Aromobatinae

Aromobatinae
Aromobatinae
Mannophryne trinitatis

Mannophryne trinitatis

Systematik
Klasse: Lurche (Amphibia)
Unterklasse: Lissamphibia
Ordnung: Froschlurche (Anura)
Unterordnung: Neobatrachia
Familie: Aromobatidae
Unterfamilie: Aromobatinae
Wissenschaftlicher Name
Aromobatinae
Grant, Frost, Caldwell, Gagliardo, Haddad, Kok, Means, Noonan, Schargel & Wheeler, 2006

Die Aromobatinae sind eine Unterfamilie von Froschlurchen aus der Familie Aromobatidae. Sie umfassen zwei Gattungen und 33 Arten, deren Verbreitungsgebiet im Norden Südamerikas liegt.

Inhaltsverzeichnis

Taxonomie

Die Unterfamilie Aromobatinae wurde zusammen mit der Familie Aromobatidae neu errichtet.[1] Sie stellt innerhalb der Aromobatidae die Schwestergruppe der Allobatinae dar, ist also phylogenetisch mit diesen näher verwandt als mit der Unterfamilie Anomaloglossinae. Es werden zwei Gattungen unterschieden.

Unterfamilie Aromobatinae Grant, Frost, Caldwell, Gagliardo, Haddad, Kok, Means, Noonan, Schargel & Wheeler, 2006

  • Gattung Aromobates Myers, Paolillo & Daly, 1991
  • Gattung Mannophryne Marca, 1991

Merkmale

Die Aromobatinae sind ausschließlich durch molekulargenetische Merkmale gekennzeichnet. Synapomorphien und diagnostische Merkmale liegen an einzelnen Positionen verschiedener, insbesondere mitochondrialer DNA-Sequenzen vor.[1]

Geografische Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet der Aromobatinae erstreckt sich über Kolumbien und Venezuela bis nach Trinidad und Tobago.[1] Aromobates kommt an der Nordküste Venezuelas und auf der Ostseite der Anden von Venezuela bis nach Kolumbien vor. Mannophryne ist an der venezolanischen Nordküste bis zur Halbinsel Paria sowie mit M. trinitatis auf Trinidad und M. olmonae auf Tobago vertreten.

Lebensweise

Mit Ausnahme der aquatischen und nachtaktiven Art Aromobates nocturnus sind die Vertreter der Aromobatinae tagaktiv und terrestrisch.[2] Lebensraum ist der Tropische Regenwald. Die Kaulquappen wachsen in stehenden oder fließenden Gewässern am Boden auf. Sie werden von erwachsenen Männchen auf dem Rücken transportiert.[1]

Gefährdung und Schutz

Die gesamte Unterfamilie Aromobatinae ist gefährdet. In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN sind gegenwärtig 27 der 33 Arten aufgeführt, wovon bei drei Arten die Bestandsdaten unzureichend sind. Die übrigen Arten sind von Near Threatened (gering gefährdet, Vorwarnliste) bis Critically Endangered (vom Aussterben bedroht) eingestuft. Drei Arten von Aromobates und fünf Arten von Mannophryne sind vom Aussterben bedroht.[3]

Quellen

  1. a b c d T. Grant, D.R. Frost, J.P. Caldwell, R. Gagliardo, C.F.B. Haddad, P.J.R. Kok, D.B. Means, B.P. Noonan, W.E Schargel & W.C. Wheeler (2006): Phylogenetic systematics of dart-poison frogs and their relatives (Amphibia: Athesphatanura: Dendrobatidae). Bulletin of the American Museum of Natural History 299, 262 S. PDF online
  2. Aromobatidae. David Knight (2009). Abgerufen am 16. November 2011.
  3. The IUCN Red List of Threatened Species. International Union for Conservation of Nature and Natural Resources. Abgerufen am 16. November 2011.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”