Edward Bunker

Edward Bunker

Edward Bunker (* 31. Dezember 1933 in Hollywood; † 19. Juli 2005 in Burbank, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schriftsteller und Schauspieler.

Er kam schon als Kind mit dem Gesetz in Konflikt und wurde bereits als Jugendlicher mehrfach zu Gefängnisstrafen verurteilt. Mit 18 bekam er zehn Jahre Zuchthaus und landete in San Quentin, wurde aber nach viereinhalb Jahren auf Bewährung entlassen. Nach weiteren Straftaten wurde er erneut zu 14 Jahren verurteilt, von denen er sieben - erneut in San Quentin - absaß. Bereits im Gefängnis begann er zu schreiben, sein erster Roman erschien allerdings erst 1973, nachdem er schon wieder mehrfach verurteilt und entlassen worden war.

Mitte der 70er Jahre entdeckte Hollywood die Qualitäten Bunkers; Dustin Hoffman produzierte und spielte die Hauptrolle in Straight Time (Stunde der Bewährung), der Verfilmung von No Beast so Fierce, worin Bunker auch eine erste kleine Rolle übernahm. Seit 1978 arbeitete er regelmäßig als Drehbuchautor und Schauspieler. So spielte er etwa Mr. Blue in Quentin Tarantinos Film Reservoir Dogs – Wilde Hunde sowie den Häftling Jonah in Expreß in die Hölle, an dessen Drehbuch er wesentlichen Anteil hatte. Seine Bücher und Filmscripts basieren großteils auf eigenen Erfahrungen im Gefängnis. Für seine Autobiografie Mr Blue: Memoirs of a Renegade wurde er im Jahre 2000 mit dem renommierten Dagger Award für Kriminalliteratur (Non-Fiktion) ausgezeichnet.

Edward Bunker starb 2005 an den Komplikationen einer Operation.

Inhaltsverzeichnis

Werke

Romane

  • 1973 No Beast So Fierce
    • Wilder als ein Tier, dt. von Ulrich Wünsch, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1995. ISBN 3-499-43152-1
  • 1977 The Animal Factory
    • Ort der Verdammnis, dt. von Michael K. Georgi , Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1996. ISBN 3-499-43248-X
  • 1996 Dog Eat Dog
  • 1997 Little Boy Blue
  • 2007 Stark
  • 2010 Death Row Breakout and other stories

Autobiographisches

  • 1999 Mr Blue: Memoirs of a Renegade
  • 2001 Education of a Felon: A Memoir

Drehbücher

Filme

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Edward Bunker — Saltar a navegación, búsqueda Edward Bunker Nombre Edward Bunker Nacimiento 31 de diciembre de 1933 Hollywood, California Defunción 19 …   Wikipedia Español

  • Edward Bunker — (né le 31 décembre 1933 à Hollywood, en Californie, États Unis et mort le 19 juillet 2005 à Burbank) est un écrivain américain, auteur de romans noirs et scénariste de cinéma. Sommaire 1 Biographie 2 Œuvres …   Wikipédia en Français

  • Edward Bunker — For the founder of Bunkerville, Nevada, see Edward Bunker (Mormon).Infobox writer name = Edward Bunker caption = birthdate = birth date|1933|12|31|mf=y birthplace = city state|Hollywood|California, United States deathdate = death date and… …   Wikipedia

  • Edward Bunker (Mormon) — Edward Bunker (August 1, 1822 – November 17, 1901) was a Mormon pioneer and city founder of Bunkerville, Nevada.Early lifeHe was born in Atkinson, Maine, the youngest of Silas and Hannah Berry Bunker s nine children. As a teenager in the fall of… …   Wikipedia

  • Bunker (Familienname) — Bunker ist ein englischer Familienname. Bekannte Namensträger Berkeley L. Bunker (1906–1999), US amerikanischer Politiker Chang und Eng Bunker (1811–1874), „originale“ siamesische Zwillinge Clive Bunker (* 1946), englischer Schlagzeuger Dennis… …   Deutsch Wikipedia

  • Bunker (disambiguation) — A bunker is a defensive military fortification.Bunker may also refer to:* Bunker (golf), a sand trap on a golf course. * Fuel on a ship is called bunker fuel * Fuel accessed via a large tank or via the provision of a fuel card is referred to as… …   Wikipedia

  • Bunker — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Le mot bunker peut désigner : Un bunker est une fortification utilisée pour se protéger des attaques. Un bunker est un obstacle d un parcours de golf …   Wikipédia en Français

  • Edward Hardwicke — (Juli 2009) Edward Hardwicke (* 7. August 1932 in London; † 16. Mai 2011 in Chichester, West Sussex, England[1]) war ein britischer Schauspieler, der vor allem durch sei …   Deutsch Wikipedia

  • Edward the Blue Engine — is a fictional anthropomorphic steam locomotive from The Railway Series by Rev W. Awdry, and the TV Series Thomas the Tank Engine and Friends . He is a blue 4 4 0 tender engine with red stripes, about the same size as James the Red Engine, and… …   Wikipedia

  • Edward P. Carville — Edward Peter Carville (* 14. Mai 1885 in Mound Valley (Nevada); † 27. Juni 1956) war ein US amerikanischer Politiker der Demokratischen Partei und Mitglied im Senat der Vereinigten Staaten. Biografie Carville verließ 1909 mit Abschluss die… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”