Wladimir Kagan

Wladimir Kagan

Vladimir Kagan (* 1927 in Worms) ist ein in New York City lebender Designer von Möbeln.

Er wurde 1927 in Worms geboren und floh 1938 in die USA. In seiner Jugend beschäftigte er sich hauptsächlich mit Malerei und Bildhauerei. Er begann ein Studium der Architektur an der Columbia University, schloss sich 1944 aber der Firma seines Vaters Illi Kagan an, der eine Tischlerei besaß. So lernte er den Bau von Möbelstücken. 1949 eröffnete er sein erstes eigenes Geschäft in New York.

1947 und 1948 entwarf er die Cocktail Lounges für das erste UN-Hauptquartier in Lake Success.

In Freiburg im Breisgau möbliert Kagan in 68 Metern Höhe in den obersten Stockwerken des Bahnhofshochhauses ein Restaurant und eine Club-Lounge, die nach ihm benannt wurden.

Seine Möbelstücke werden in den renommiertesten Museen der Welt ausgestellt. In Deutschland unter anderem im Vitra Design Museum und in der Neuen Sammlung. Zu seinen privaten Sammlern gehören Persönlichkeiten wie Barbara Jacobson vom Museum of Modern Art, Regisseur David Lynch, Schauspieler Dan Aykroyd, sein Künstlerkollege Andy Warhol oder Frank Sinatra. Auch einige bekannte Modedesigner wie Tom Ford, Donna Karan oder Giorgio Armani sammeln Stücke von Vladimir Kagan.

Er hielt Vorlesungen an der New Yorker Parsons School of Design zur Geschichte der Architektur und des Möbeldesigns.

Von 1990 bis 1992 war Kagan Präsident der American Society of Interior Designers (A.S.I.D.)

2004 erschien seine Autobiographie.

Vladimir Kagan ist verheiratet mit Erica Wilson. Zusammen haben sie drei Kinder und pendeln zwischen ihren Wohnungen in New York und Nantucket

Preise (Auszug)

  • 2000 von der A.S.I.D. für sein Lebenswerk
  • 2002 vom Brooklyn Museum für sein Lebenswerk
  • 2004 nominiert für den National Design Award und den Environmental Design Award

Literatur

  • The Complete Kagan, Vladimir Kagan mit einem Vorwort von Tom Ford, New York, Pointed Leaf Press, 2004, ISBN 097276612X

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gudiaschwili — Wladimir (Lado) Gudiaschwili (georgisch ლადო გუდიაშვილი; * 18. März 1896 in Tiflis; † 20. Juli 1980 ebenda) war ein georgischer Maler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Jugend und Ausbildung 1.2 Paris …   Deutsch Wikipedia

  • Lado Gudiaschwili — Wladimir (Lado) Gudiaschwili (georgisch ლადო გუდიაშვილი; * 18. März 1896 in Tiflis; † 20. Juli 1980 ebenda) war ein georgischer Maler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Jugend und Ausbildung 1.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Großkhan — Khagan (alttürkisch kaɣan[1], mongolisch хаган, chinesisch 可汗, pinyin kèhán, Hangul 가한, McCune Reischauer kahan, alternative Schreibweisen Chagan, Khaghan, Kagan, Kağan, Qagan, Qaghan) ist im Mongolischen und den Turksprachen ein Titel, der dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Khaghan — Khagan (alttürkisch kaɣan[1], mongolisch хаган, chinesisch 可汗, pinyin kèhán, Hangul 가한, McCune Reischauer kahan, alternative Schreibweisen Chagan, Khaghan, Kagan, Kağan, Qagan, Qaghan) ist im Mongolischen und den Turksprachen ein Titel, der dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Tschaikowsky-Wettbewerb — Der seit 1958 ausgetragene und nur alle vier Jahre in Moskau stattfindende Internationale Tschaikowski Wettbewerb war viele Jahrzehnte lang einer der weltweit bedeutendsten Musikwettbewerbe, hauptsächlich im Fach Klavier. Aber auch die anderen… …   Deutsch Wikipedia

  • Khagan — (alttürkisch kaɣan;[1] mongolisch хаган; chinesisch 可汗, pinyin kèhán, Hangul 가한, McCune Reischauer kahan; persisch und arabisch ‏‏خاقان‎‎, DMG ḫāqān; alternative Schreibweisen Chagan, Khaghan, Kagan, Kağan, Qagan, Qaghan), deutsch auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Lilja Jurjewna Brik — (russisch Лиля Юрьевна Брик; * 30. Oktoberjul./ 11. November 1891greg. in Moskau als Lilja Kagan, Лиля Каган; † 4. August 1978 in Peredelkino bei Moskau) war eine sowjetische Regisseurin und Bildhauerin und die Geliebte… …   Deutsch Wikipedia

  • Irak-Krise 2003 (Europäische Union) — Im Vorfeld des Irakkrieges 2003 spaltete sich die Europäische Union über die Frage einer gemeinsamen Position in den Vereinten Nationen und gegenüber der Weltmacht Vereinigte Staaten. Einige Mitgliedstaaten wie Großbritannien, Spanien, Polen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Isaak Jaglom — Isaak Moissejewitsch Jaglom (russisch Иссак Моисеевич Яглом, englisch Isaac Yaglom; * 6. März 1921 in Charkiw; † 17. Mai 1988 in Moskau) war ein russischer Mathematiker. Jaglom studierte ab 1938 an der Lomonossow Universität, wo er 1945 bei Boris …   Deutsch Wikipedia

  • Wolf-Prize — Der Wolf Preis (Wolf Prize) ist ein seit 1978 an Wissenschaftler und Künstler von der Wolf Foundation vergebener Preis. Er wird vergeben für „Verdienste zum Wohle der Menschheit und freundschaftliche Beziehungen unter den Völkern“. Der Preis… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”