Burkhard Balz

Burkhard Balz
Burkhard Balz.jpg

Burkhard Balz (* 24. Juli 1969 in Lemgo[1]) ist ein deutscher Politiker (CDU). Er ist seit 2009 Mitglied im Europäischen Parlament für die Region Hannover, die Landkreise Diepholz, Hameln-Pyrmont, Nienburg sowie Schaumburg. Seit August 2010 ist er Mitglied des Landesvorstands der CDU Niedersachsen.

Zu seinen zentralen Themen gehören die künftigen EU-Aufsichtsagenturen für Banken, Versicherungen und Wertpapierhändler, die Überwachung der Ratingagenturen sowie die Beinfreiheit in Flugzeugen.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Beruf

Nach dem Abitur 1988 in Stadthagen leistete er seinen Grundwehrdienst bei der Heeresfliegerwaffenschule in Achum ab. Nach einer Lehre als Bankkaufmann in Hannover von 1989 bis 1991 nahm er ein Studium der Rechts- und Staatswissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen auf, dass er im Jahre 2000 mit dem 1. Staatsexamen abschloss.[1]

Seit 2000 war er bei der Commerzbank in Hannover, Frankfurt am Main, Tokio, London und Brüssel beschäftigt, zuletzt als Abteilungsleiter in Hannover bis er im bis Juli 2009 sein Mandant als Europaparlamentarier antrat.[1]

Balz ist seit 1996 mit seiner Frau Susanne verheiratet und hat mit ihr seit 2001 einen Sohn.[2]

Politische Aufgaben

Burkhard Balz wurde im Juli 1985 Mitglied der Jungen Union in Schaumburg, später wurde er Bezirksvorsitzender.[1] Seit 1989 ist er in der CDU. Er war von 1990 bis 1992 im Kreistag des Landkreises Schaumburg und ist seit November 1991 im Stadtrat von Stadthagen.[1] Von 2002 bis 2006 bekleidete Balz das Amt des Kreisvorsitzenden der CDU Schaumburg.[1] Seit 2003 ist er stellvertretender Bezirksvorsitzender der CDU Hannover.[1]

Seit der Europawahl 2009 gehört Balz dem Europäischen Parlament der 7. Wahlperiode an[3]

Er setzt sich als Europapolitiker für mehr Beinfreiheit in Flugzeugen ein.[4] Das Mitglied im Sonderausschuss des Europäischen Parlaments zur Finanz- Wirtschafts- und Sozialkrise verhandelte den Kompromiss zu den drei künftigen EU-Aufsichtsagenturen für Banken, Versicherungen und Wertpapierhändler mit zentralen Durchgriffsrechten, wodurch eine Überwachung der Ratingagenturen möglich wurde[5] und war dabei beteiligt, nach der Finanzkrise die Hedgefonds zu regulieren.[6]

Er ist Mitglied des Ausschusses für Wirtschaft und Währung (ECON)[1] und hier Vize-Koordinator der Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) (EVP), sowie Stellvertretendes Mitglied des Ausschusses für Verkehr und Fremdenverkehr (TRAN). Darüber hinaus wurde Balz von der EVP-Fraktion als ordentliches Mitglied in den im Oktober 2009 konstituierten Sonderausschuss des Europäischen Parlaments zur Finanz- Wirtschafts- und Sozialkrise (CRIS)[1] entsandt, gehört der Delegation des Europäischen Parlaments zu den ASEAN-Staaten (DASE)[1] als Vollmitglied und der Delegation des Europäischen Parlaments zur Volksrepublik China (D-CN) als Stellvertretendes Mitglied an.

Mitgliedschaften

Balz ist Mitglied der Europa-Union Parlamentariergruppe Europäisches Parlament.

Seit 1995 ist er Mitglied des Aufsichtsrats der Wirtschaftsbetriebe Stadthagen GmbH und im Aufsichtsrat der Stadtwerke Stadthagen GmbH (2003 fusionierten zu Stadtwerke Schaumburg-Lippe GmbH).[7] Seit 2007 gehört er dem Aufsichtsrat der deutschen Beteiligungsgesellschaft Apaton Capital AG mit Sitz in Hannover an.[7]

Balz ist Mitglied beim Wirtschaftsrat der CDU und bei der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft.[8]

Publikationen

Einzelnachweise

  1. a b c d e f g h i j Burkhard Balz. Europäisches Parlament, abgerufen am 14. September 2010 (deutsch).
  2. Burkhard Balz: Lebenslauf. Archiviert vom Original am 14. September 2010, abgerufen am 14. September 2010.
  3. Burkhard Balz auf kandidatenwatch.de
  4. Mehr Beinfreiheit in Flugzeugen! In: Bild. 1. September 2010, archiviert vom Original am 14. September 2010, abgerufen am 14. September 2010.
  5. Cerstin Gammelin: Geteilte Macht. 2. September 2010, archiviert vom Original am 14. September 2010, abgerufen am 14. September 2010.
  6. Carsten Volkery: EU brüskiert Briten mit Hedgefonds-Bremse. 18. Mai 2010, archiviert vom Original am 14. September 2010, abgerufen am 14. September 2010.
  7. a b Burkhard Balz: Erklärung der finanziellen Interessen. Archiviert vom Original am 14. September 2010, abgerufen am 14. September 2010.
  8. Engagement. Burkhard Balz, archiviert vom Original am 14. September 2010, abgerufen am 14. September 2010.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Burkhard Balz — (24 juillet 1969, Lemgo) est un homme politique allemand, et eurodéputé appartenant au CDU. Balz est membre de la commission des affaires économiques et monétaires, vice coordinateur du Groupe du PPE, et membre suppléant de la commission des… …   Wikipédia en Français

  • Balz (Begriffsklärung) — Balz bezeichnet einen Bestandteil des tierischen Paarungsverhaltens: Balz Balz ist der Familienname folgender Personen: Bruno Balz (1902–1988), deutscher Schlagertexter Burkhard Balz (* 1969), deutscher Politiker (CDU), Mitglied des Europäischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste des députés européens d'Allemagne 2009-2014 — Cet article présente la liste des députés européens d Allemagne élus lors des élections européennes de 2009 en Allemagne Nom Parti Groupe parlementaire européen Albrecht !Jan Philipp Albrecht GRÜNE Verts/ALE Alvaro !Alexander Alvaro FDP ADLE …   Wikipédia en Français

  • Liste des parlementaires européens pour la législature 2009-2014 — Cette liste recense les députés au Parlement européen pour la législature 2009 2014. Sommaire 1 Par groupe parlementaire 1.1 Parti populaire européen 1.2 Alliance progressiste des socialistes et des démocrates au …   Wikipédia en Français

  • Nick Griffin — For the comedian, see Nick Griffin (comedian). Nick Griffin MEP …   Wikipedia

  • Member of the European Parliament — Not to be confused with Parliamentary Assembly of the Council of Europe#Members. European Union This article is part of the series: Po …   Wikipedia

  • Daniel Cohn-Bendit — in March 2010 Co president of the European Greens–European Free Alliance group in the European Parliament …   Wikipedia

  • Jean-Luc Dehaene — Prime Minister of Belgium In office 7 March 1992 – 12 July 1999 Monarch Baudouin Albert II …   Wikipedia

  • Corneliu Vadim Tudor — (Romanian pronunciation: [korˈnelju vaˈdim ˈtudor]; born November 28, 1949 in Bucharest) is leader of the Greater Romania Party ( Partidul România Mare ), writer, journalist and a Member of the European Parliament. He was a Romanian Senator… …   Wikipedia

  • Caroline Lucas — MP Leader of the Green Party of England and Wales Incumbent Assumed …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”