Markus Rothacher

Markus Rothacher

Markus Rothacher (* 1957 in Thun) ist ein Schweizer Geodät und seit 2009 Universitätsprofessor für Höhere Geodäsie an der ETH Zürich.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Satellitengeodäsie (Modellierung präziser GNSS-Ortungen, Bahnbestimmung, Atmospheric sounding), Bahnbestimmung und Erdrotation. Er ist Mitautor von 5 Fachbüchern und Verfasser von etwa 150 Publikationen in Fachjournalen. In der International Association of Geodesy (IAG) ist er für das „Global Geodetic Observing System” (GGOS) verantwortlich und Mitglied mehrerer Kommissionen und Spezialstudiengruppen sowie in Deutschland der DGK.

Rothacher studierte Astronomie in Bern (1985 Lizentiat bei Prof. Gerhard Beutler), wechselte dann zur Satellitenstation Zimmerwald der Universität und 1990 zu einem USA-Forschungsaufenthalt am MIT. Er dissertierte 1991 über Satellitenbahnen und leitete 1991-99 die Zimmerwalder GPS-Gruppe und die Weiterentwicklung der Berner GPS-Software. 1998 habilitierte er sich an der Univ. Bern und folgte 1999 einem Ruf an die TU München als Extraordinarius für Satellitengeodäsie (Nachfolge von Prof. Manfred Schneider) und als Leiter der Fundamentalstation Wettzell.

2004/05 wurde er an der TU Berlin (Fakultät für Angewandte Geowissenschaften) Professor für Satellitengeodäsie und Erdsystemforschung und gleichzeitig Direktor des Departments „Geodäsie und Fernerkundung“ am GeoForschungsZentrum Potsdam. 2009 folgte er einem Ruf ans Institut für Geodäsie und Fotogrammetrie der ETH Zürich als Prof. für Mathematische und Physikalische Geodäsie.

Rothacher ist Mitglied verschiedener internationaler Gremien der International Association of Geodesy (IAG), des IERS (derzeit auch Analysekoordinator) und im IGS-Bahndienst des GPS-Systems. Er ist auch Chair des IGGOS-Projekts der IAG.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rothacher — ist der Familienname folgender Personen: Albert Rothacher, Japanologe an der Univ. Wien Christian Rothacher (1944 2008), Schweizer Maler und Gründer der Ateliergemeinschaft Ziegelrain Fritz Rothacher, Schweizer Springreiter und Weltmeister… …   Deutsch Wikipedia

  • Berner GPS-Software — Bernese GPS Software Entwickler Universität Bern, Astronomisches Institut Aktuelle Version 5.0 (11. Mai 2011) Betriebssystem Windows, Unixoide Systeme wie Mac, Linux, SunOS, AIX und HP UX …   Deutsch Wikipedia

  • Gerhard Beutler — (* 24. März 1946 in Bern) ist ein Schweizer Astronom, Geodät und seit 1991 Direktor des Astronomischen Instituts der Universität Bern. Forschungsschwerpunkte sind die Fundamentalastronomie und die Bahnbestimmung von Erdsatelliten, die er zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Manfred Schneider (Geodät) — Manfred Schneider (* 1935) ist ein deutscher Geodät und war Universitätsprofessor an der TU München. Leben Er war maßgeblich an der Gründung der Forschungsgruppe Satellitengeodäsie in München und am Aufbau der astro geodätischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Tannenbühl — BE dient als Kürzel für den Schweizer Kanton Bern und wird verwendet, um Verwechslungen mit anderen Einträgen des Namens Blumenstein zu vermeiden. Blumenstein …   Deutsch Wikipedia

  • Mineriaden — Das Schil Tal in Rumänien Als Mineriaden (rumänisch Singular Mineriada, Plural Mineriade, von rum. Miner = Bergmann) werden mehrere gewaltsame Protestaktionen bezeichnet, die in den 1990er Jahren in Rumänien überwiegend von Bergarbeitern aus …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”