Maurice Stans

Maurice Stans
Maurice Stans

Maurice Hubert Stans (* 22. März 1908 in Shakopee, Minnesota; † 14. April 1998 in Pasadena, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Politiker der Republikanischen Partei, der im Kabinett von Präsident Richard Nixon den Posten des Handelsministers (Secretary of Commerce) innehatte. Er gehörte auch zum Kreis der in die Watergate-Affäre verwickelten Personen.

Berufliche Laufbahn und öffentliche Ämter

Maurice Stans besuchte zwischen 1925 und 1930 Abendkurse an der Northwestern University und der Columbia University, blieb dort jedoch ohne Abschluss. Dafür erhielt er 1931 die Zulassung als Certified Public Accountant (CPA) für die Staaten New York und Ohio. Ab 1940 war er Mitglied der Geschäftsführung einer Firma für Rechnungswesen in Chicago.

1955 übernahm Stans erstmals ein Regierungsamt, als er unter Präsident Dwight D. Eisenhower stellvertretender US-Postminister (Deputy Postmaster General) wurde, was er bis 1957 blieb. Er wechselte als stellvertretender Leiter ins Bureau of the Budget, eine Unterbehörde des Finanzministeriums; 1958 übernahm er deren Leitung. Nach der Wahlniederlage der Republikaner bei der Präsidentschaftswahl 1960 schied Stans im folgenden Jahr aus der Regierung aus.

Es folgte eine Zeit im Bankgewerbe. Stans wurde Präsident und Direktor der Western Bancorporation in Los Angeles, stellvertretender Vorsitzender und Direktor der United California Bank und schließlich Präsident einer Investmentbank.

Mitglied der Regierung Nixon

Im Vorfeld der Präsidentschaftswahl 1968 holte ihn Richard Nixon in seinen Stab. Stans übernahm den Vorsitz des Nixon for President committee und wurde nach dem Wahlsieg der Republikaner Handelsminister im Kabinett Nixon. 1972 legte er dieses Amt nieder, um der finanzielle Leiter des Komitees zur Wiederwahl des Präsidenten zu werden.

Im Zusammenhang mit der Watergate-Affäre geriet auch er unter Verdacht, an ungesetzlichen Aktivitäten teilgenommen zu haben. Spendengelder, die er für die Wahlkampagne gesammelt hatte, wurde benutzt, um diese zu finanzieren. Stans wurde 1973 wegen Meineides und Strafvereitelung angeklagt, im folgenden Jahr aber von allen Vorwürfen freigesprochen. Er bekannte sich allerdings schuldig, fünf Gesetze zur Wahlkampffinanzierung verletzt zu haben, und zahlte eine Strafe von 5000 US-Dollar. Bis zu seinem Tod hat Stans beteuert, keine Kenntnis von den Watergate-Verbrechen besessen zu haben.

Stans wurde später Spendensammler für die Präsidentenbibliothek von Richard Nixon in Yorba Linda. Er starb 1998 im Alter von 90 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Maurice Stans — 19th United States Secretary of Commerce In office January 21, 1969 – February 15, 1972 President Richard Nixon …   Wikipedia

  • Maurice Stans — Maurice Hubert Stans (1908 – 1998) était un comptable et haut fonctionnaire américain. Il a été secrétaire au Commerce dans l administration Nixon du 29 janvier 1969 au 15 février 1972. Il a été le directeur financier du Comité pour la réélection …   Wikipédia en Français

  • Stans (Begriffsklärung) — Stans ist der Name mehrerer Orte: Stans, eine politische Gemeinde in der Schweiz Stans (Tirol), eine Gemeinde in Österreich Stans ist der Familienname von: Jeff Stans (* 1990), niederländischer Fußballspieler Maurice Stans (1908–1998), US… …   Deutsch Wikipedia

  • Maurice (Vorname) — Maurice ist ein männlicher Vorname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Stans, Maurice Hubert — ▪ 1999       American accountant and politician whose fund raising successes gained him the post of secretary of commerce during Pres. Richard M. Nixon s first term but led to his disgrace during the Watergate scandal (b. March 22, 1908, Shakopee …   Universalium

  • Scandale du Watergate — Le complexe immobilier du Watergate, abritant appartements de luxe, bureaux et hôtels. Le scandale du Watergate est une affaire d espionnage politique qui aboutit, en 1974, à la démission du président des États Unis Richard Nixon. L affaire… …   Wikipédia en Français

  • Handelsminister der Vereinigten Staaten — Handelsministerium Eingerichtet: 14. Februar 1903 Minister Gary Locke Stellvertreter John J. Sullivan Haushalt: 9,4 Mrd (2006) …   Deutsch Wikipedia

  • Handelsministerium (Vereinigte Staaten) — Handelsministerium Eingerichtet: 14. Februar 1903 Minister Gary Locke Stellvertreter John J. Sullivan Haushalt: 9,4 Mrd (2006) …   Deutsch Wikipedia

  • U.S. Department of Commerce — Handelsministerium Eingerichtet: 14. Februar 1903 Minister Gary Locke Stellvertreter John J. Sullivan Haushalt: 9,4 Mrd (2006) …   Deutsch Wikipedia

  • US-Handelsministerium — Handelsministerium Eingerichtet: 14. Februar 1903 Minister Gary Locke Stellvertreter John J. Sullivan Haushalt: 9,4 Mrd (2006) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”