Gudauta

Gudauta
Gudauta
გუდაუთა
Гəдоуҭа
Гудаута
Staat: GeorgienGeorgien Georgien
Region: AbchasienAbchasien Abchasien
Rajon: Gudauta
Koordinaten: 43° 6′ N, 40° 37′ O43.10416666666740.621388888889Koordinaten: 43° 6′ N, 40° 37′ O
 
Einwohner: 14.136 (2009)
 
Zeitzone: Moscow Time (UTC+3)
Telefonvorwahl: (+7 840) 24xxxxx
Kfz-Kennzeichen: ABH
 
Gemeindeart: Stadt
Bürgermeister: Daur Wosba
Gudauta (Georgien)
Gudauta
Gudauta
Zentrum von Gudauta

Gudauta (abchasisch Гəдоуҭа/Gudouta; georgisch გუდაუთა; russisch Гудаута) ist eine Stadt in der Autonomen Republik Abchasien in Georgien. Der Kurort liegt an der Küste des Schwarzen Meeres, 37 Kilometer nordwestlich von Sochumi. Er hat 7.700 Einwohner (Stand 2003) und beherbergt eine Militärbasis der GUS-Friedenstruppen (CISPKR) in Abchasien.

Inhaltsverzeichnis

Geografie und Klima

Gudauta ist im Norden und Nordosten von einer hohen Gebirgskette des Großen Kaukasus eingeschlossen. Sie sind fast sieben Monate im Jahr mit Schnee bedeckt.

Das Klima ist subtropisch. Dem sehr warmen Sommer mit Durchschnittstemperaturen von 24 °C im Juli folgt ein nur mäßig kalter Winter mit einer durchschnittlichen Temperatur von 6 °C im Januar. Der jährliche Niederschlag beträgt 1.460 mm. Stürmisch ist es nur an acht Tagen im Jahr, hauptsächlich im Frühling.

Tourismus

Die Badesaison in Gudauta dauert von Mitte Mai bis Oktober. Das ganze Jahr über ist Kursaison. Die Stadt verfügt über ein Hotel, Erholungsheime und Pensionen, ein Sanatorium und eine Kur-Poliklinik. Es werden Erkrankungen der Atmungsorgane, des Herz-Kreislaufsystems und des Stoffwechsels behandelt. Angeboten werden vor allem Luft-, Sonnen und Meeresbäder. Der Strand besteht aus Kies, der im östlichen Teil sandig eingefasst ist.

Geschichte

Bereits in der Jungsteinzeit siedelten auf dem Gebiet Fischer und Ackerbauern. Der Stadt entstand Ende des 19. Jahrhunderts. Seit 1926 ist sie ein Kurort. Der Name Gudauta entstammt einer alten Legende. Sie handelt von der Liebe des jungen Sängers Gudi zur Prinzessin Ute. Sie war zum Scheitern verdammt, weil ihre Familien in Feindschaft lebten. So begingen sie an der Stelle der heutigen Stadt gemeinsam Suizid.

Nahe Gudauta liegt die zwischen dem 8. und 9. Jahrhundert erbaute Maria-Himmelfahrt-Kathedrale. Sie ist mit reicher Freskenmalerei und Inschriften aus dem 14. Jahrhundert geschmückt und beherbergt das Grab des 1821 verstorbenen abchasischen Fürsten Safar-Bey. Südöstlich der Kathedrale stehen die Ruinen des Palastes der Fürsten von Abchasien aus dem 16. Jahrhundert. 1864 wurde es Sitz der Verwaltung des russischen Bezirks Sochumi (russisch Сухумский округ). 1866 wurde es im abchasischen Bauernkrieg gestürmt und zerstört.

Militärbasis

Auf dem Bombera-Militärflugplatz bei Gudauta war bis 1991 das 345. Luftwaffenregiment des Transkaukasischen Militärbezirks (ZakVO) der Sowjetischen Streitkräfte stationiert. Nach der Unabhängigkeit Georgiens wurde dort die 50. Militärbasis der Gruppe der Russischen Streitkräfte in Transkaukasien (GRVZ) eingerichtet.

Während des abchasischen Bürgerkriegs 1992 bis 1993 war Gudauta ein Zentrum des sezessionistischen Widerstandes gegen die georgischen Regierungstruppen. Nach Augenzeugen bildete die russische Militärbasis sezessionistische Freischärler aus. Russische Einheiten aus Gudauta sollen vom ersten Tag an auf Seiten der Freischärler gegen Georgien gekämpft haben.

1999 verpflichtete sich Russland in einer gemeinsamen Erklärung auf dem OSZE-Gipfel in Istanbul, die Militärbasis zu schließen. 2001 wurde die 50. Militärbasis offiziell geschlossen. Der Bombera-Flugplatz wurde dem Kommando der GUS-Friedenstruppen (CISPKR) in Abchasien unterstellt. Das 345. Luftwaffenregiment wurde zum 10. Luftwaffenregiment der CISPKR. Inzwischen sollen Personal und militärisches Gerät weitgehend abgezogen worden sein. Russland verweigert es jedoch der OSZE, den Flugplatz zu inspizieren. Georgien verdächtigt Russland, ihn weiterhin dafür zu verwenden, die sezessionistische Regierung in Abchasien zu unterstützen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gudauta — (Abkhaz: Гəдоуҭа, Gwdowtha ; ka. გუდაუთა; Russian: Гудаута) is a town in Georgia’s breakaway region Abkhazia and a centre of the eponymous district. It is situated on the Black Sea, 37 km northwest to Sukhumi, the capital of Abkhazia. Gudauta… …   Wikipedia

  • Gudauta district — Infobox Abkhaz district Name = Gudauta district AbkhazName = unicode|Гәдоуҭа араион GeorgianName = გუდაუთის რაიონი RussianName = Гудаутский район Abkhaz Capital = Gudauta GovernorName = Daur Vozba [since 2005; President of Abkhazia official site …   Wikipedia

  • Distrito de Gudauta — Гәдоуҭа араион Distrito de Gudauta Raión de Abjasia …   Wikipedia Español

  • War in Abkhazia (1992–1993) — Infobox Military Conflict conflict=War in Abkhazia (Georgian Abkhazian conflict) partof= the Georgian Civil War caption=The Government House of Abkhazia, destroyed in the Abkhaz offensive on September 27 1993, still stands in ruins date=August 14 …   Wikipedia

  • New Athos — Афон Ҿыц, ახალი ათონი, Новый Афон Afon Ch yts, Akhali Atoni, Novy Afon   town   New Athos Monastery …   Wikipedia

  • Gagulija — Gennadi Gagulija (2008) Gennadi Gagulija (russisch Геннадий Леонидович Гагулия/Gennadi Leonidowitsch Gagulija; * 4. Januar 1948 in Lychny bei Gudauta, Sowjetunion) ist ein abchasischer Politiker. Von 1995 bis 1997 und 2002 bis 2003 war er… …   Deutsch Wikipedia

  • Gruppe der Russischen Streitkräfte in Transkaukasien — Die Gruppe der Russischen Streitkräfte in Transkaukasien – GRVZ (russisch Группа российских войск в Закавказье ГРВЗ) ist ein Großverband der Russische Streitkräfte. Sie betrieb 17 Jahre lang Militärbasen in Georgien und Armenien. Nach… …   Deutsch Wikipedia

  • Abjasia — Аҧсны Аҳәынҭқарра (Abjasio) Aphsny Ajintkara Республика Абхазия (Ruso) Respublika Abjazia რესპუბლიკა აფხაზეთი (Georgiano) Resp ublik a Apjazeti República de Abjasia Soberanía discutida …   Wikipedia Español

  • Georgia–Russia relations — Georgian–Russian relations are the relations between Georgia and Russia and between the Georgian and Russian people in particular, lasting from the 18th century. During 18th century Russia, Ottoman Empire and Persia vied for control over the… …   Wikipedia

  • Administrative divisions of Abkhazia — In Soviet times, the Abkhazian ASSR was divided into 6 raions (districts) named after their respective capitals: Gagra, Gudauta, Sukhumi, Ochamchira, Gulripsh and Gali. The administrative divisions of the Republic of Abkhazia (international… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”