Philipp Julius Rehtmeyer

Philipp Julius Rehtmeyer

Philipp Julius Rehtmeyer (* 21. Februar 1678 in Schliestedt; † 7. Dezember 1742 in Braunschweig) war ein deutscher Historiker.

Leben

Rehtmeyers Vater Rudolf Heinrich (1642–1718) war Pastor in Schliestedt und seit 1682 an der Pfarre St. Michaelis in Braunschweig. Seine Mutter war die Braunschweiger Patriziertochter Elisabeth von Kalm.

Er besuchte das Martineum in Braunschweig und studierte anschließend Theologie in Jena. Im Jahre 1700 wechselte er an die Universität Helmstedt, wo er stark von dem Kirchenhistoriker Johann Andreas Schmidt beeinflusst wurde. Nachdem er zu weiterer Ausbildung eine Reise nach Holland unternommen hatte, beschäftigte er sich in Braunschweig mit kirchengeschichtlichen Arbeiten. Auf Anregung des Kanzlers Probst von Wendhausen, der ihm den Zugang zum Ratsarchiv ermöglichte, verfasste er Der berühmten Stadt Braunschweig Kirchenhistorie, die fünfbändig zwischen 1707 und 1720 erschien. Den ersten Band dieser Kirchengeschichte widmete Rehtmeyer Herzog Anton Ulrich, der ihn dafür 1708 zu einem Adjunkten des Geistlichen Ministeriums, d. h. der Vereinigung der Prediger der Stadt Braunschweig, ernannte. Seit 1709 arbeitete Rehtmeyer als Gehilfe seines Vaters, dessen Nachfolger er nach dessen Tod 1718 als Pastor an St. Michaelis wurde. Im Jahre 1734 rückte er im Geistlichen Ministerium als Subsenior auf. Rehtmeyer starb 1742 in Braunschweig.

Er war zweimal verheiratet und hinterließ acht Kinder.

Werk

Rehtmeyers Kirchengeschichte ist weniger ein kritisches Geschichtswerk als eine Sammlung und Darstellung kirchlicher Urkunden der Stadt Braunschweig. Aufgrund von Verlusten des ursprünglichen Schriftgutes während des 18. und 19. Jahrhunderts stellt sein Werk auch heute noch eine wichtige Quelle dar. Rehtmeyers zweites Hauptwerk ist seine 1722 erschienene Braunschweigisch-Lüneburgische Chronica.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rehtmeyer — Philipp Julius Rehtmeyer (* 21. Februar 1678 in Schliestedt; † 7. Dezember 1742 in Braunschweig) war ein deutscher Historiker. Leben Rehtmeyers Vater Rudolf Heinrich (1642–1718) war Pastor in Schliestedt und seit 1682 an der Pfarre St. Michaelis… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bekannter Persönlichkeiten der Universität Helmstedt — Das Helmstedter Universitätsgebäude Diese Liste enthält Persönlichkeiten, die mit der Universität Helmstedt in Verbindung stehen. Zu den Persönlichkeiten der Universität gehören Personen, die dort lehrten, dort studierten und es zu einem gewissen …   Deutsch Wikipedia

  • Cousser — Johann Sigismund Kusser, auch Cousser (getauft 13. Februar 1660 in Preßburg; † November 1727 in Dublin) war ein deutscher Kapellmeister und Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Hofkapellmeister in Braunschweig 1.2 Von Hamburg nach Stuttgart …   Deutsch Wikipedia

  • Kusser — Johann Sigismund Kusser, auch Cousser (getauft 13. Februar 1660 in Preßburg; † November 1727 in Dublin) war ein deutscher Kapellmeister und Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Hofkapellmeister in Braunschweig 1.2 Von Hamburg nach Stuttgart …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Reh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der mit Braunschweig verbundenen Personen — Folgende Personen wurden zwar nicht in Braunschweig geboren, sind aber durch ihr Wirken mit der Stadt verbunden. Siehe auch Liste bekannter in Braunschweig geborener Personen Liste der Ehrenbürger von Braunschweig Bürgermedaille der Stadt… …   Deutsch Wikipedia

  • Joachim Lütkemann — Portrait Lükemanns Joachim Lütkemann (* 15. Dezember 1608 in Demmin; † 18. Oktober 1655 in Wolfenbüttel) war ein deutscher lutherischer Theologe und Erbauungsschriftsteller. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Josua Opitz — Josua Opitz; zeitgenössischer Holzschnitt Josua Opitz (auch: Opitius oder Iosua Opicius) (* um 1542 in Neukirchen/Pleiße in der Markgrafschaft Meißen; † 11. November 1585 in Büdingen) war ein deutscher lutherischer (flacianischer) Theologe und… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Engelbrecht — (* 8. oder 11.[1] April 1599 in Braunschweig; † 20. Februar 1642 ebd.), auch Johannes[2] genannt, war ein Tuchmachergeselle, Mystiker und Prediger. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Sigismund Kusser — Johann Sigismund Kusser, auch Cousser (getauft 13. Februar 1660 in Preßburg (heute Bratislava); † November 1727 in Dublin) war ein deutscher Kapellmeister und Komponist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Hofkapellmeister in Braunschweig 1 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”