Hans Büttner

Hans Büttner

Hans Büttner (* 18. Oktober 1944 in Ingolstadt; † 18. September 2004 in Berlin) war ein deutscher Politiker (SPD).

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Büttner wuchs in Pegnitz auf. Dem Abitur folgte ein Studium der Zeitungswissenschaften, Politik und Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, das er als Magister Artium abschloss. Nach dem Volontariat folgte eine Tätigkeit als Redakteur in München.

1972 wechselte Büttner zur Deutschen Journalisten-Union (dju) bei der IG Druck und Papier (heute ver.di) in Stuttgart als Gewerkschaftssekretär und war bis 1982 dju-Bundesgeschäftsführer.

1976 besucht er mit einer Journalisten-Delegation Sambia und engagierte sich seitdem in der Entwicklungspolitik. Von 1979 bis 1981 arbeitete er in Lusaka als Gewerkschaftsberater der Friedrich-Ebert-Stiftung und half für die afrikanischen Staaten südlich der Sahara beim Aufbau gewerkschaftlicher Strukturen.

Von 1982 bis 1989 war er DGB-Kreisvorsitzender in Ingolstadt, 1989 wurde er zum Chefredakteur der Fachzeitschrift „Soziale Sicherheit“.

Politik

Büttner leitete bereits in den 70ern für die SPD zwei Kommunalwahlkämpfe in München und Stuttgart. Von 1990 bis 2002 trat er viermal für seine Partei im Wahlkreis Ingolstadt zur Bundestagswahl an und zog jeweils über deren bayerische Landesliste ins Parlament ein.

Im Bundestag waren sein Arbeitsschwerpunkte zunächst die Sozial- und Gesundheitspolitik, später war er ordentliches Mitglied im Auswärtigen Ausschuss und im Sportausschuss, stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Gesundheit und soziale Sicherung und im Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union, außerdem stellvertretender Vorsitzender und Sprecher des Unterausschusses Globalisierung und Weltwirtschaft.

Seinem entwicklungspolitischen Engagement blieb er treu: Er nahm an mehreren Delegationsreisen der Bundesregierung nach Afrika und Südamerika teil, war Vorsitzender der Parlamentariergruppe für das südliche Afrika und Vorsitzender des Gesprächskreises Afrika der SPD-Fraktion. Den Botschaften der afrikanische Länder war er ein kompetenter Ansprechpartner.

2004 riss ein Herzinfarkt Büttner in Berlin aus seiner Arbeit, an dessen Folgen er wenig später verstarb.

Der 2006 gegründete Hans Büttner - Chaabwe Förderverein „Schulbildung für Aidswaisen in Sambia“ [1] knüpft durch gezielte Vergabe von Schulstipendien an Büttners Engagement für Afrika an.

Familie

Büttner war mit der bildenden Künstlerin Gerda Biernath verheiratet und hatte zwei Kinder.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Büttner — ist eine mundartliche Bezeichnung für den Beruf des Fassbinders. Der Nachname Büttner ist weitgehend in Franken verbreitet. Es ist der Familienname folgender Personen: Albrecht Büttner (1863–1933), deutscher Reeder, Versicherungskaufmann und… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Pawlow — Hans Pössenbacher (* 14. Juli 1895 als Hans Pawlow in Graz, Österreich; † 24. Februar 1979 in München) war ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Filmografie …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Pössenbacher — (* 14. Juli 1895 als Hans Pawlow in Graz, Österreich; † 24. Februar 1979 in München) war ein deutscher Schauspieler, Hörspiel und Synchronsprecher. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Filmografie …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Horst Meyer — (* 17. März 1853 in Insterburg, Ostpreußen, heute Tschernjachowsk, Russland; † 6. Oktober 1939 in Wien) war ein deutscher Arzt und Pharmakologe. Sein Name ist eingegangen in die Meyer Overton Theorie der Narkose. Nach einer glänzenden… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Christoph Binswanger — (* 19. Juni 1929 in Zürich) ist ein Schweizer Wirtschaftswissenschaftler. Er entwickelte die Idee einer ökologischen Steuerreform und gilt als profilierter nicht marxistischer Geld und Wachstumskritiker. Er ist der Vater des Volkswirtschaftlers… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Epskamp — (* 21. Juni 1903 in Hamburg; † 26. Mai 1992 in Berlin) war ein deutscher Schauspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Filmografie 3 Hörspiele …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Scheugl — (* 20. März 1940 in Wien) ist ein Filmemacher und Autor. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filme 3 Schriften 4 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Löwe — Hans Werner Löwe (* 25. Oktober 1903 in Alt Berkow, (Altmark); † 18. November 1989 in Hannover) war ein deutscher Landwirt, Pferdezüchter und Hochschullehrer. Inhalts …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Müller-Westernhagen — (* 1918 in Köln; † 18. Dezember 1963 in Düsseldorf) war ein deutscher Schauspieler. Er war der Vater des Sängers Marius Müller Westernhagen. Leben Hans Müller Westernhagen spielte u.a. im Ensemble des Düsseldorfer Schauspielhauses zur Zeit Gustaf …   Deutsch Wikipedia

  • Hans-Peter Goetz — (* 29. Juni 1961 in Magdeburg) ist ein deutscher Politiker (FDP). Er ist seit 2009 Mitglied des Landtags von Brandenburg. Inhaltsverzeichnis 1 Ausbildung 2 Politik 3 Privates …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”