Ham-Kam

Ham-Kam
Ham-Kam
Ham Kam Logo.svg
Voller Name Hamarkameratene
Gegründet 10. August 1918
Stadion Briskeby-Gressbane, Hamar
Plätze 8.000
Präsident Morten Andreas Meyer
Trainer Vegard Skogheim
Liga Adeccoliga (2. Liga) (Norwegen)
2010 3. Liga
Aufsteiger
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Ham-Kam (Hamarkameratene) ist ein Fußballverein aus Hamar, Norwegen. Der Klub wurde am 10. August 1918 unter dem Namen Freidig gegründet. Heimstätte ist das Stadion Briskeby-Gressbane in Hamar mit einer Kapazität von 8.000 Plätzen. Die Mannschaft spielt in grün-weißen Dressen.

Die bislang beste Platzierung in der Tippeliga, der höchsten norwegischen Liga, war der dritte Platz 1970. Im norwegischen Pokalbewerb kam man bisher nicht über das Semifinale hinaus, das zuletzt 1989 erreicht wurde.

Nach der Saison 1995 musste der Klub in die zweite Spielklasse absteigen. Mit dem neuen Trainer Ståle Solbakken konnte 2003 nach sieben Jahren in der 2. und 3. Klasse der Gewinn der Adeccoliga, der zweithöchsten Spielklasse, und somit der Wiederaufstieg in die oberste Liga gefeiert werden. In der Saison 2004 waren die Grün-Weißen daher wieder in der Tippeliga vertreten, und obwohl der Klub im Vergleich zu den anderen Mannschaften nur über geringe finanzielle Mittel verfügte konnte dennoch überraschenderweise der fünfte Platz erreicht werden. Die Saison 2006 beendete der Klub als Vorletzter und musste somit wieder absteigen. In der Saison 2007 schaffte Ham-Kam den sofortigen Wiederaufstieg in die Tippeliga, musste diese aber nach nur einem Jahr wieder in die Adeccoliga verlassen.

Erfolge

Statistik

  • Rekordspieler: Cato Erstad, 506 Spiele
  • Rekordtorschütze: Knut Eriksen, 360 Tore in 320 Spielen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Нужно решить контрольную?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ham-Kam — Hamarkameratene HamKam Club fondé en …   Wikipédia en Français

  • Ham-kam — Hamarkameratene HamKam Club fondé en …   Wikipédia en Français

  • Ham (son of Noah) — Ham (Cham) Children Cush Mizraim Phut Canaan Parents Noah Ham (Hebrew: חָם, Modern H̱am …   Wikipedia

  • Ham (Schimpanse) — Ham in einem für ihn angefertigten Sitz vor dem Flug Ham (* August 1956; † 19. Januar 1983) war der erste Schimpanse, der im Verlauf des Mercury Programms im Jahre 1961 ins Weltall flog. Bei der suborbitalen Mission Mercury Redstone 2 erreichte… …   Deutsch Wikipedia

  • Ham Lini — Vanuaroroa Ham Lini Vanuaroroa (* 8. Dezember 1951 auf Pentecost Island, Neue Hebriden) ist ein Politiker und war vom 11. Dezember 2004 bis zum 22. September 2008 Premierminister von Vanuatu. Leben Der jüngere Bruder des ersten Premierministers… …   Deutsch Wikipedia

  • ham- (2) — *ham (2) germ., Verb: nhd. krumm sein ( Verb); ne. be (Verb) curved; Hinweis: s. *hemila , *hemina ; Etymologie: idg. *kam ?, Verb, biegen, wölben, Pokorny 525; Literatur …   Germanisches Wörterbuch

  • Ham Eun-jeong — Koreanische Schreibweise Siehe auch: Koreanischer Name Koreanisches Alphabet: 함은정 Chinesische Schriftzeichen: 咸恩靜 Revidierte Romanisierung: Ham Eunjeong …   Deutsch Wikipedia

  • HAM 308 — p1 HAM 308 p1 Schiffsdaten Flagge Niederlande Schiffstyp …   Deutsch Wikipedia

  • Ham Gravy — Popeye Zeichnung von Segar Popeye (englisch umgangssprachlich „Glotzauge“) ist eine Comic und Cartoon Figur des amerikanischen Zeichners Elzie Crisler Segar. 70 Jahre nach dem Tod seines Schöpfers erlangte der Spinatmatrose 2009… …   Deutsch Wikipedia

  • Løv-Ham Fotball — Løv Ham Voller Name Løv Ham Fotball Gegründet 29. Dezember 1975 Stadion …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”