Vagn Holmboe

Vagn Holmboe

Vagn Gylding Holmboe (* 20. Dezember 1909 in Horsens, Jütland; † 1. September 1996 in Ramløse) war ein dänischer Komponist.

Leben

Holmboe begann – auf Empfehlung von Carl Nielsen – sein Musikstudium im Alter von 17 Jahren am Kgl. Dänischen Konservatorium in Kopenhagen bei Knud Jeppesen (Theorie) und Finn Høffding (Komposition). Nach der Abschlussprüfung 1929 zog er nach Berlin, wo ihn Ernst Toch unterrichtete. Von 1933 bis 1934 schloss sich ein Studienaufenthalt in Rumänien an, wo er auch die rumänische Pianistin Meta Graf heiratete. Die junge Familie ernährte sich, zurück in Dänemark, zunächst durch Musikunterricht. Der Gewinn des skandinavischen Wettbewerbs der Königlichen Kapelle Kopenhagen mit seiner 2. Sinfonie 1939 bedeutete seinen Durchbruch als Komponist. Von 1950 bis 1965 lehrte Holmboe am Konservatorium in Kopenhagen.

Werke

Holmboes musikalisches Schaffen umfasst annähernd 200 mit Opuszahlen versehene Werke, darunter eine Oper, 13 Sinfonien und 21 Streichquartette (das 21. Quartett mit dem Titel Quartetto sereno wurde von seinem Schüler Per Nørgård vollendet). Hinzu kommen Solokonzerte für fast alle Instrumente des Sinfonieorchesters, Kammermusik in verschiedener Besetzung, zahlreiche Werke für Chor a cappella sowie Lieder.

Holmboe gilt als bedeutendster Sinfoniker Dänemarks nach Carl Nielsen. Charakteristisch für seine insgesamt tonale Musik ist eine Technik, die er selbst als metamorphisch bezeichnete: am Werkbeginn stehende, einfache musikalische Fragmente erfahren eine organisch wirkende Entwicklung (teilweise ähnlich wie bei Jean Sibelius). Einflüsse der Volksmusik Südosteuropas (etwa Béla Bartók) sind vor allem in früheren Werken offenkundig, es werden jedoch auch Anregungen durch Nielsen, Igor Strawinski und Dmitri Schostakowitsch spürbar.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Поможем написать курсовую

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vagn Holmboe — Gylding, né le 20 décembre 1909 à Horsens (Jutland) et décédé le 1er septembre 1996 à Ramløse, est un compositeur danois. Sommaire 1 Biographie 2 Œuvre …   Wikipédia en Français

  • Vagn Holmboe — Vagn Gylding Holmboe, (born 20 December 1909 in Horsens, Jutland; died 1 September 1996 in Ramløse) was a Danish composer and teacher who wrote largely in a neo classical style.LifeAt the age of 17, Holmboe began formal music training at the… …   Wikipedia

  • Vagn Holmboe — Este artículo o sección necesita referencias que aparezcan en una publicación acreditada, como revistas especializadas, monografías, prensa diaria o páginas de Internet fidedignas. Puedes añadirlas así o avisar …   Wikipedia Español

  • Vagn Holmboe — Komponist født i Horsens …   Danske encyklopædi

  • Holmboe — ist der Familienname folgender Personen: Arnold Holmboe (1873–1956), norwegischer Politiker Bernt Michael Holmboe (1795–1850), norwegischer Mathematiker Christopher Andreas Holmboe (1796–1882), norwegischer Philologe Cornelius Holmboe (1881–1947) …   Deutsch Wikipedia

  • Holmboe — is a Scandinavian surname, and may refer to the following.* Arnold Holmboe (1873 1956), Norwegian politician * Cornelius Holmboe (1881 1947), Norwegian politician * Jens Holmboe (1821 1891), Norwegian politician * Johan Henrik Rye Holmboe (1863… …   Wikipedia

  • Vagn — is a personal name in Old Norse. It can refer to several individuals in history, including:*Vagn Åkesson, a Jomsviking warrior. *Vagn Holmboe, a Danish composer. *Vagn Ekman, Swedish oceanographer …   Wikipedia

  • Holmboe —   [ hɔlmboː], Vagn, dänischer Komponist, * Horsens 20. 12. 1909, ✝ Ramloese 1. 9. 1996; lehrte 1950 65 am Konservatorium in Kopenhagen. Er schrieb u. a. die Oper »Lave og Jon« (1946), die Kammeroper »Kniven« (1963), 13 Sinfonien (1935 96), 3… …   Universal-Lexikon

  • Holmboe, Vagn — ▪ 1997       Danish composer of more than 350 works, most notably string quartets, and developer of the metamorphosis technique, whereby a motif evolves, by means of constant transformation, into a complete composition (b. Dec. 20, 1909 d. Sept.… …   Universalium

  • Holmboe, Vagn — (20 December 1909, Horsens, Jutland – 1 September 1996, Ramløse, Nordsjælland/Nordseeland)    Professor at the Royal Danish Conservatory of Music, Copenhagen (1955–1965), he wrote a series of six part a cappella motets called Liber Canticorum… …   Historical dictionary of sacred music

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”