Pyramide von Zentral-Dahschur

Pyramide von Zentral-Dahschur

Die Pyramide von Zentral-Dahschur ist die weitgehend zerstörte Pyramide eines unbekannten Königs, der vermutlich in der 12. oder 13. Dynastie regierte. Sie liegt ein wenig südöstlich der Pyramide des Amenemhet II. in der Nekropole von Dahschur.

Erforschung

Das Bauwerk ist völlig abgetragen, eine umfassende Untersuchung hat nie stattgefunden und der Bau einer Pipeline im Jahr 1975 sorgte für weitere Zerstörung. Im 19. Jahrhundert beschrieb Karl Richard Lepsius das Bauwerk als Steinpyramide und wies ihr die Ordnungsnummer LIV seiner Pyramidenliste zu.

Die Untersuchung der Stätte brachte Bruchstücke von Kalksteinreliefs zu tage. Eines der gefundenen Stücke trug den Namen Amenemhet und könnte von der benachbarten Amenemhet-II.-Pyramide stammen. Der Name könnte sich somit auf Amenemhet II. beziehen, aber auch ein Bezug auf Amenemhet IV. als möglichen Bauherrn wäre denkbar.

Da der Pyramidenbezirk erkennbar mit einem Aufweg versehen war, könnte es sich um einen ehemals vollendeten Bau handeln, was aber aufgrund des starken Zerstörungsgrades nicht mehr nachweisbar ist.

Literatur

  • Mark Lehner: Geheimnis der Pyramiden, S. 184 ff Die Pyramiden des späten Mittleren Reichs, ECON-Verlag, Düsseldorf 1997, ISBN 3-572-01039-X

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”