Paolo Marella

Paolo Marella

Paolo Kardinal Marella (* 25. Januar 1895 in Rom, Italien; † 15. Oktober 1984 ebenda) war vatikanischer Diplomat und später ein Kurienkardinal der römisch-katholischen Kirche.

Leben

Paolo Marella studierte in Rom die Fächer Philosophie und Katholische Theologie und empfing am 23. Februar 1918 durch Kardinalvikar Basilio Pompilj das Sakrament der Priesterweihe. Nach weiterführenden Studien und Tätigkeiten als Seelsorger in Rom trat er 1922 in die Dienste der Kongregation De Propaganda Fide ein. In den Jahren 1924 bis 1933 gehörte er zunächst als Auditor, später als Chargé d’affaires dem Mitarbeiterstab der Apostolischen Delegation in den USA an. Am 5. April 1933 wurde ihm der Titel Hausprälat Seiner Heiligkeit verliehen.

Papst Pius XI. ernannte ihn am 15. September 1933 zum Titularerzbischof von Doclea und zum Apostolischen Delegaten in Japan. Die Bischofsweihe empfing er durch den Präfekten der Kongregation für die Ausbreitung des Glaubens, Pietro Kardinal Fumasoni Biondi. Die Aufgabe des Apostolischen Delegaten versah Paolo Marella von 1948 bis 1953 ebenso in Australien, Neuseeland und Ozeanien. 1953 ernannte ihn Papst Pius XII. zum Apostolischen Nuntius in Frankreich.

Papst Johannes XXIII. nahm Paolo Marella 14. Dezember 1959 als Kardinalpriester mit der Titelkirche Sant’Andrea delle Fratte in das Kardinalskollegium auf. Er nahm in den Jahren 1962 bis 1965 am Zweiten Vatikanischen Konzil teil und vertrat den Papst in den folgenden Jahren bei mehreren Feierlichkeiten als Päpstlicher Legat. Von 1964 bis 1973 war er Präsident des Päpstlichen Rates für die Nicht-Christen. Am 15. März 1972 ernannte ihn Paul VI. zum Kardinalbischof von Porto und Santa Rufina. Bereits 1961 war er zum Präfekten der Vatikanischen Basilika ernannt worden und nach Umgestaltung und Umbenennung dieses Amtes durch Paul VI. wurde Marella 1967 zum Präsidenten der Dombauhütte zu St. Peter berufen. Dieses Amt legte er am 8. Februar 1983 im Alter von mittlerweile 88 Jahren nieder.

Paolo Marella starb am 15. Oktober 1984 in Rom und wurde auf dem FriedhofCampo Verano“ bestattet.

Ehrungen

Weblinks

  • Eintrag zu Paolo Marella auf catholic-hierarchy.org (englisch)


Vorgänger Amt Nachfolger
Carlo Kardinal Confalonieri Kardinalsubdekan
1977–1984
Sebastiano Kardinal Baggio
Eugène Kardinal Tisserant Kardinalbischof von Porto und Santa Rufina
1972–1984
Agostino Kardinal Casaroli
- Präsident des Päpstlichen Rats für den Interreligiösen Dialog
1964–1973
Sergio Pignedoli
Federico Kardinal Tedeschini Erzpriester des Petersdoms
1961–1983
Aurelio Kardinal Sabattani

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Paolo Marella — Biographie Naissance 25 janvier 1895 à Rome (Italie) Ordination sacerdotale …   Wikipédia en Français

  • Paolo Marella — infobox cardinalstyles cardinal name=Paolo Cardinal Marella dipstyle=His Eminence offstyle=Your Eminence See=Porto e Santa Rufina (suburbicarian)|Paolo Cardinal Marella (January 25, 1895 mdash;October 15, 1984) was an Italian prelate of the Roman …   Wikipedia

  • Paolo Bertoli — De gauche à droit, le cardinal Paolo Bertoli, le dictateur argentin Jorge Rafael Videla et le cardinal Pio Laghi Biographie Naissance …   Wikipédia en Français

  • Paolo — may refer to:* A typical Italian given name, Anglicized as Paul. * The paolo was a papal silver coin, first struck during the 16th century under Pope Paul III and named after him. It circulated throughout the Papal States with a value roughly… …   Wikipedia

  • Paolo — ist ein italienischer männlicher Vorname, abgeleitet vom lateinischen Namen Paulus mit der Bedeutung „klein“.[1] Eine weitere, u.a. die deutsche Form des Namens ist Paul; zu Herkunft und Bedeutung des Namens siehe auch dort. Die weibliche Form… …   Deutsch Wikipedia

  • Marella — ist der Name folgender Personen: Paolo Marella (1895–1984), Kardinal der römisch katholischen Kirche Robert James Marella (1937–1999), Wrestler siehe auch Marrella Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unt …   Deutsch Wikipedia

  • Marella — Marrella may refer to: Marrella, an ancient arthropod Fabrizio Marrella, a professor of International Law Marela may refer to: Marela (town), a town and sub prefecture in Guinea Marella may refer to: Paolo Marella (1895–1984), an Italian Cardinal …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mara–Marh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter von Rom — Söhne und Töchter der Stadt Rom A Adeodatus II., Papst Giorgio Agamben, Philosoph und Jurist sowie Herausgeber der italienischen Ausgaben der Schriften von Walter Benjamin Agapitus I., Papst Ägidius von Rom, Augustiner Eremit Agnes von Rom,… …   Deutsch Wikipedia

  • Campo Verano — Gräbergalerie Der Friedhof Campo (di) Verano (italienisch: Cimitero del Verano) ist einer der berühmten Friedhöfe in Rom. Inhaltsverzeichnis 1 Anlage 2 Lage 3 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”