Adolf Meyer (Ingenieur)

Adolf Meyer (Ingenieur)

Adolf Meyer (* 27. Oktober 1880 in Bülach; † 10. November 1965 in Küsnacht) war ein Schweizer Maschinenbau-Ingenieur mit über 90 deutschen Reichspatenten. Bekannt wurde er als Chefentwickler der ersten kommerziell nutzbaren Gasturbine.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Adolf Meyer wurde 1880 in Bülach geboren und wuchs zusammen mit einer Schwester und einem Bruder in Zürich auf. Nach einer Schlosserlehre studierte er von 1899 bis 1903 am Eidgenössischen Polytechnikum (ETH), wo er mit dem Diplom eines Elektroingenieurs abschloss. Er nahm bei Professor Meyer-Schweizer eine Assistentenstelle an und trat in engen Kontakt mit Professor Aurel Stodola.

Nach kurzer Tätigkeit in Lissabon, London und Nürnberg trat Meyer im April 1907 bei Brown, Boveri & Cie. (BBC) ein. 1909/10 leitete er als Oberingenieur der Ludwig von Roll’schen Eisenwerke die Montage der Hochofenanlage in Choindez (Gemeinde Courrendlin) und kehrte im Herbst wieder zur BBC zurück. Nacheinander war er dort Vorstand der Abteilung für Kondensatoren, Oberingenieur der Abteilung für Dampfturbinen und ab April 1923 bis 1946 Direktor der thermischen Abteilung. Er verantwortet eine Vielzahl von Studien zur Verbesserungen an Dampfturbinen bis hin zu der 1929 nach Amerika gelieferten 165-MW-Grossturbine für die Zentrale Hellgate der New York Edison Company.

Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts hatte man in vielen Unternehmen versucht, Lösungen für brauchbare Gasturbinen zu finden. So erschien 1903 die erste Auflage von Stodolas Standardwerk «Über Dampf- und Gasturbinen» und 1905 entwickelte Hans Holzwarth eine diskontinuierlich arbeitende «Verpuffungs-Gasturbine».

Adolf Meyer ordnete ab 1928 bei der BBC einen massiven Einsatz zur kommerziellen Verwirklichung von Gasturbinen an. Zuerst wurden Axialkompressoren nach modernsten Erkenntnissen entwickelt. Ausserdem nutzte er die Fortschritte in der Metallurgie, die erlaubten, bis zur Rotglut erhitzte Schaufelräder mechanisch hoch zu beanspruchen. 1939 konnte die BBC die erste marktreife Industriegasturbine der Welt präsentieren. Diese Gasturbine für die Energieversorgung der Stadt Neuenburg brachte eine Leistung von 4 MW bei einem Wirkungsgrad von 17,4 % und löste eine Spitzenlast-Dampfturbine ab. Die Neuenburger Anlage war von 1939 bis 2002 als Notstromgruppe der Stadt in Betrieb. Sie ist seit 2006 als restauriertes Ausstellungsobjekt auf dem Alstom-Firmengelände in Birr zu sehen.

Ausserdem engagierte sich Adolf Meyer für die Entwicklung von Lokomotivgasturbinen und baute je einen Prototyp für die Schweiz und für Grossbritannien. 1940 konnte er die unter seiner Leitung für die SBB konstruierte «welterste Gasturbinen-Lokomotive» als Lokführer besteigen. Ingenieur Noack, einer seiner Mitarbeiter, entwickelte den Veloxkessel.

Bei BBC wählte man ihn in den Verwaltungsrat, in dem er elf Jahre lang wirkte. 1935 verlieh ihm das Stevens Institute of Technology in Hoboken (New Jersey) die Ehrendoktorwürde, ebenso 1941 die ETH. Zweimal erhielt er die «George Stephenson-Medaille» vom Institution of Mechanical Engineers in London für die beste Leistung des Jahres auf dem Gebiet des Maschinenbaus und er war Ehrenmitglied der American Academy of Arts and Sciences.

1965 starb er in seinem Haus «Zur Haab» in Küsnacht am Zürichsee. Er war verheiratet und hatte zwei Söhne.

Ehrungen

  • 1935: Ehrendoktorwürde des Stevens Institute of Technology in Hoboken, New Jersey
  • 1941: Ehrendoktorwürde der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH), Zürich

Literatur

  • 1961: Journal of the American Society for Naval Engineers, Volume 51 Issue 2, Pages 178 – 190

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adolf Meyer — ist der Name folgender Personen: Adolf Meyer (Psychiater) (1866–1950), schweizerisch amerikanischer Psychiater Adolf Meyer (Ingenieur) (1880–1965), schweizerischer Ingenieur und Erfinder Adolf Meyer (Architekt) (1881–1929), deutscher Architekt… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Meyer — es el conjunto del nombre propio Adolf y el apellido Meyer que puede referirse a: Personajes Adolf Bernard Meyer (1840–1911), antropólogo y ornitólogo alemán (:w:de); Adolf Meyer (1866–1950), psiquiatra suizo; Adolf Meyer (1880–1965), ingeniero… …   Wikipedia Español

  • Meyer — Verteilung des Namens Meyer in Deutschland (2005) Meyer ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Meyer ist eine Form von Meier. Varianten, Bedeutung und Verbreitung siehe dort. Bekannte Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Meyer — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Sommaire 1 Prénom 2 Patronyme 2.1 …   Wikipédia en Français

  • Adolf Eichmann — en uniforme SS en 1942 Naissance 19 mars 1906 Solingen …   Wikipédia en Français

  • Adolf Fremd — (* 18. Mai 1853 in Stuttgart; † 1924 ebenda) war ein deutscher Bildhauer. Er war Schüler der Stuttgarter Kunstschule und schuf zahlreiche Plastiken und Denkmäler in Stuttgart. Inhaltsverzeichnis 1 Werke 1.1 Die König Karls Brücke 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Oskar Meyer — (* 22. Mai 1858 in Gries bei Bozen, Tirol; † 6. Februar 1943 in Salzburg) war ein österreichischer Ingenieur und Politiker der Christlichsozialen Partei (CS). Er war von 1919 bis 1922 Landeshauptmann von Salzburg. Leben Nach seinem… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mes–Mez — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bedeutender Ingenieure — Siehe auch: Liste von Erfindern, Liste der Biographien, Kategorie:Ingenieur, Erfinder, Konstrukteur, Liste Persönlichkeiten der Elektrotechnik Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W …   Deutsch Wikipedia

  • Corps — Weinheimer Corpsstudenten auf der Weinheimtagung 2011 Corps (n, /koːr/ (s.), /koːrs/ (pl.), französisch „Körper(schaft), Gesamtheit“; zeitweilig auch „Korps“) ist e …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”