Paul Ottosson

Paul Ottosson

Nils Jörgen Paul Ottosson, häufig Paul N.J. Ottosson (* 25. Februar 1966 in Osby) ist ein schwedischer Tontechniker. Für seine Arbeit an dem Film Tödliches Kommando – The Hurt Locker gewann er 2010 zwei Oscars.

Leben

Ottosson ging in der schwedischen Kleinstadt Hässleholm zur Schule. 1987 zogen er und ein paar Freunde nach Los Angeles, um professionelle Musiker zu werden. 1992 bekam er dort einen Job in einem Plattenstudio und arbeitete zunächst als Tontechniker für verschiedene Werbefilme und Musikvideos. Seit Mitte der 1990er wirkte er bei mehr als 100 Filmen mit. Waren es zunächst eher unbekanntere Filme und Fernsehproduktionen, so arbeitete er ab etwa 2000 auch in größeren Hollywood-Projekten mit.

1998 gewann Ottosson für den Tonschnitt in der Episode Rat der Serie National Geographic Explorer einen Emmy-Award. Für die Filme Operation Sandman (2000), Jimmy Neutron - Der mutige Erfinder (2002), Spider-Man 2 (2005) und Spider-Man 3 (2008) war er jeweils für einen Golden Reel Award von der Organisation Motion Picture Sound Editors nominiert.

Bei der Oscarverleihung 2005 war Ottosson für seine Mitarbeit an dem Film Spider-Man 2 für einen Oscar in der Kategorie Bester Tonschnitt nominiert. Auch bei den British Academy Film Awards und den Satellite Awards gab es Nominierungen.

2010 gewann er zwei Oscars in den Kategorien Bester Ton und Bester Tonschnitt für das Kriegsdrama Tödliches Kommando – The Hurt Locker von Regisseurin Kathryn Bigelow. Weitere Auszeichnungen wurden Ottosson für diesen Film bei den British Academy Film Awards 2010 in der Kategorie Best Sound und den Cinema Audio Society Awards verliehen.

Weitere bekannte Filme, in denen Ottosson für den Ton verantwortlich war, waren u.a. die Blockbuster The Scorpion King, S.W.A.T. – Die Spezialeinheit, Der Exorzismus von Emily Rose, die ersten beiden Teile der Horrorfilmreihe The Grudge und der Katastrophenfilm 2012 von Roland Emmerich, für den Ottosson 2009 einen Satellite Award gewinnen konnte.

Filmografie (Auswahl)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ottosson — ist ein patronymisch gebildeter schwedischer Familienname mit der Bedeutung „Sohn des Otto“. Bekannte Namensträger Anna Ottosson (* 1976), schwedische Skirennläuferin Jan Ottosson (* 1960), schwedischer Skilangläufer Kristofer Ottosson (* 1976),… …   Deutsch Wikipedia

  • Tödliches Kommando — Filmdaten Deutscher Titel Tödliches Kommando – The Hurt Locker Originaltitel The Hurt Locker …   Deutsch Wikipedia

  • Démineurs — Pour les articles homonymes, voir Démineur. Démineurs Données clés Titre original The Hurt Locker Réalisation Kathryn Bigelow Scénario …   Wikipédia en Français

  • Jeanette Kuhl — (* 19. August 1965) ist eine schwedische Badmintonspielerin. Karriere Jeanette Kuhl gewann nach mehreren Nachwuchstiteln in Schweden 1983 Silber bei der Junioreneuropameisterschaft. 1986 siegte sie bei den Norwegian International. 1993 erkämpfte… …   Deutsch Wikipedia

  • 25. Februar — Der 25. Februar ist der 56. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 309 Tage (in Schaltjahren 310 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Januar · Februar · März 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • 1966 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1930er | 1940er | 1950er | 1960er | 1970er | 1980er | 1990er | ► ◄◄ | ◄ | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 |… …   Deutsch Wikipedia

  • Alpiner Skiweltcup 2000 — Die Saison 1999/2000 des Alpinen Skiweltcups begann am 30. Oktober 1999 in Tignes und endete am 19. März 2000 anlässlich des Weltcup Finales in Bormio. Bei den Männern wurden 38 Rennen ausgetragen (11 Abfahrten, 7 Super G, 9 Riesenslaloms, 11… …   Deutsch Wikipedia

  • Alpiner Skiweltcup 2000/Resultate Damen — Die Saison 1999/2000 des Alpinen Skiweltcups begann am 30. Oktober 1999 in Tignes und endete am 19. März 2000 anlässlich des Weltcup Finales in Bormio. Bei den Männern wurden 38 Rennen ausgetragen (11 Abfahrten, 7 Super G, 9 Riesenslaloms, 11… …   Deutsch Wikipedia

  • Alpiner Skiweltcup 2000/Resultate Herren — Die Saison 1999/2000 des Alpinen Skiweltcups begann am 30. Oktober 1999 in Tignes und endete am 19. März 2000 anlässlich des Weltcup Finales in Bormio. Bei den Männern wurden 38 Rennen ausgetragen (11 Abfahrten, 7 Super G, 9 Riesenslaloms, 11… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ot — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”