Sternenberg (Film)

Sternenberg (Film)
Filmdaten
Originaltitel Sternenberg
Produktionsland Schweiz
Originalsprache Schweizerdeutsch
Erscheinungsjahr 2004
Länge 90 Minuten
Stab
Regie Christoph Schaub
Drehbuch Micha Lewinsky
Produktion Langfilm
Musik Balz Bachmann
Peter Bräker
Kamera Peter Indergand
Schnitt Marina Wernli
Besetzung

Sternenberg ist ein Schweizer Liebesfilm und Filmkomödie aus dem Jahr 2004. Der Film war ursprünglich einzig für die Ausstrahlung im Fernsehen gedacht, wurde aber nach den Dreharbeiten nach einem Entscheid des Schweizer Fernsehens dennoch in die Kinos gebracht.

Sternenberg war für den Schweizer Filmpreis 2005 als bester Spielfilm nominiert.

Handlung

Nach 30 Jahren Aufenthalt im Ausland kehrt Franz Engi in sein Heimatsdorf Sternenberg im Zürcher Oberland zurück. Dort hat sich während seiner Abwesenheit einiges verändert. Er zieht in den ehemaligen Gasthof Sternen, welchen er geerbt hat und nun gerne verkaufen möchte. In der Wohnung im ersten Stock wohnt die Primarlehrerin Eva, deren Schule wegen Schülermangel akut von der Schliessung bedroht ist.

Dem Gemeinderat Hans Grob erzählt Franz, dass Eva seine Tochter ist. Allerdings behält Franz dieses Geheimnis für sich, vor allem hat er Angst, Eva davon zu erzählen. Er beschliesst, ihr mit der Schule zu helfen, indem er sich mit 69 Jahren nochmals einschulen lässt. Damit wird er zum ältesten Primarschüler der Schweiz.

Der Schulinspektor Freudiger ist davon gar nicht erfreut und schaltet seinen Freund und sparfreudigen Politiker Walter Jauch ein. Sie wollen der Schule einen Besuch abstatten und dem Treiben ein Ende setzen.

Kritiken

„Spritzig wie eine Komödie, romantisch wie ein Liebesfilm, rührend wie ein Melodram und ahausbacken wie ein Heimatfilm.“

Berner Zeitung, 19. April 2004

„Auch wenn der reine Inhalt von Sternenberg nach würzig-leichtem Landleben zu reichen schient, ist es doch keine Soap im Hühnerstall, die der Zürcher Filmemacher Christoph Schaub uns da in Mundart präsentiert. Denn das Drehbuch verwebt raffiniert und rhythmisch minuziös austariert komische, melodramatische und (selbst)ironische Elemente zum Porträt einer Dorfgemeinschaft. Wie ein Querschnitt durch die Crème der verschiedenen Schweizer Schauspielergenerationen mutet auch die prominente Besetzung an, die pointierte Auftritte hat. (...) Die Töne sind sicher leiser und differnezierter geworden seit Franz Schnyders donnernden Gotthelf-Verfilmungen und Kurt Frühs lieblichem Arbeiter-Realismus. Gleichwohl liesse sich Sternenberg als Heimathfilm in dem Sinne bezeichnen, als er sich untergründig und unbekümmert Gedanken darüber macht, aus welchen Mikro-Komponenten dieser Begriff denn überhaupt zusammengesetzt sein könnte.“

Alexandra Stäheli – Neue Zürcher Zeitung, 23. April 2004

„Sternenberg macht eine gelungenen Spagat zwischen einem rührenden Heimatfilm und dem sozialkritischen Engagement eines Kurt Früh. Auch hier liegt die Stärke in der präzisen Zeichnung von unscheinbaren wie engstirnigen Kleinbürgern, auch hier werden Konflikte ohne künstlich aufgesetzte Handlungn, sondern in gescheiten Dialogen gelöst. Schaub führt eine unspektakuläre Regie, und dei macht das Movie glaubwürdig, herzlich und emotionsstark.“

Mario Cortesi - Blick, 22. April 2004

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sternenberg — Den Namen Sternenberg tragen folgende Orte: die Gemeinde Sternenberg ZH im Bezirk Pfäffikon, Kanton Zürich, Schweiz die Gemeinde Sternenberg (Haut Rhin) im Département Haut Rhin im Elsass, Frankreich die Ruine Sternenberg in Hofstetten Flüh im… …   Deutsch Wikipedia

  • Indergand — Peter Indergand (* 26. Februar 1957 in Crest, Frankreich) ist ein Schweizer Kameramann und lebt zur Zeit in Winterthur. Nach dem Schulabschluss mit Maturität (Abitur) studiert Indergand sechs Semester Kunstgeschichte und Anglistik an der… …   Deutsch Wikipedia

  • Christoph Schaub — (* 1958 in Zürich) ist ein Schweizer Filmproduzent, Dokumentar und Filmregisseur. Leben Nach der Matura Typus B in Zürich begann Christoph Schaub ein Germanistikstudium, das er zu Gunsten der Filmwelt abbrach. Als Mitbegründer der… …   Deutsch Wikipedia

  • Hanspeter Müller — Drossaart (auch bekannt als Hanspeter Müller) (* 1955 in Sarnen, Kanton Obwalden) ist ein Schweizer Schauspieler. Früher war Hanspeter Müller ein Schauspieler im Berner Stadttheater. Inhaltsverzeichnis 1 Filmografie 1.1 Filme 1.2 Serien …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizer Filmpreis/Bester Spielfilm — Sämtliche Gewinner des Schweizer Filmpreises in der Kategorie Bester Spielfilm sind: Jahr Preisträger für den Film Nominierungen 1998 Clemens Klopfenstein Das Schweigen der Männer Nicolas Wadimoff und Denis Chouinard für Clandestins Nadia Fares… …   Deutsch Wikipedia

  • Stephen Sikder — Stephen A. Sikder (* 22. Oktober 1966 in Esslingen am Neckar) ist ein deutsch indischer Schauspieler und Casting Director. Nach seinem Abitur 1985 besuchte er von 1985 bis 1987 in München die Schauspielschule Zerboni und anschließend erhielt er… …   Deutsch Wikipedia

  • Goldener Tell — Der Prix Walo ist die wichtigste Auszeichnung im Schweizer Showbusiness. Er gilt als „Schweizer Oscar“. Der Prix Walo wird alljährlich anlässlich einer Galaveranstaltung verliehen. Nebst verschiedenen „Sparten Prix Walos“ gibt es auch einen Ehren …   Deutsch Wikipedia

  • Stefanie Glaser — Stephanie Glaser (* 22. Februar 1920 in Neuenburg) ist eine Schweizer Schauspielerin. Sie lebt in Zürich Witikon. Stephanie Glaser bildete sich am Reinhardt Seminar in Wien zur Schauspielerin aus und erhielt danach Engagements an verschiedenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Indergand — (* 26. Februar 1957 in Crest, Frankreich) ist ein Schweizer Kameramann. Nach dem Schulabschluss mit Maturität (Abitur) studiert Indergand sechs Semester Kunstgeschichte und Anglistik an der Universität Zürich. Daraufhin besucht er das American… …   Deutsch Wikipedia

  • Serge Lang (skiing) — Infobox Writer name = Serge Lang imagesize = 200px caption = Serge Lang, founder of the alpine skiing World Cup pseudonym = birthdate = June 6, 1920 birthplace = Mulhouse, France deathdate = November 21, 1999 deathplace = Sternenberg, France… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”