Joachim Ehlers

Joachim Ehlers

Joachim Ehlers (* 31. Mai 1936 in Leipzig) ist ein deutscher Historiker für mittelalterliche Geschichte.

Joachim Ehlers wuchs als Sohn eines Landwirts und Wehrmachtsbeamten in seiner Geburtsstadt Leipzig auf. Ehlers machte 1957 das Abitur in Oldenburg und studierte anschließend von 1957 bis 1964 an der Universität Hamburg die Fächer Geschichte, Philosophie und Germanistik. 1964 erfolgte seine Promotion mit einem von Walther Lammers betreuten Thema über Die Wehrverfassung der Stadt Hamburg im 17. und 18. Jahrhundert. An der Universität Frankfurt am Main war er in den Jahren von 1964 bis 1971 als Wissenschaftlicher Assistent tätig. Seine Habilitation über Hugo von St. Viktor. Studien zum Geschichtsdenken und zur Geschichtsschreibung des 12. Jahrhunderts. erfolgte 1972 ebenfalls dort. Es folgten Lehrstühle für die Geschichte des Mittelalters in Frankfurt am Main und von 1980 bis 1989 an der Technischen Universität Braunschweig. Seit 1989 lehrte Ehlers bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2001 an der Freien Universität Berlin.

Seine Forschungsschwerpunkte sind das Europäische Früh- und Hochmittelalter, die Geschichte Frankreichs und die Vergleichende europäische Bildungs- und Gesellschaftsgeschichte. Joachim Ehlers ist Mitglied der Frankfurter Historischen Kommission und des Konstanzer Arbeitskreises für mittelalterliche Geschichte. Sein Sohn Caspar Ehlers ist ebenfalls habilitierter Mediävist und war Vertretungsprofessor für Mittelalterliche Geschichte an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Schriften

Monographien

  • Der Hundertjährige Krieg. München, 2009. ISBN 978-3-406-56275-4
  • Heinrich der Löwe. Biographie. München 2008. ISBN 978-3-88680-787-1 (Rezension))
  • Die Kapetinger. Stuttgart 2000, ISBN 3-17-014233-X.
  • Heinrich der Löwe: europäisches Fürstentum im Hochmittelalter. Göttingen 1997, ISBN 3-7881-0149-0.
  • Die Entstehung des deutschen Reiches. München 1994, ISBN 3-486-55738-6.
  • Geschichte Frankreichs im Mittelalter. Stuttgart 1987, ISBN 3-17-009801-2.
  • Frankreich im Mittelalter: von der Merowingerzeit bis zum Tode Ludwigs IX. (5./6. Jahrhundert bis 1270). München 1982.
  • Hugo von St. Viktor. Studien zum Geschichtsdenken und zur Geschichtsschreibung des 12. Jahrhunderts. Wiesbaden 1973.
  • Die Wehrverfassung der Stadt Hamburg im 17. und 18. Jahrhundert. Boppard 1966.

Herausgebertätigkeit

Literatur

  • Eintrag Joachim Ehlers. In: Jürgen Petersohn (Hrsg.): Der Konstanzer Arbeitskreis für mittelalterliche Geschichte. Die Mitglieder und ihr Werk. Eine bio-bibliographische Dokumentation, Stuttgart 2001, S. 109–114, ISBN 3-7995-6906-5.
  • Oliver Jungen: Anti-Plessner. Zum siebzigsten Geburtstag des Historikers Joachim Ehlers. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 31. Mai 2006, Nr. 125, S. 36.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Joachim Gauck — Joachim Gauck, 2011 Joachim Gauck (* 24. Januar 1940 in Rostock) ist ein deutscher evangelischer Pastor, Mitgestalter im Prozess der deutschen Wiedervereinigung, Politiker und Publizist. Zwischen 1982 und 1990 leitete er die regionale… …   Deutsch Wikipedia

  • Joachim Nikolaus von Dessin — (* 1704 in Rostock; † 18. September 1761 in Kapstadt) war in Kapstadt der Grundsteinleger für die Gründung der ersten öffentlichen Bibliothek in Südafrika. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Sammlung 3 Vermächtnis …   Deutsch Wikipedia

  • Caspar Ehlers — Caspar Joachim Ehlers (* 19. Juni 1964 in Hamburg) ist ein deutscher Historiker für mittelalterliche Geschichte. Der Sohn von Joachim Ehlers studierte Geschichte von 1985 bis 1988 an der Universität Frankfurt am Main und von 1988 bis 1992 an der… …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann-Ehlers-Stiftung — Die Hermann Ehlers Stiftung ist eine politische Stiftung in Schleswig Holstein, die der CDU nahe steht. Sie wurde am 22. März 1968 in Hannover gegründet. Einer der Initiatoren war Kai Uwe von Hassel (1913–1997). Namensgeber ist der deutsche… …   Deutsch Wikipedia

  • Martin Ehlers — (* 6. Januar 1732 in Nortorf; † 9. Januar 1800 in Kiel) war ein deutscher Reformpädagoge und Professor für Philosophie an der Universität zu Kiel in der Zeit der Aufklärung. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Wirken 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Ehlers Stiftung — Die Hermann Ehlers Stiftung e.V. ist eine politische Stiftung in Schleswig Holstein, die der CDU nahesteht. Sie ist Trägerin der Hermann Ehlers Akademie in Kiel und des Hermann Ehlers Studentenwohnhauses in Kiel. Der derzeitige… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich der Löwe — Krönungsbild aus dem Evangeliar Heinrichs des Löwen. In der oberen Bildhälfte Christus, der ein Schriftband mit Bibeltext entrollt. Die weiteren Personen sind Apostel, Heilige und Erzbischöfe. In der unteren Bildhälfte reichen zwei gekreuzte… …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich VI. (HRR) — Heinrich VI. und Konstanze von Sizilien; Liber ad honorem Augusti des Petrus de Ebulo, 1196 Heinrich VI. aus dem Geschlecht der Staufer (* November 1165 in Nimwegen; † 28. September 1197 in Messina) war ab 1169 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Eh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Capetiens — Wappen der Kapetinger Als Kapetinger (französisch Capétiens) wird im weiteren Sinne jene Dynastie bezeichnet, deren Mitglieder im Mannesstamm von König Hugo Capet (987 996) abstammen. Hugos Nachkommen in direkter männlicher Linie herrschten als… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”