SPLA/M

SPLA/M
Rechts das Wappen der sudanesischen Volksbefreiungsarmee.

Die Sudanesische Volksbefreiungsarmee (SPLA) ist eine 1983 in Sudan gegründete Rebellengruppe, die eine Autonomie des animistischen-christlich-schwarzafrikanischen Südsudans gegenüber dem islamisch geprägten Norden fordert. Sie ist der militärische Flügel der Sudanesischen Volksbefreiungsbewegung SPLM und kämpfte bis 2005 gegen die Regierungen Dschafar Muhammad an-Numeiris, Sadiq al-Mahdis sowie Präsident Omar Hassan Ahmad al-Bashir.

Der Kommandant der SPLA ist Salva Kiir Mayardit, der seit dem Tod John Garangs auch Anführer der SPLM ist. Der Krieg in Südsudan trägt Züge eines Religionskrieges wie auch eines ethnischen Krieges. Er ist genauso ein Kampf um die Kontrolle der im Süden vorhanden Erdölreserven. Das erklärte Ziel der SPLA ist die Errichtung eines säkularen und demokratischen Sudans.

Geschichte

Anführer der SPLA war von 1983 bis zu seinem Unfalltod 2005 John Garang, ein Dinka. Er erhielt eine wissenschaftliche und militärische Ausbildung in den USA, wo er auch promovierte. 1991 spaltete sich die SPLA in zwei Hauptparteien: Die SPLA-Torit unter John Garang, benannt nach ihrem damaligen Zentrum Torit und die SPLA-Nasir, benannt nach dem Hauptort Nasir der abtrünnigen Fraktion unter Riek Machar, einem Nuer und Lam Akol, einem Schilluk. Innere Zerstrittenheit führte zu weiteren Abspaltungen und zum Bürgerkrieg zwischen den Fraktionen.

Datei:Flag SPLM Karima.jpg
Seit dem Friedensabkommen 2005 ist die SPLA als politische Partei SPLM auch in Nordsudan vertreten. SPLM-Flagge vor Parteibüro in Dorf nahe Karima.

Diese internen Konflikte waren die Ursache für eine hohe Zahl von zivilen Toten, Verwundeten und Vertriebenen, mitverantwortlich für mehrere Hungersnöte und behinderten die Arbeit der Operation Lifeline Sudan. Im April 1997 schloss die SPLA unter Riek Machar einen separaten Friedensvertrag mit Khartum (Khartoum Peace Agreement, KPA) und Machar führte die mit der sudanesischen Regierung verbündete South Sudan Defense Force (SSDF). Taban Deng Gai, ein Nuer, der mit Machar zur SPLA-Nasir gewechselt war, wurde Anführer der politischen Partei United Democratic Sudan Forum (UDSF), die seit 1996 ebenfalls mit der sudanesischen Regierung verbunden war. Seit 1996 auf Seiten der Regierung stand auch die 1995 in Südsudan gegründete Equatoria Defense Force (EDF), die die SPLA als Bedrohung sah, später unabhängig operierte und sich erst 2002 mit den anderen Gruppen verbündete.

Die SPLA unter Garang blieb die wichtigste Rebellengruppe des Südens. Verhandlungen über ein Ende des Bürgerkrieges mit der Regierung endeten jedoch ergebnislos, 2002 wurde jedoch ein sechs Monate langer Waffenstillstand und eine entmilitarisierte Zone ausgehandelt.

Im Februar 2003 eskalierte der Konflikt in Darfur, mit Billigung oder Beteiligung der SPLA. Am 9. Januar 2005 schloss die SPLA einen Friedensvertrag mit der sudanesischen Regierung. Er sieht neben der Entwaffnung der Rebellen und dessen Integration in die reguläre Armee ein Referendum im Jahr 2011 vor, bei dem entschieden werden soll, ob Südsudan im Gesamtstaatsgebiet verbleibt. Überwacht werden soll der Friedensvertrag von der UNMIS.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • SPLA — may refer to:* Sudan People s Liberation Army ** SPLA Nasir and SPLA United, a Sudanese breakaway faction formed in 1991 * Sahrawi Popular Army of Liberation see Polisario Front * Service Provider License Agreement, a type of Software license… …   Wikipedia

  • SPLA — Armée populaire de libération du Soudan  Pour l’article homonyme, voir Armée de libération du Soudan.  L Armée populaire de libération du Soudan (APLS) (plus connue sous l acronyme SPLA) est membre de l …   Wikipédia en Français

  • SPLA — Die Abkürzung SPLA steht für: Sudan People s Liberation Army, siehe Sudanesische Volksbefreiungsarmee ein Microsoft Bezahlprogramm, siehe Services Provider Licensing Agreement Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unters …   Deutsch Wikipedia

  • SPLA — Sudan People s Liberation Army (Governmental » Military) * Services Provider License Agreement (Computing » General) * School of Planning and Landscape Architecture (Academic & Science » Universities) …   Abbreviations dictionary

  • SPLA/M — Sudan People s Liberation Army/Movement (Governmental » Military) …   Abbreviations dictionary

  • SPLA — sua pecunia libens animo …   Abbreviations in Latin Inscriptions

  • splȁšiti — (koga, što) svrš. 〈prez. splȁšīm, pril. pr. īvši, prid. trp. splȁšen〉 poplašiti sve odjednom tako da se rasprši [∼ kokoši; ∼ jato vrabaca] …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • splȁsnuti — splȁsnu|ti (∅) svrš. 〈prez. ēm, pril. pr. ūvši, prid. trp. splȁsnūt〉 1. {{001f}}smanjiti se u zapremnini (o čemu napuhanom) [∼la lopta, splasnuo balon]; ispuhati se 2. {{001f}}pren. oslabiti [∼lo oduševljenje] …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • splȁsnūtōst — ž svojstvo onoga što je splasnulo …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • splȁčine — ž pl. tantum 1. {{001f}}napoj, {{c=1}}usp. {{ref}}spirine{{/ref}} 2. {{001f}}pren. slaba hrana …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”