Jan Kott

Jan Kott

Jan Kott (* 27. Oktober 1914 in Warschau; † 22. Dezember 2001 in Santa Monica, Kalifornien) war ein polnischer Kritiker und Autor.

Inhaltsverzeichnis

Professur und Exil

Jan Kott war einer der wesentlichen europäischen Theatertheoretiker der Gegenwart, spezialisiert auf die Interpretation von Shakespeare-Dramen, wobei Shakespeare heute von 1965 zu den Standardwerken der modernen Shakespeareforschung gehört. Im Zweiten Weltkrieg überlebte er das Warschauer Ghetto mit Hilfe von Freunden.

Seit 1949 war Jan Kott Professor für Literaturwissenschaft, 1957 trat er aus der Kommunistischen Partei aus. Als engagierter Publizist unterschrieb er 1964 den von 34 Intellektuellen verfassten Brief gegen die Zensur und die Einschränkung der kreativen Freiheiten. 1968 wurde er aus der Warschauer Universität ausgeschlossen und sah sich fortan persönlichen Angriffen ausgesetzt. Jan Kott emigrierte in die Vereinigten Staaten und erhielt dort eine Professur.

Theatertheorie

Beeindruckt durch eine 1955 in Paris gesehene Shakespeare-Inszenierung von Peter Brook begann für ihn eine neue Lesart der Klassiker. Dabei halfen ihm seine persönliche Erfahrungen. 1965 fasste er seine Shakespeare-Skizzen in einem Buch zusammen. Dieses Werk machte ihn weltweit bekannt und wurde zum meistgelesenen literarisch-kritischen Werk eines polnischen Intellektuellen. Für das Theater von London bis Tokio waren seine Shakespeare-Interpretationen bahnbrechend. Damit hat er weltweit die dramaturgischen Konzepte zahlreicher Gegenwarts-Inszenierungen nachhaltig geprägt und noch heute fließen diese ungenannt in jede Shakespeare-Inszenierung mit ein.

Jan Kott interpretierte den elisabethanischen Dramatiker mit Blick auf die existenziell-politischen Erfahrungen des 20. Jahrhundert. Shakespeare, Ionesco und Beckett stellt er der Problematik totalitärer Staaten gegenüber. Der Exil-Pole Jan Kott lehrte an den Universitäten Yale und Berkeley. Er starb 2001 mit 87 Jahren.

Publikationen (Auswahl)

  • Szekspir współczesny. Panstwowy Instytut Wydawniczy, Warschau 1965.
  • Gott-Essen. Interpretationen griechischer Tragödien. Piper, München 1975, ISBN 3-492-02108-5 (Reprint: Alexander Verlag, Berlin 1991, ISBN 3-923854-53-6).
  • Das Gedächtnis des Körpers. Essays zu Literatur und Theater. Alexander Verlag, Berlin 1990, ISBN 3-923854-51-X.
  • Leben auf Raten. Versuch einer Autobiographie. Alexander Verlag, Berlin 1993, ISBN 3-923854-66-8.

Literatur

  • C. Bernd Sucher (Hrsg.): Theaterlexikon. Band 1: Christine Dössel: Autoren, Regisseure, Schauspieler, Dramaturgen, Bühnenbildner, Kritiker. Deutscher Taschenbuch-Verlag, München 1995, ISBN 3-423-03322-3 (dtv 3322).
  • Programmheft des Künstlerhauses Bethanien Berlin, Internationale Regieseminare für Film und Theater, Transformtheater Berlin und Filmhaus Berlin, 1983 bis 1988

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Поможем написать курсовую<

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jan Kott — (27 octobre 1914 23 décembre 2001) est un critique et théoricien du théâtre polonais. Né à Varsovie en 1914, Jann Kott émigra aux États Unis en 1966 et enseigna à l université Yale et de Berkeley. Poète, traducteur et critique …   Wikipédia en Français

  • Jan Kott — (October 27, 1914 December 23, 2001) was a well known Polish critic and theoretician of the theatre.Born in Warsaw in 1914, Kott moved to the United States in 1966 and lectured at Yale and Berkeley. A poet, translator, and critic, he was also one …   Wikipedia

  • Jan Kott — (Polonia, 27 de octubre de 1914 Santa Monica, California, 23 de diciembre de 2001) es un famoso crítico y teórico teatral polaco del siglo XX. Contenido 1 Biografía 2 Teórico y disidente 3 O …   Wikipedia Español

  • Kott — ist der Name folgender Personen: Alexander Kott (* 1973), russischer Regisseur Alois Kott (* 1950), deutscher Jazz Bassist Jan Kott (1914–2001), polnischer Kritiker und Autor Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unt …   Deutsch Wikipedia

  • Kott — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Kotte, une langue paléo sibérienne. Jan Kott, un critique et théoricien du théâtre polonais (1914 2001). Catégorie : Homonymie …   Wikipédia en Français

  • Kott — Koth (umgangssprachlich); Schuppen (umgangssprachlich); Hütte (umgangssprachlich); Katten (umgangssprachlich); Kotten (umgangssprachlich); Kate (umgangssprachlich); …   Universal-Lexikon

  • Liste der Biografien/Kos–Koz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Shakespeare heute — ist ein Buch von Jan Kott, das 1965 in polnischer (Szekspir wspólczesny) und 1970 in deutscher Sprache erschien und seither in viele weitere Sprachen übersetzt wurde. Kotts Werk hat nicht nur der Shakespeare Forschung neue Impulse gegeben,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste polnischer Autoren — Dies ist eine Liste polnischer Schriftsteller, Poeten und Publizisten. A Władysław Anczyc, (Kazimierz Góralczyk;1829 (23?)–1883) Schriftsteller und Dramatiker Adam Asnyk (1838–1897), Lyriker und Dramatiker Jerzy Andrzejewski (1909–1983),… …   Deutsch Wikipedia

  • Polnische Autoren — Dies ist eine Liste polnischer Schriftsteller, Poeten und Publizisten. A Władysław Anczyc, (Kazimierz Góralczyk;1829 (23?)–1883) Schriftsteller und Dramatiker Adam Asnyk (1838–1897), Lyriker und Dramatiker Jerzy Andrzejewski (1909–1983),… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”