Clemens XIII.

Clemens XIII.
Clemens XIII.

Clemens XIII., bürgerlich: Carlo della Torre di Rezzonico (* 7. März 1693 in Venedig, Republik Venedig; † 2. Februar 1769 in Rom) war Papst von 1758 bis 1769.

Leben

Wappen Clemens' XIII.

Carlo della Torre von Rezzonico war der Sohn eines in Venedig lebenden, aus Como stammenden Adeligen. Den venezianischen Adelstitel hatte die Familie Rezzonico 1687 käuflich erworben. Bevor er zum Kardinal erhoben wurde, war er päpstlicher Kaplan und Apostolischer Protonotar. Im Jahr 1737 wurde er Kardinaldiakon der Titeldiakonie San Nicola in Carcere, darauf folgte im Jahr 1743 die Bischofswürde von Padua.

Am 6. Juli 1758 wurde er zum Papst gewählt und nahm den Namen Clemens XIII. an. Er war ein großer Freund und Förderer der Jesuiten, was bei vielen europäischen Mächten auf große Ablehnung stieß.

Am 7. Januar 1765 bestätigte er den Jesuitenorden feierlich mit der Bulle Apostolicum pascendi munus. Besondere Kritik für diese Bulle erhielt er aus Frankreich und Spanien. Die europäischen Machthaber verlangten die Auflösung des Jesuitenordens und hatten die Jesuiten bereits teilweise ihrer Länder verwiesen.

In Rom förderte er die Niederlassung einer deutschen, einer französischen und einer englischen Künstlerkolonie, die sich nicht nur mit religiösen Themen befassten.

Für den 3. Februar 1769 rief er eine Kardinalskonferenz zusammen, die über die aktuelle Lage der Kirche diskutieren sollte. Am Vorabend dieser Versammlung, am 2. Februar 1769, verstarb Clemens XIII. jedoch überraschend. Es ist immer wieder geargwöhnt worden, er sei womöglich von seinen Gegnern, insbesondere den Feinden der Jesuiten, vergiftet oder auf andere Weise umgebracht worden. Die Todesursache ist jedoch bis heute nicht ans Licht gekommen.

Literatur

Weblinks

 Commons: Clemens XIII – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Vorgänger Amt Nachfolger
Benedikt XIV. Papst
1758–1769
Clemens XIV.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Kardinalskreierungen Clemens’ XIII. — Papst Clemens XIII. kreierte in seinem Pontifikates 62 Kardinäle in sieben Konsistorien. Inhaltsverzeichnis 1 11. September 1758 2 2. Oktober 1758 3 24. September 1759 …   Deutsch Wikipedia

  • Cum primum (Clemens XIII.) — Cum primum ist eine Enzyklika von Papst Clemens XIII. Mit diesem apostolischen Rundschreiben vom 7. September 1759 ermahnt er die Bischöfe und Priester, die kanonischen Rechte und Pflichten einzuhalten und sich gegen die wirtschaftliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Ubi primum accepimus (Clemens XIII.) — Ubi primum accepimus ist ein päpstlicher Brief (Breve) vom 14. Januar 1764, in welchem Papst Clemens XIII. die Wahl des Erzherzogs Joseph von Österreich zum neuen römisch deutschen König begrüßt. Nach dem Friedensschluss im Siebenjährigen Krieg… …   Deutsch Wikipedia

  • Clemens XIV. — Clemens XIV. Clemens XIV., bürgerlich: Lorenzo Ganganelli, eigentl. Giovanni (Gian) Vincenzo Antonio Ganganelli, (* 31. Oktober 1705 in Santarcangelo di Romagna bei Rimini (Kirchenstaat); † 22. September 1774 in Rom) war von 1769 bis 1774 Papst …   Deutsch Wikipedia

  • Clemens — oder Klemens ist ein männlicher Vorname und Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Etymologie 2 Namens und Gedenktage 3 Varianten 4 Beka …   Deutsch Wikipedia

  • Clemens XII. — Clemens XII. Clemens XII., eigentlich Lorenzo Corsini (* 16. April 1652 in Florenz, (Groß )Herzogtum Toskana; † 6. Februar 1740 in Rom[1]) war Papst von 1730 bis 1740 …   Deutsch Wikipedia

  • Clemens August I. von Bayern — Clemens August mit allen Zeichen seiner geistlichen und weltlichen Herrschaft: Kurmantel und Kurhut stehen für das Kurfürstentum Köln, das auf der Brust hängende bischöfliche Pektorale, der Kragen des Priester …   Deutsch Wikipedia

  • Clemens August von Wittelsbach — Clemens August mit allen Zeichen seiner geistlichen und weltlichen Herrschaft: Kurmantel und Kurhut stehen für das Kurfürstentum Köln, das auf der Brust hängende bischöfliche Pektorale, der Kragen des Priester …   Deutsch Wikipedia

  • Clemens August Kardinal von Galen — Clemens August Kardinal Graf von Galen Clemens August Kardinal Graf von Galen (* 16. März 1878 in Dinklage[1] Oldenburger Münsterland als Clemens Augustinus Joseph Emmanuel Pius Antonius Hubertus Marie Graf von Galen; † 22. März 1946 in Münster …   Deutsch Wikipedia

  • Clemens August von Bayern — Clemens August mit allen Zeichen seiner geistlichen und weltlichen Herrschaft: Kurmantel und Kurhut stehen für das Kurfürstentum Köln, das auf der Brust hängende bischöfliche Pektorale, der Kragen des Priesterornats und die auf dem Tisch hinter… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”