe. Sie gehört zur Unterfamilie der Betoideae in der Familie der Fuchsschwanzgewächse (Amaranthaceae). Mangold kann auch als Ersatz für Stängelkohl bzw. Rübstiel genommen werden.

Der Mangold ergibt mit seinen langgestielten, bis 30 cm langen Blättern ein spinatartiges Gemüse. Es gibt zahlreiche Sorten mit unterschiedlicher Blattfarbe (bleich, gelb, hell- bis dunkelgrün), die Blätter können runzelig oder glatt sein. Es werden die Blätter und die Stiele verzehrt, nicht jedoch die Wurzeln.

Inhaltsverzeichnis

Kulturformen

Es gibt zwei grundsätzliche Kulturformen des Mangolds. Ihre wissenschaftliche Benennung hat sich häufig geändert, so wurden sie als Unterarten, Varietäten oder Formen eingestuft. Inzwischen fasst man die Kulturformen nur noch in Gruppen innerhalb von Beta vulgaris subsp. vulgaris zusammen[1]:

  • Stiel- oder Rippen-Mangold (Beta vulgaris subsp. vulgaris, Flavescens-Gruppe), vor allem in der Schweiz auch Krautstiel genannt, zeichnet sich durch stark hervortretende Mittelrippen der Blätter aus. Diese werden samt den langen Stielen (daher der Name Stielmangold) als spargelartiges Gemüse gegessen. Die Rippen können weiß oder auch rötlich sein. Letztere haben stärker aromatischen Geschmack. Die verächtliche Bezeichnung „Spargel des armen Mannes“ tritt zunehmend in den Hintergrund, da Mangold entsprechend zubereitet ein beliebtes Sommer- und Herbstgemüse ergibt. Im zeitigen Frühjahr versorgen die frisch treibenden Blätter mit erstem Grün-Gemüse.
  • Schnitt- oder Blatt-Mangold, Beißkohl oder Römischer Kohl (Beta vulgaris subsp. vulgaris, Cicla-Gruppe) treiben nach Schnitt wieder neue Blätter aus, die wieder geerntet werden können. Er ist winterhart, treibt im Frühling wieder aus und kann sofort geerntet werden. Einige Formen mit gelben oder roten Blattstielen werden auch als Zierpflanzen verwendet.

Inhaltsstoffe

Die Pflanze enthält außerordentlich viel Vitamin K, außerdem Vitamin A und Vitamin E, sowie Natrium, Magnesium, Kalium und Eisen. Die Mangoldwurzel enthält viel Zucker, der in früheren Zeiten durch Auskochen gewonnen wurde. Später löste die Zuckergewinnung aus Zuckerrüben dieses Verfahren ab. Die Mangoldblätter zählen zu den Lebensmitteln mit sehr hohem Oxalsäuregehalt, was von Nierenkranken (Oxalatsteine) zu beachten ist. Des Weiteren sollte Mangold wegen des hohen Oxalsäuregehalts nicht roh verzehrt werden (dieser wird beim Kochen reduziert).

Anbau

Allgemeines

Die Pflanze wird zweijährig gezogen, d. h., dass sie erst in der zweiten Vegetationsperiode blüht und Saatgut produziert. Sie blüht erst, wenn sie mindestens einen Monat lang winterlichen Temperaturen ausgesetzt war. Mangold wird in Deutschland von Juni bis August geerntet.

Nachbarn in der Mischkultur

Pflanzen vertragen sich mit unterschiedlichen Nachbarn, die direkt angrenzend wachsen, unterschiedlich gut. Ein wichtiger Faktor für dieses Phänomen ist die Allelopathie. Für Mangold sind:

Quellen

  • Udo Pini: „Das Gourmet-Handbuch.“. Könemann, Köln. 2000. ISBN 3-8290-1443-0
  • Udelgard Körber-Grohne: „Nutzpflanzen in Deutschland – Kulturgeschichte und Biologie“. Theiss, Stuttgart. 1988. ISBN 3-8062-0481-0
  • Wolfgang Franke: „Nutzpflanzenkunde“. Thieme, Stuttgart. 1997. ISBN 3-13-530406-X

Einzelnachweise

  1. Wissenschaftliche Namen und Trivialnamen von Beta vulgaris bei MMPND

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Mangold – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Mangold – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mangold — Mangold(t) is an Old High German surname which may refer to: Hans Carl Friedrich von Mangoldt (1854–1925), German mathematician Von Mangoldt function, an arithmetic function Hilde Mangold (born 1898; nee Proscholdt), German developmental… …   Wikipedia

  • mangold — mangóld s. m. Trimis de siveco, 10.08.2004. Sursa: Dicţionar ortografic  MANGOLD s.m. Specie de sfeclă (Beta vulgaris cicla) înrudită cu cea de zahăr, dar de la care se consumă tijele groase albicioase şi frunzele, preparate ca şi spanacul; din… …   Dicționar Român

  • Mangold — (Mangoli, Mangolt), 1) (Mangoldrübe), die Pflanzengattung Runkelrübe (Beta); bes. Beta vulgaris; 2) Weißer M. (Weißrübe, Beißkohl, Beta cicla), bes. der Gemeine als Schweizer od. Römischer M., dessen zuckerreichste Varietäten Runkelrübenzucker… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Mangold — Mangold, Pflanzengattung, s. Beta …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Mangold — Mangold, Pflanzenart, s. Beta …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Mangold — (beta), Pflanze mit rübenartiger Wurzel, Blätter als Gemüse genossen; s. Chenopodeae …   Herders Conversations-Lexikon

  • Mangold — Sm erw. fach. (14. Jh.), mhd. man(e)golt Stammwort. Herkunft unklar. ✎ Marzell 1 (1943), 583 585; Bertsch (1947), 220 229. deutsch d …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Mangold — Mangold: Der seit dem 13. Jh. bezeugte Name der Nutzpflanze, aus deren Blättern und Stielen ein spinatähnliches Gemüse bereitet wird, ist dunklen Ursprungs …   Das Herkunftswörterbuch

  • mangold — ► NOUN ▪ a variety of beet with a large root, grown as feed for farm animals. ORIGIN German Mangoldwurzel …   English terms dictionary

  • Mangold — paprastasis runkelis statusas T sritis vardynas apibrėžtis Balandinių šeimos cukrinis, dekoratyvinis, daržovinis, maistinis, pašarinis, vaistinis kultūrinis augalas (Beta vulgaris). Iš jo gaminami maisto priedai (dažikliai). atitikmenys: lot.… …   Lithuanian dictionary (lietuvių žodynas)

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”