Lyn Christie

Lyn Christie

Lyn Christie (* 3. August 1928 in Sydney als Lyndon Van Christie) ist ein australischer Jazz-Bassist, Bandleader und Hochschullehrer.

Leben und Wirken

Christie wuchs in Neuseeland auf; sein Vater war Saxophonist und Kirchenmusiker, seine Mutter spielte Klavier. Als Autodidakt hatte er erste Auftritte auf Partys, dann mit Martin Winiata und Julian Lee erste Radioauftritte. Für sein Medizinstudium ging er nach Australien und spielte eine Weile nur unregelmäßig Jazz. 1961 kam er nach Sydney, um dort als Arzt zu arbeiten, wurde aber auch bald Mitglied der dortigen Musikszene. Er leitete ein eigenes Quartett und wirkte an Aufnahmen von Errol Buddie (1963) und Judy Bailey (1964) mit. 1965 zog Christie nach New York City, wo er anfangs noch bis 1968 in Yonkers als Arzt praktizierte; daneben trat er mit Bands auf und studierte 1968/69 an der Juilliard School of Music.

Christie spielte seitdem u.a. mit Musikern wie Patti Bown, Al Cohn/Zoot Sims, Ted Curson, Chico Hamilton, Ahmad Jamal, Jaki Byard, Chet Baker, Paul Winter, Freddie Redd, Tal Farlow; außerdem war er in den Bigbands von Thad Jones/Mel Lewis und Buddy Rich sowie in verschiedenen Sinfonieorchestern tätig. Lange Jahre spielte er jeden Dienstag mit dem Trio von Harfenistin Daphne Hellman, mit der er auch in Asien auf Tournee war, im Jazzclub The Village Gate. Anfang der 1970er Jahre arbeitete er auch mit Attila Zoller und Toshiko Akiyoshi und gastierte auf der Colorado Jazz Party. Ab 1973 leitete er eine eigene Formationen, in denen u.a. auch Randy Brecker, John Scofield, Walter Bishop, Jr. und Vic Juris spielten.

In den 1970er Jahren wurde er verstärkt als Musikpädagoge tätig, zunächst am Westchester Konservatorium, wo er Mitglied des Westchester Philharmonic Orchestra war und ab 1980 das alljährliche June Jazz Festival initiierte; bis zu seiner Emeritierung war er dort als Leiter des Jazzstudienganges tätig. Er unterrichtete außerdem in Scranton (Pennsylvania) an Schulen und der University of Scranton, von 1978 bis 1990 am Mercy College und von 1989 bis 1995 am Lehman College. Daneben war er auch als Komponist einiger Filmmusiken tätig. Christie ist Präsident der Gesellschaft Jazz Resources, Inc., und Autor des Lehrbuchs "Basic Concepts for the Bass Player".

Nach seiner Emeritierung trat er mit seinem Lyn Christie Jazz Trio regelmäßig in Clubs und auf Konzerten im Raum New York auf.

Quellen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Christie (name) — Christie is a surname of Scottish origin. The name originated as a patronymic, meaning son of Christian or son of Christopher .[1] When used as a personal name, it is a pet form of the personal name Christian.[2] At the time of the British Census …   Wikipedia

  • Christie — steht für: Christie (Unternehmen), Hersteller digitaler Kinoprojektoren Christie (Band), eine englische Popband Christie (Toronto Subway), U Bahn Station in Toronto Christie’s, ein Auktionshaus Christie ist der Familienname folgender Personen:… …   Deutsch Wikipedia

  • Jazz, The Personal Dimension — Infobox Album Name = Jazz, The Personal Dimension Type = live album Artist = Toshiko Akiyoshi Released = 1971 Recorded = Carnegie Recital Hall, New York City, 1971 February 5 Genre = Jazz Length = Label = Victor Producer = Reviews = Last album =… …   Wikipedia

  • Liste von Jazzmusikern — Abk. Instrument acc Akkordeon acl Altklarinette afl Altflöte arr Arrangement as Altsaxophon b Bass bar …   Deutsch Wikipedia

  • Chance Meeting — This article is about the 1997 album . For the 1954 British film released under this name in the U.S., see The Young Lovers. Chance Meeting Live album by Lenny Breau and Tal Farlow …   Wikipedia

  • Mike Longo — Michael Josef Mike Longo (born March 19, 1939 in Cincinnati, Ohio) is a jazz pianist, composer, and author. He is most known for his work with Dizzy Gillespie. Contents 1 Early life 2 Career 3 Awards 4 Albu …   Wikipedia

  • Meditation (Toshiko Akiyoshi Quartet) — Infobox Album Name = Meditation Type = album Artist = Toshiko Akiyoshi Released = 1971 Recorded = Tokyo, 1971 February 23, 26 Genre = Jazz Length = Label = Dan Records Producer = Reviews = Last album = Jazz, The Personal Dimension (1971) This… …   Wikipedia

  • Sumie (Toshiko Akiyoshi Quartet) — Infobox Album Name = Sumie, The Personal Aspect in Jazz Type = album Artist = Toshiko Akiyoshi Released = 1971 Recorded = Tokyo, 1971 March 4 Genre = Jazz Length = Label = Victor Producer = Reviews = Last album = Meditation (1971) This album =… …   Wikipedia

  • Vic Juris — Victor E. Jurusz, Jr., known professionally as Vic Juris (b. September 29, 1953, New Jersey) is an American jazz guitarist.Juris played with Lyn Christie early in the 1970s and made his first recordings with Eric Kloss in 1975. Soon after he… …   Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter von Sydney — Liste der Söhne und Töchter von Sydney, New South Wales, Australien Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”