Skandal in Ischl

Skandal in Ischl
Filmdaten
Deutscher Titel Skandal in Ischl
Produktionsland Österreich
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1957
Länge 94 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Rolf Thiele
Drehbuch Eberhard Keindorff und Johanna Sibelius
Produktion Otto Dürer
Musik Bruno Uher
Kamera Klaus von Rautenfeld
Schnitt Hilwa von Boro
Besetzung

Skandal in Ischl ist ein österreichischer Film aus dem Jahre 1957 und basiert auf Hermann Bahrs Lustspiel Der Meister.

Handlung

Dr. Franz Duhr ist Modearzt im österreichischen Kurort Bad Ischl, knapp vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Im Sommer 1910, die Ankunft eines Mitglieds der kaiserlichen Familie wird in Ischl erwartet, gerät Duhr ins Gerede. Er soll dem jungen Dienstmädchen Therese Holzapfel nach einem Selbstmordversuch zu einem Schwangerschaftsabbruch verholfen haben. Duhr lässt sich vom Getuschel der Ischler High-Society nicht irritieren und denkt nicht daran, die wahren Hintergründe der Geschichte offen zu legen, obwohl er zusehends Patienten verliert. Seine Frau Viola hält tapfer zu ihm. Mit dem Geld des Großwildjägers Grafen Vanin, eines Freundes der Familie, eröffnet Duhr ein Heim für ledige Mütter: ein Affront für die Gesellschaft von Bad Ischl.

Das Blatt wendet sich, als Duhr den siebenjährigen Urenkel der Erzherzogin Marie-Antoinette, Prinz Franz, von einem langwierigen Leiden befreit. Er wird geehrt und zum Professor ernannt. Nun stellt sich heraus, dass Duhr das Kind des Dienstmädchens nicht abgetrieben hat, sondern im Gegenteil die junge Mutter finanziell unterstützt, in andere Stellung nach Salzburg vermittelt und überredet hat, das Kind auf die Welt zu bringen.

Während Duhr wieder zum anerkannten Bürger wird, trifft die Geheimniskrämerei seine Frau schwer. Sie hatte alle Schmähungen erhobenen Hauptes ertragen und füllt sich jetzt von ihrem Mann hintergangen. Sie trifft sich mit Graf Vanin; das Zimmer gerät in Brand und in einer dramatischen Rettungsaktion werden sie und der Graf aus der Feuerfalle befreit. Die Situation kompromittiert sie und sie verlässt das gemeinsame Haus und den Gatten. Am Bahnhof von Bad Ischl kommt es zur Versöhnung der Eheleute: Duhr sieht seine Arroganz ein und verspricht Besserung. Graf Vanin verläßt Ischl, um in Indien zu jagen.

Literatur

  • Dorin Popa: O. W. Fischer, seine Filme - sein Leben, Heyne Verlag München 1989, ISBN 3-453-00124-9

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Österreichische Filmgeschichte — Ikone des österreichischen Films: Hans Moser Die Österreichische Filmgeschichte befasst sich mit der Entwicklung des österreichischen Films seit der ersten Filmvorführung in Wien im Jahr 1896 bis zur Gegenwart. Die Geschichte der Wochenschau in… …   Deutsch Wikipedia

  • Edith Elmay — (* 24. Juli 1936 in Wien) ist eine ehemalige österreichische Schauspielerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie 3 Literatur 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Nina Sandt — Nina Sandt, geborene Nina Dürer, (* 8. Juli 1928 in Berlin; † April 2003 in Wien) war eine Schauspielerin. Die Tochter eines Theaterdirektors und einer Sängerin stand schon als Kind auf der Bühne und ließ sich am Max Reinhardt Seminar zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Ande — Born October 5, 1944 (1944 10 05) (age 67) Bad Wiessee, Germany Occupation Actor Years active 1955–present Michael Ande (born 5 October 1944, Bad Wiessee …   Wikipedia

  • Geschichte des österreichischen Films der Nachkriegsära — Die Geschichte des österreichischen Films der Nachkriegsära beginnt mit der Besetzung Österreichs durch die vier Alliierten Siegermächte des Zweiten Weltkriegs, USA, Sowjetunion, Großbritannien und Frankreich. Die späten 1950er Jahre brachten mit …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte des österreichischen Films seit 1955 — Die Geschichte des österreichischen Films der Nachkriegsära beginnt mit der Besetzung Österreichs durch die vier Alliierten Siegermächte des Zweiten Weltkriegs, USA, Sowjetunion, Großbritannien und Frankreich. Die späten 1950er Jahre brachten mit …   Deutsch Wikipedia

  • Ivan Desny — (de son vrai nom Ivan Nikolai Desnitskij) est un acteur suisse né le 28 décembre 1922 à Pékin (Chine), décédé le 13 avril 2002 à Ascona (Suisse). Biographie Cette section est vide, insuffisamment détaillée ou incomplète. Votre aide est la… …   Wikipédia en Français

  • List of former child actors from Germany — This is a list of former child actors from Germany. These actors were aged 17 or less at the time they started acting but are currently 18 or over. The list also includes deceased child actors.Movies and/or TV series they appeared in are… …   Wikipedia

  • Alma Seidler — (* 8. Juni 1899 in Leoben, Steiermark, Österreich ; † 8. Dezember 1977 in Wien) war eine österreichische Schauspielerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Filmografie 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Ande — Michael Ande (* 5. Oktober 1944 in Bad Wiessee) ist ein deutscher Schauspieler. Leben Ande begann seine Karriere als Kinderstar in dem Spielfilm Marianne, meine Jugendliebe (1955) und spielte danach in den Filmen Die Trapp Familie (1956) und der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”