Cerit-(Ce)

Cerit-(Ce)
Cerit-(Ce) bzw. Cerit-(La)
Bild eventuell bei Commons
Chemische Formel (Ce,La,Ca)9(Fe3+,Mg)[(OH)3|SiO3(OH)|(SiO4)6]
Mineralklasse Inselsilicate mit tetraederfremden Anionen (Neso-Subsilicate)
9.AG.20 (8. Aufl. VIII/B.19-40 bzw. VIII/B.19-540) (nach Strunz)
52.4.6.1 bzw. 52.4.6.2 (nach Dana)
Kristallsystem trigonal
Kristallklasse ditrigonal-pyramidal \ 3 m
Farbe rötlichbraun bzw. braun
Strichfarbe grauweiß bzw. weiß
Mohshärte 5 bis 5,5
Dichte (g/cm³) 4,86
Glanz Glasglanz bis Diamantglanz
Transparenz durchscheinend bis undurchsichtig
Bruch
Spaltbarkeit fehlt
Habitus
Häufige Kristallflächen
Zwillingsbildung
Kristalloptik
Doppelbrechung
(optische Orientierung)
 ; einachsig positiv
Weitere Eigenschaften
Radioaktivität radioaktiv

Cerit ist eine Sammelbezeichnung für die beiden selten vorkommenden, Cer-haltigen Minerale Cerit-(Ce) und Cerit-(La) aus der Mineralklasse der Silicate und Germanate und der Abteilung der Inselsilicate mit tetraederfremden Anionen (Neso-Subsilicate).

Beide kristallisieren im trigonalen Kristallsystem mit der chemischen Zusammensetzung

  • Cerit-(Ce) - (Ce,La,Ca)9(Fe3+,Mg)[(OH)3|SiO3(OH)|(SiO4)6]
  • Cerit-(La) - (La,Ce,Ca)9(Fe3+,Mg)[(OH)3|SiO3(OH)|(SiO4)6]

und entwickeln meist nur kleine Kristalle im Zentimeterbereich von brauner Farbe, die umso rötlicher wirkt, je höher der Anteil an Cer wird. [1]

Es gibt zahlreiche Varianten von Cerit in denen das Element Cer durch Lanthan oder Yttrium ersetzt ist.

Inhaltsverzeichnis

Etymologie und Geschichte

Beide Minerale wurden aufgrund ihres Anteils an Cer nach diesem benannt. Cerit-(Ce) ist bereits seit 1803 von der IMA, Cerit-(La) erst seit 2002.

Bildung und Fundorte

Fundorte für Cerit-(Ce) sind unter anderem Südaustralien, Ontario und Québec in Kanada, Sachsen in Deutschland, Ural in Russland, sowie Västmanland in Schweden.

Cerit-(La) wurde bisher nur in der nördlichen Region von Russland gefunden.

Vorsichtsmaßnahmen

Beide Minerale geben radioaktive Strahlung von mehr als 70 Bq pro Gramm ab. [2] [3]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Stefan Weiß: Das große Lapis Mineralienverzeichnis. 4. Auflage. Christian Weise Verlag, München 2002, ISBN 3-921656-17-6
  2. http://webmineral.com/data/Cerite-(Ce).shtml
  3. http://webmineral.com/data/Cerite-(La).shtml

Weblinks

  • Mineralienatlas:Cerit-(Ce) bzw. Cerit-(La) (Wiki)

Wikimedia Foundation.

Поможем написать реферат

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cerit — (Ce) bzw. Cerit (La) Cerit (Ce) vom Mont Saint Hilaire, Québec, Kanada Chemische Formel siehe Einzelminerale …   Deutsch Wikipedia

  • Cerit-(La) — Cerit (Ce) bzw. Cerit (La) Bild eventuell bei Commons Chemische Formel (Ce,La,Ca)9(Fe3+,Mg)[(OH)3|SiO3(OH)|(SiO4)6] Mineralklasse Inselsilicate mit tetraederfremden Anionen (Neso Subsilicate) 9.AG.20 (8. Aufl. VIII/B.19 40 bzw. VIII/B.19 540)… …   Deutsch Wikipedia

  • cerit — CERÍT s.n. Mineral care conţine pământuri rare, în special oxid de ceriu. – Din fr. cérite. Trimis de valeriu, 13.09.2007. Sursa: DEX 98  cerit s. n. Trimis de siveco, 10.08.2004. Sursa: Dicţionar ortografic  CERÍT s.n. Silicat hidratat natural …   Dicționar Român

  • Cerīt — (Min.), das gewöhnlichste ceriumhaltige Mineral, kommt selten krystallisirt in hexagonalen Säulen vor, fast immer feinkörnig, ist hellbraun bis kirschroth u. dunkelröthlich grau, fettglänzend; Härte 5–6, specifisches Gewicht 4,93. Besteht aus… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Cerīt — Cerīt, Mineral, wasserhaltiges Silikat von Cer, Lanthan und Didym, mit etwas Calcium und Eisen, findet sich nur bei Riddarhytta in Schweden, sehr selten in rhombischen Kristallen, meist derb in feinkörnigen Aggregaten, braun bis dunkel… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Cerit — (Cerinstein), wasserhaltiges, kieselsaures Ceroxydul mit Beimengung von Lanthan und Didymoxydul, (Ce, La, Di)2SiO4 + H2O (wenn frei von Lanthan und Didym 73,47% CeO, 20,41% SiO2, 6,12% H2O, etwa 8% des CeO sind durch Lanthan und Didym ersetzt).… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Cerit — Cerịt   [zu Cer] der, s/ e, graubraunes bis graurotes, hexagonales Mineral der chemischen Zusammensetzung (Ca, Mg)2 (SE)8 [SiO4]7 · 2 H2O; Härte nach Mohs 5,5, Dichte 4,9 g/cm3; enthält neben Cer (1803 in diesem Mineral erstmals entdeckt) meist… …   Universal-Lexikon

  • Cerit — Ce|rit 〈m.; Gen.: s, Pl.: e; Min.〉 graubraunes bis graurotes Mineral; oV [Etym.: → Cer] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Cerit — Ce|rit [ts..., auch ... rit] vgl. ↑Zerit …   Das große Fremdwörterbuch

  • Cerdioxid — Kristallstruktur Ce4+: O2 : Allgemeines Name …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”