Jean-Pierre Bourguignon

Jean-Pierre Bourguignon
Jean-Pierre Bourguignon (2007)

Jean-Pierre Bourguignon (* 21. Juli 1947 in Lyon) ist ein französischer Mathematiker, der sich mit Differentialgeometrie und deren Anwendungen in mathematischer Physik („Globale Analysis“) beschäftigt.

Bourguignon studierte ab 1966 an der École polytechnique unter anderem bei Gustave Choquet und Laurent Schwartz. Während der 1968er Unruhen waren Bourguignon und der Bauingenieur Yves Bamberger Sprecher der Studenten an der École polytechnique, die erfolgreich auf eine Reform des veralteten Unterrichts-Curriculums drängten.[1] 1972/1973 war er in den USA. Er promovierte 1974 an der Universität Paris bei Marcel Berger über die Struktur des Raumes der Äquivalenzklassen Riemannscher Metriken auf Mannigfaltigkeiten (Sur l'espace des structures riemanniennes d'une „best“ variété). 1980 war er am Institute for Advanced Study. Er ist zurzeit Directeur de Recherche des CNRS, Professor an der École polytechnique (dessen Centre de mathématiques er 1990 bis 1994 leitete) und am IHES in Bures-sur-Yvette bei Paris, dessen Direktor er seit 1994 ist.

Er beschäftigt sich unter anderem mit differentialgeometrischen Abschätzungen der Eigenwerte des Laplace-Beltrami-Operators auf Mannigfaltigkeiten, der Geometrie von Kähler-Mannigfaltigkeiten und Finsler-Geometrien. Darüber hinaus beschäftigt er sich mit mathematischen Aspekten der Allgemeinen Relativitätstheorie und Yang-Mills-Theorie.

Er ist seit 1996 Mitglied der Academia Europaea und seit 2002 der königlich spanischen Akademie der Wissenschaften. 1990 bis 1992 war er Präsident der französischen Mathematikervereinigung und 1995 bis 1998 der Europäischen Mathematischen Gesellschaft (EMS). 1994 bis 2001 war er im wissenschaftlichen Beratungsgremium des Mathematischen Forschungsinstituts Oberwolfach, 1997 bis 2004 im wissenschaftlichen Beirat des Erwin-Schrödinger-Institut für Mathematische Physik in Wien und seit 2001 in dem des Bernoulli-Instituts der École polytechnique fédérale de Lausanne.

1977 erhielt er die Bronzemedaille der CNRS und 1987 den Prix Paul Langevin der französischen Akademie der Wissenschaften. 1997 erhielt er den Rayonnement-Francais-Preis.

Er drehte auch mathematische Unterrichtsfilme, und für „Tambour – que dis tu?“ erhielt er 1987 einen Preis auf dem Palaiseau International Science Film Festival. Ein weiterer Film von ihm ist „The New Shepherds Lamp“.

Schriften

  • Analytical problems arising from geometry: examples from Yang-Mills theory, Jahresbericht Deutscher Mathematikerverein 1985

Weblinks

Verweise

  1. Interview von Bourguignon 2001, auch in den Memoiren von Laurent Schwartz

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jean-Pierre Bourguignon — en 2007. Jean Pierre Bourguignon (né en 1947) est un mathématicien français, avec comme domaine de prédilection la géométrie différentielle, notamment dans ses relations avec les équations aux dérivées partielles et la physique mathématique. Il s …   Wikipédia en Français

  • Jean-Pierre Bourguignon — (born 1947) is a French mathematician, working in the field of differential geometry.He was president of the Société Mathématique de France from 1990 to 1992. From 1995 to 1998 he was president of the European Mathematical Society. Since 1994 he… …   Wikipedia

  • Jean-Pierre Bertrand — Jean Pierre Bertrand, né le 22 août 1955 à Saint Germain en Laye, est considéré par les médias et le public comme l’un des meilleurs pianistes de Boogie woogie en France. Il s’est consacré dès l’âge de 14 ans à l’apprentissage de ce style en… …   Wikipédia en Français

  • Pierre Bourguignon — Pour les articles homonymes, voir Bourguignon. Pierre Bourguignon …   Wikipédia en Français

  • Rawson, Jean-Pierre — (Jean Pierre Doering / 1936, France )    Above all a delegate producer (1977 Drôles de Zè­bres, also composer, Guy Lux; 1978 Freddy, Robert Thomas; Les Réformés se portent bien, also co director, composer, Philippe Clair; 1979 Ces Flics étranges… …   Encyclopedia of French film directors

  • Bourguignon — ist die Bezeichnung mehrerer Gemeinden in Frankreich: Bourguignon (Doubs), Gemeinde im Département Doubs mit Namenszusatz: Bourguignon lès Conflans, Gemeinde im Département Haute Saône Bourguignon lès la Charité, Gemeinde im Département Haute… …   Deutsch Wikipedia

  • Bourguignon — can refer to:* the Burgundian language, an Oïl language spoken in the region of Burgundy. It is one of the Languages of France. Sometimes the Franc Comtois language is referred to as part of the Burgundian group * Bourguignon, Doubs, a commune of …   Wikipedia

  • Jean Laplanche — (né en 1924), philosophe de formation, est un psychanalyste « de la troisième génération ». L importance de son œuvre se mesure à l aune de l avancée scientifique que propose la psychanalyse en France après Freud : les travaux de… …   Wikipédia en Français

  • Jean-paul belmondo — Pour les articles homonymes, voir Belmondo. Jean Paul Belmondo Nom de naissance Jean Paul Belmondo Surnom Bébel Naissance 9 avril 1933 …   Wikipédia en Français

  • Jean Paul Belmondo — Pour les articles homonymes, voir Belmondo. Jean Paul Belmondo Nom de naissance Jean Paul Belmondo Surnom Bébel Naissance 9 avril 1933 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”