Tom J. Gramse

Tom J. Gramse

Tom J. Gramse (* 4. August 1940 in Lüben, Schlesien; † 20. Oktober 1982 in Soest, Niederlande) war ein deutscher Maler, Grafiker, Fotograf und Aktionskünstler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Gramse studierte zunächst von 1958-1963 an der Werkkunstschule Dortmund „freie Grafik“ und danach bis 1969 an der Hochschule für bildende Künste Kassel „Malerei“ bei Arnold Bode, für den er anschließend zwei Jahre als Assistent arbeitete. Er war Mitarbeiter bei der documenta 3, 4 und 6, bei der er auch selbst in der Abteilung „Handzeichnungen“ vertreten war.[1]. Seit 1970 Zusammenarbeit mit H.-O. Kalkmann unter: team: gramse / kalkmann

Er arbeitete als Lehrbeauftragter an der Kunsthochschule Kassel (seit 1976) und war Dozent im Fachbereich „Design“ an der FH Dortmund. Gramse starb 1982 kurz vor seiner Berufung zum Professor.

Werk

Aktionen
  • Invisible Sculpture, Braunschweig, mit H.-O. Kalkmann, 1970
  • 5 Aktionen Luft-Wasser, mit H.-O. Kalkmann, central administration of artistic environment defence, 1970
  • Aktionen mit Luft: Vergrabung eines Luftwinkels, mit H.-O. Kalkmann, 1970
  • Spurenaktion, Silba, Jugoslawien, 1970
  • Gasaktion 1, Baden-Baden, 1971
  • Lufttransporte, verschiedene Städte, 1971
  • Action to the sea on the sea, England (Westküste), mit H.-O. Kalkmann 1971
  • Invisible Sculpture 2, Göttingen, 1971
  • Trinkwasserkissen, Göttingen,mit H.-O. Kalkmann 1971
  • Licht-Schatten, Warm-Kalt, Hirschberg, 1971
  • Gashalle, München, 1971
  • Wassergeschwindikeiten 3 Flüsse, 1971
  • Invisible Sculpture 3, 1971
Zyklen
  • "Bäume und Landschaften, Reisezeichnungen"
  • "Rauch"
  • "Fenster"
  • "Maschinen"
  • "Flugobjekte"
  • "Kräftefelder"
  • "Collagen"
  • "erotische Serie"
  • "korrigierte Fotos"
  • "Ikarus"
Editionen
  • Tom J. Gramse: Zeichnungen 1965-1977. Fotos Renate Heine, Peter Bräutigam, Tom J. Gramse, Erhard Wehrmann, Ingrid Voth-Amslinger. D+V Paul Dierichs, Kassel 1977.
  • Tom J. Gramse: Tom J. Gramse. Kassette mit 10 Projekten. Gramse, Kassel 1974. (Auflage: 200)
  • Tom J. Gramse: Bleistiftzeichnungen, Zyklus Ikarus. D+V Paul Dierichs, Kassel 1981.

Einzelausstellungen (Auswahl)

Gruppenausstellungen (Auswahl)

Auszeichnungen (Auswahl)

Literatur

  • Implosion, museé experimental 3. Otth, Groh, Huber, Urban, Zaugg, Bertin, Camesi, Gramse, Minkoff, Villalba, Olivotto, Kalkmann, Ducimetiere, Brocklehurst du 3 novembre au 10 décembre 1972. Katalog. Musée Cantonal des Beaux-Arts, Lausanne 1972.
  • Montreux Espace Situation 72. avec la participation de Tom J. Gramse, Klaus Groh, Hans-OISEAU Kalkmann uva.; 29 juillet au 30 september 1972. Katalog. L'Office du Tourisme de Montreux et la Galerie Impact, Lausanne - Montreux 1972.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. documenta 6, Kassel 1977, Bd. 3, S. 134

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gramse — Tom J. Gramse (* 4. August 1940 in Lüben, Schlesien; † 20. Oktober 1982 in Soest, Niederlande) war ein deutscher Maler, Grafiker, Fotograf und Aktionskünstler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk …   Deutsch Wikipedia

  • Hans-Werner Kalkmann — (* 27. Juni 1940 in Ullersdorf a. Queis, Schlesien; Pseudonym: Hans OISEAU ) ist Bildhauer, Fotograf und Aktionskünstler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 2.1 Einzelausstellungen (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Hans-Oiseau Kalkmann — Hans Werner Kalkmann (* 27. Juni 1940 in Ullersdorf a. Queis, Schlesien; Pseudonym: Hans OISEAU ) ist ein deutscher Bildhauer, Fotograf und Aktionskünstler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 2.1 Einzelausstellungen (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Documenta 6 — „Rahmenbau“ von Haus Rucker Co Die documenta 6 fand vom 24. Juni bis 2. Oktober 1977 in Kassel statt und war die größte je veranstaltete Kunstausstellung in Deutschland. Ihr künstlerischer Leiter war Manfred Schneckenburger, Wieland Schmied war… …   Deutsch Wikipedia

  • Documenta VI — „Rahmenbau“ von Haus Rucker Co Die documenta 6 fand vom 24. Juni bis 2. Oktober 1977 in Kassel statt und war die größte je veranstaltete Kunstausstellung in Deutschland. Ihr künstlerischer Leiter war Manfred Schneckenburger, Wieland Schmied war… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gra — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • documenta 6 — „Rahmenbau“ von Haus Rucker Co Die documenta 6 fand vom 24. Juni bis 2. Oktober 1977 in Kassel statt und war die größte je veranstaltete Kunstausstellung in Deutschland. Ihr künstlerischer Leiter war Manfred Schneckenburger, Wieland Schmied war… …   Deutsch Wikipedia

  • gramšėti — gramšėti, gramši, ėjo intr. bruzginti, staigiai brukštuoti: A tu nenustosi gramšėt su tom blėtėm – gramš gramš, lets šiurpas eina! Slm …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • Liste des médaillés masculins aux Championnats d'Europe d'athlétisme — Liste des médaillés masculins aux Championnats d Europe d athlétisme. Courses:  100 m 200 m 400 m 800 m 1 500 m 5 000 m 10 000 m Marathon Obstacles:  110 m haies 400 m haies 3 000 m steeple Marche:  20 km …   Wikipédia en Français

  • Yale Orthopaedics — The Department of Orthopaedics and Rehabilitation at Yale University School of Medicine is a training program dedicated to the development of excellent Orthopaedic surgeons. The department s first Chairman was Wayne Southwick whose legacy… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”