Abed Abdi

Abed Abdi

Abed Abdi (* Februar 1942 in Haifa) ist ein arabisch-israelischer Maler und Zeichner, Grafiker, Bildhauer, Kunstschmied und Dozent.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Abed Abdi studierte zunächst in Israel Kunst bei Abaham Yaskil und Zvi Mairovitch und hielt seine erste Ausstellung 1962 in Tel Aviv. Von 1964 bis 1972 studierte an der Akademie für Bildende für Kunst in Dresden, Deutschland. Seine Professoren waren Lea Grundig[1], Gerhard Bondzin und Gerhard Kettner. Seine Abschlussarbeit an der Akademie emrhielt den 2. Preis, der Abdi die Möglichkeit gab, ein weiteres Jahr an der Akademie zu verbringen und sich auf Wandbilder und Skulpturen zu spezialisieren.

1972 kam er nach Haifa zurück und arbeitete als Bildhauer, Maler, Karikaturist, Kunstkritiker und Grafiker für eine Anzahl von arabischen Publikationen. Gleichzeitig hat er mehrere Wandbilder entworfen. Von 1985 bis 2008 war er Dozent an der Pädagogischen Akademie für Lehrerausbildung in Haifa und hat wo er Kunst unterrichte.

Werk

Seine allegorischen Denkmäler in Galiläa, menschliche Kraft und Widerstand ehrend, schließen ein erzählendes Wandbild mit ein, das Elijahs Trotz und Überleben bildlich darstellen sowie ein Bronzedenkmal, das sechs erschossenen Palästinensern gewidmet ist.

Abed Abdi hat eine Anzahl von Erinnerungsdenkmälern und Wandbildern geschaffen: So 1977, gemeinsam mit dem jüdischen Künstler Gershon Knispel eine Skulptur, zum Gedenken an den "Tag des Landes" in Erinnerung an die Ereignisse des 30. März 1976[2]; 1984 ein Denkmal zum 75 jährigen Bestehen des galiläischen Stadtbezirkes Shefa Amr; 1999 das Denkmal in Kafr Kanna und 2001 die Gedenkstätte in Kafr Manda. Zusätzlich hat er eine Anzahl von Wandbildern in Haifa, in Jaffa und in Nazareth gemalt.

Abed Abdi hatte Einzelausstellungen in Katar, Israel, Jordanien, Belgien, Ungarn und Bulgarien. Er hat an über 50 Gruppenausstellungen teilgenommen, unter anderem an der palästinensisch-israelischen Ausstellung „It's possible“, welche zwischen 1988 und 1990 in den U.S.A. und in Deutschland gezeigt wurde. 1995 nahm er an einer zweiten Gemeinschaftsausstellung von Palästinensern und Israelis in Deutschland teil. Seine Arbeiten wurden in der Ausstellung „Solidarity with the Palestinian People“ in Tokyo, Berlin, Brüssel, Belgrad und Athen gezeigt. Zudem organisierte er und beteiligte sich an Ausstellungen in der Zeit von 1980 bis 1987 mit israelischen und palästinensischen Künstlern in Tel Aviv, Haifa und Jerusalem. 2010 hatte Abdi die Ausstellung 50 Jahre Kreativität („50 Years of Creativity“) in Um el Fahem Gallery in Israel.

Abdi ist ein Mitglied der „Israeli Association of Painters and Sculptors“, sowie des Jüdisch-Arabischen Zentrums von Beit Hagefen. Dies ermöglicht ihm, palästinensische und israelische Künstler zusammenzubringen und gemeinsame Ausstellungen zu organisieren. Abdi gründete die „Ibdaa Gesellschaft“ zur Förderung der Bildenden Künste im arabisch-israelischen Sektor und der „Arabelle-Werkstatt“ in Haifa zur Förderung der Bildenden Künste und des interkulturellen Dialogs durch die Kunst.

Abdi war Präsident des Al-Midan-Theaters in Hafia von 2004 bis 2009. Seit 2008 er ist Co-Kurator des Projektes „Holiday of Holidays“ (Haifa, Israel).

Ehrungen

Die Stadt Haifa sprach Abdi 1973 den „Herman Struck Bester Künstler des Jahres“-Preis zu, welchen er 1999 noch einmal erhielt. 1973 erhielt er auch den "Young Artist Award" des International Youth Festival in Berlin. Im Jahr 2008 erhielt Abed Abdi als erster in Israel lebender arabischer Künstler den Preis für Kunst und grafische Kunst des israelischen Ministeriums für Wissenschaft, Kultur und Sport.

Im Jahr 2010 verlieh ihm der Bürgermeister der Stadt Haifa die Ehrenbürgerwürde.

Einzelnachweise

  1. Abed Abdi der Kunststudent: Eine Zeichnung von Lea Grundig (1967) in: Deutsche Fotothek
  2. The Story of a Monument: Land Day Sakhneen 1976-2006 Abed Abdi and Gershon Knispel

Hinweise

  • Kamal Boullata/die Enzyklopädie von den Palästinensern Philip Mattar, E-D. Die Enzyklopädie der Palästinenser. New York: Tatsachen auf File, Inc., 2000.

Literatur


Wikimedia Foundation.

Нужен реферат?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abed Abdi — ( ar. عبد عابدي, born February 1942, Haifa, Mandate Palestine) is an Arab Israeli painter, graphic designer, sculpturer and lecturer of the arts.Born in Haifa, Abdi worked as a blacksmith and illustrated Arabic publications that appeared in… …   Wikipedia

  • Abdi — bezeichnet: einen biblischen Vornamen, der auch in Somalia verbreitet ist: siehe Abdi (Vorname) Abdi Erah, König von Eschnunna (unsichere Quellenlage, evtl. englische Schreibweise für Abdi Arah) Abdi Aširta, Fürst von Amurru ein kasachisches… …   Deutsch Wikipedia

  • List of Muslim painters — This is a subarticle to Muslim, artists and Islamic art. A Muslim painter is a Muslim that is or was engaged in painting or drawing Contents 1 List 1.1 1200s 1.2 1900s 1.3 …   Wikipedia

  • Palestinian art — is a term used to refer to paintings, posters, installation art and other visual media produced by Palestinian artists. While the term has also been used to refer to ancient art produced in the geographical region of Palestine, in its modern… …   Wikipedia

  • List of people from Haifa — This is a list of famous people from the Israeli city of Haifa*Abed Abdi (painter, sculptor) *Reuven Atar (footballer) *Ralph Bakshi (animator and director) *Tal Banin (footballer) *Arik Benado (footballer) *Mike Brant (pop star) *David Broza… …   Wikipedia

  • List of Israeli visual artists — The following is a list of Israeli artists working in visual or plastic media. A * Abed Abdi * Matanya Abramson * Leonid Afremov * Yaacov Agam * Mel Alexenberg * Nir Alon * Mordecai Ardon * Avigdor Arikha * David Ascalon * Maurice Ascalon *… …   Wikipedia

  • L'histoire des Aurès — Histoire des Aurès L histoire des Aurès est, depuis l Antiquité, liée à une partie de la civilisation humaine au Maghreb. Plusieurs royaumes ont émergé dans l antiquité dans les Aurès.L histoire des Aurès faisait partie intégrante de l histoire… …   Wikipédia en Français

  • Asur — Die Liste biblischer Personen führt Eigennamen von Personen auf, die in der Bibel vorkommen. Sie ist nach dem Alphabet auf mehrere Seiten aufgeteilt. Die Bibelstelle(n) hinter den Personen sind die Erstnennungen in der Bibel. Namen von Orten,… …   Deutsch Wikipedia

  • Equipe du Rwanda de football — Équipe du Rwanda de football Rwanda …   Wikipédia en Français

  • Équipe du Rwanda de football — Équipe du Rwanda …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”