Organigramm

Organigramm

Das Organigramm (Organisationsplan, Organisationsschaubild, Stellenplan) ist eine grafische Darstellung der Aufbauorganisation. Organisatorische Einheiten sowie deren Aufgabenverteilung und Kommunikationsbeziehungen werden ersichtlich.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Übliche Darstellungsformen in der Praxis sind das horizontale und das vertikale Organigramm sowie Mischformen aus beiden. Zur Visualisierung werden Symbole verwendet.

Auskünfte über folgende organisatorische Sachverhalte sind in einem Organigramm enthalten:

  • Verteilung betrieblicher Aufgaben auf Stellen und Abteilungen
  • hierarchische Struktur der Aufbau- bzw. Leitungsorganisation und der Weisungsbeziehungen
  • Einordnung von Leitungshilfsstellen
  • Personelle Besetzung (Stäbe, Stellen, Abteilungen)

Wichtige Spielregeln einer Organisation werden für alle sichtbar, seine Innenwirkung darf deshalb nicht unterschätzt werden, es ist die Landkarte jedes Unternehmens. Die formale Erstellung von Organigrammen ist meist firmenintern festgelegt.

Bei der Erstellung eines Organigramms ist der Detaillierungsgrad von Bedeutung. Es sollte geprüft werden, ob jeder Mitarbeiter des Unternehmens abgebildet werden soll oder ob einzelne Mitarbeitergruppen ausreichend sind. Handelt es sich etwa um eine Reorganisation, muss jede Stelle berücksichtigt werden. In einem modernen Organigramm sollte der Kunde explizit integriert werden. Mit Pfeilen kann man darüber hinausgehende Kommunikations- und Informationsströme abbilden.

Grafische Darstellung

Bezüglich der grafischen Darstellung gibt es keine allgemein gültige Regelung, allerdings hat sich in der Praxis Folgendes etabliert:

Symbole Organigramm

Des Weiteren gibt es folgende Möglichkeiten der Darstellung:

  • In einem Viereck steht nur eine Person, die die jeweilige Stelle innehat und deren Sekretär/in.
  • Vierecke, die eine Verbindung nach unten haben, beinhalten die Rolle des Vorgesetzten; z.B. ist Ebene 1 der Ebene 2 vorgesetzt, etc.
  • Querschnittfunktionen sind als unterstützende oder fachlich bestimmende Stellen meist als Stabsstelle neben der Geschäftsführung in Form eines Kreises dargestellt. In der Darstellung ist die Unterstützung zusätzlich durch eine gestrichelte Linie angegeben.
  • Die Organisation kann auch in Form von Kreisen und Ellipsen abgebildet werden. Die Kreise symbolisieren mehr Offenheit, Flexibilität, Kommunikation. Pfeile können zeigen, wie wichtige Prozesse ablaufen, in welche Richtungen Informationen weitergegeben werden etc.

Beispiel für ein Organigramm:

Beispiel: Organigramm

Vor- und Nachteile

Vorteile Nachteile
  • hierarchische Strukturen werden ersichtlich (Organisationsform)
  • Regelung der Zuständigkeiten
  • unterstützend bei kritischen Geschäftsentscheidungen
  • effizienter Informationsaustausch
  • stark vereinfachend
  • Probleme der Darstellungstechnik
  • ohne geeignete Software sehr zeitintensiv und aufwändig
  • keine DIN-Normen

Software

Es gibt eine Reihe von Software-Produkten, mit denen man unter anderem auch Organigramme zeichnen kann. Dazu gehören Dia, KDissert und Kivio für Linux, Microsoft Visio, SmartDraw und OpenOffice.org Draw für Windows und Mac OS X und OmniGraffle für Mac OS X. Plattformübergreifendes Erstellen und Bearbeiten von Organigrammen ist mit dem Diagrammeditor yEd möglich.

Darüber hinaus gibt es dezidierte Organigramm-Software wie z. B. OrgPlus, welche Organigramme basierend auf vorhandenen Daten (wie z. B. aus SAP, PeopleSoft oder Oracle ERP) erstellen können.

Siehe auch

Literatur

  • Manfred Schulte-Zurhausen: Organisation. Vahlen: München 2002, ISBN 3-8006-2825-2.
  • Jean-Paul Thommen: Betriebswirtschaftslehre, Band 3, ISBN 3-908143-03-9.
  • Jean-Paul Thommen: Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 4. Auflage, Gabler-Verlag, Wiesbaden 2003.

Weblinks

 Commons: Organigramm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Нужно сделать НИР?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Organigramm — Organigramm …   Deutsch Wörterbuch

  • Organigramm — Organisationsschaubild; Organisationsdiagramm; Stellenplan; Organisationsplan * * * Or|ga|ni|grạmm, das; s, e [Kunstwort, ↑ gramm]: 1. Schema in Form eines Stammbaums, das den Aufbau einer wirtschaftlichen Organisation erkennen lässt u. über… …   Universal-Lexikon

  • Organigramm — Or|ga|ni|grạmm 〈n.; Gen.: s, Pl.: e〉 1. 〈Wirtsch.〉 Hilfsmittel, Schaubild zur Darstellung von Organisationsstrukturen, vornehmlich im wirtschaftl. Bereich; oV ) 2. = Organogramm (1) …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Organigramm — Organisationsplan, Organisationsschaubild, Strukturschaubild; Hilfsmittel der Organisation zur Darstellung von Strukturen. 1. O. der ⇡ Aufbauorganisation bildet das System der ⇡ organisatorischen Einheiten ab. Es veranschaulicht v.a. die… …   Lexikon der Economics

  • Organigramm — Or|ga|ni|gramm das; s, e Kunstw. zu ↑Organ u. ↑...gramm>: 1. Stammbaumschema, das den Aufbau einer [wirtschaftlichen] Organisation erkennen lässt u. über Arbeitseinteilung od. über die Zuweisung bestimmter Aufgabenbereiche an bestimmte… …   Das große Fremdwörterbuch

  • Organigramm — Or|ga|ni|grạmm, das; s, e (schematische Darstellung des Aufbaus einer Organisation) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Organisationsplan — ⇡ Organigramm …   Lexikon der Economics

  • Organisationsschaubild — ⇡ Organigramm …   Lexikon der Economics

  • Stellenbesetzungsdiagramm — ⇡ Organigramm …   Lexikon der Economics

  • Strukturschaubild — ⇡ Organigramm …   Lexikon der Economics

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”