Elektroinstallateur

Elektroinstallateur

Der Elektroinstallateur ist ein Beruf im Elektrohandwerk. Er ist unter anderem für die Installation und Reparatur elektrischer Anlagen zuständig. Die Ausbildung zum Elektroinstallateur ist in Deutschland seit dem 1. August 2004 nicht mehr möglich, die Berufsbezeichnung wurde durch den Elektroniker - Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik ersetzt. Gleichzeitig haben sich auch die Ausbildungsinhalte geändert.

Sie arbeiten vor allem im Elektroinstallationshandwerk, im Elektrofachhandel und bei Energieversorgungsunternehmen. Als Betriebselektriker sind sie für die Instandhaltung der elektrischen Anlagen zuständig und können in fast allen Branchen arbeiten. Bei der Anlageninstallation arbeiten sie hauptsächlich auf Baustellen, bei der Instandhaltung in Betriebsanlagen oder auch in Privatwohnungen.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung in der Schweiz

Die Lehre zum Elektroinstallateur dauert in der Schweiz vier Jahre.

Arbeitsmittel

Montagearbeiten an Freileitungen

Elektroinstallateure installieren elektrische Anlagen und Geräte und montieren, warten und reparieren vor allem elektrische Betriebsmittel, zum Beispiel elektrische Schaltanlagen, Geräte, Maschinen, Steckdosen, Leuchten. Sie installieren auch Anlagen der Kommunikationstechnologie wie Antennenanlagen, Telefonanlagen (zum Beispiel in Bürogebäuden) oder EDV-Anlagen (wie etwa Patchfelder). Hierfür handhaben sie Werkzeuge, Geräte und Maschinen wie Mauernutfräse, Seitenschneider, Abisolierzangen, Schraubendreher, Lötkolben, Mess- und Prüfgeräte und verschiedene Werkstücke wie Bleche und Profile. Sie verwenden Verbindungs- und Befestigungsmaterialien wie Kabel, Drähte und Steckverbinder.

Sie richten sich dabei nach Zeichnungen und Plänen und setzen Arbeitsunterlagen wie Berechnungstabellen und Formelsammlungen ein. Hierbei verwenden Elektroinstallateure auch den Computer.

Sie arbeiten mit Stark- und Schwachstrom, in der Regel bei Niederspannung bis zu 1000 Volt. Für Arbeiten an Mittel- und Hochspannungsanlagen wird eine gesonderte Qualifikation benötigt. In der Regel tragen sie Arbeits- und Sicherheitsbekleidung. Dazu gehören unter anderem meist eine Arbeitshose und schutzisolierte Sicherheitsschuhe. Für Starkstromtechniker bzw. Schalttechniker in Hochspannungsanlagen wie zum Beispiel eine Trafostation, gehören auch unterarmlange, schutzisolierte Schutzhandschuhe und ein Schutzhelm mit selbstschwärzendem Visier zur Ausstattung.

Zusammenarbeit

Sie arbeiten eng mit Baustellenleitern, Werkstattmeistern, Ingenieuren, Technischen Leitern und Betriebsinhabern zusammen. Im Servicebereich und bei der Montage haben sie direkten Kundenkontakt.

Arbeitsbedingungen

Elektroinstallateure sind bei der Arbeit im Freien Witterungseinflüssen, zum Beispiel Kälte, ausgesetzt. Oft arbeiten sie bei ungünstigen Lichtverhältnissen, in gebückter Haltung oder an schlecht zugänglichen Stellen sowie auf Leitern, Gerüsten und Masten. Sie müssen schwere Lasten bewegen, wofür meist keine mechanischen Hilfen zur Verfügung stehen. Bei der Verwendung einer Schlitzmaschine zur Vorbereitung einer Unterputzinstallation sind sie lungengängigem Gesteinsmehl und kreischendem Lärm ausgesetzt. Aufgrund von Arbeitsschutzverordnungen sind ein passender Gehörschutz, Filtermasken und Schlitzfräsen mit einer wirksamen Absaugeinrichtung vorgeschrieben. Bei richtigem Einsatz dieser Hilfsmittel lässt sich die Staub- und Lärmbelastung auf ein erträgliches Maß reduzieren.

Sie führen ihre Arbeiten überwiegend eigenständig durch. Insbesondere bei Installationsarbeiten zu vorgegebenen Terminen arbeiten sie unter Zeitdruck.

Frauen gelten in Österreich entgegen Männern als Schwerarbeiter im Sinne der Schwerarbeitsverordnung und der dazu ergangenen Berufsliste.[1][2] Dienstgeber haben das Vorliegen von Schwerarbeit bei Frauen ab dem vollendeten 35. Lebensjahr (Männer ab dem 40. Lebensjahr) selbstständig der Krankenversicherung zu melden (§ 5 Schwerarbeitsverordnung).

Tätigkeitsbezeichnungen

Auch übliche Berufsbezeichnungen/Synonyme

  • Elektriker
  • Installateur (Elektroinstallation)
  • Monteur (Elektroinstallation)
  • Geselle (Elektroniker für Gebäude- und Energietechnik)

Berufsbezeichnungen nach Neuordnung der Elektro-Handwerksberufe 2003

  • Elektroniker/Betriebstechnik
  • Elektroniker/Energie und Gebäudetechnik
  • Elektroniker/Automatisierungstechnik
  • Elektroniker/Informations- und Telekommunikationstechnik
  • Systemelektroniker
  • Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik
  • Informationselektroniker/ Büro Systemtechnik
  • Informationselektroniker/ Geräte und Systemtechnik

Abweichende Berufsbezeichnungen der ehemaligen DDR

  • Elektromonteur
  • Elektromontierer

Berufsbezeichnungen in der Schweiz

Berufsbezeichnungen in Österreich

  • Elektrotechniker (mit Modulen). Dieser Lehrberuf ersetzt seit 1. Juli 2010 die Vorläufer-Lehrberufe Anlagenelektriker, Elektroanlagentechniker, Elektrobetriebstechniker, Elektroenergietechniker, Elektroinstallationstechniker und Prozessleittechniker.[3]
  • Elektromonteur

Berufsbezeichnung in englischer Sprache

  • Electrician

Berufsbezeichnungen in französischer Sprache

  • Electricien
  • Installateur électricien
  • Monteur en installations électriques

Weiterbildungsmöglichkeiten

In Deutschland:

  • Elektromeister
  • Elektrotechniker (in diversen Fachrichtungen)
  • mit zusätzlichen Qualifikationen z.B. Ingenieur, Bachelor/Master

In der Schweiz:

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Schwerarbeitsverordnung, BGBl. II Nr. 104/2006. RIS, 1. Jänner 2007, abgerufen am 14. Oktober 2011.
  2. Gesamtliste der Berufsgruppen mit körperlicher Schwerarbeit. Österreichische Sozialversicherung, Juni 2011, abgerufen am 14. Oktober 2011 (Flipbook).
  3. Berufslexikon.at: Tätigkeitsmerkmale Elektrotechniker. Arbeitsmarktservice, 2011, abgerufen am 5. November 2011.

Weblinks

 Commons: Electricians – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary Wiktionary: Elektriker – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Поможем решить контрольную работу

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Elektroinstallateur — Elektroinstallateur,der:⇨Elektriker …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Elektroinstallateur — 1 der Elektroinstallateur 2 der Klingeltaster (Türtaster) für Schutzkleinspannung f (Schwachstrom m) 3 die Haussprechstelle mit Ruftaste f 4 der Wippenschalter [für die Unterputzinstallation] 5 die Schutzkontaktsteckdose [für die… …   Universal-Lexikon

  • Elektroinstallateur — E·lẹkt·ro·in·stal·la·teur der; jemand, der beruflich elektrische Geräte und Anlagen z.B. in ein Haus einbaut …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Elektroinstallateur — Elek|tro|in|stal|la|teur* der; s, e: jmd., der elektrische Geräte u. Einrichtungen installiert (Berufsbez.) …   Das große Fremdwörterbuch

  • Elektroinstallateur — Elẹk|t|ro|in|stal|la|teur …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Elektroinstallateur — handwerklicher Ausbildungsberuf. Er wird im Verzeichnis der Gewerbe, die als Handwerk betrieben werden können, in der Anlage A der Handwerksordnung in der Gruppe der Elektro und Metallgewerbe geführt …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • El.-Inst. — Elektroinstallateur; Elektroinstallation(en) EN electrician; electrical installation(s) …   Abkürzungen und Akronyme in der deutschsprachigen Presse Gebrauchtwagen

  • Elektriker — Der Elektroinstallateur ist ein Beruf im Elektrohandwerk. Er ist unter anderem für die Installation und Reparatur elektrischer Anlagen zuständig. Die Ausbildung zum Elektroinstallateur ist in Deutschland seit dem 1. August 2004 nicht mehr möglich …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Mattle — (* 10. März 1963 in Zams) ist ein österreichischer Politiker (ÖVP). Er ist seit 2003 Abgeordneter zum Tiroler Landtag. Inhaltsverzeichnis 1 Ausbildung und Politik 2 Politik 3 Privates …   Deutsch Wikipedia

  • Axel E. Fischer — Axel Fischer Axel Eduard Fischer (* 5. Mai 1966 in Karlsruhe) ist ein deutscher Politiker (CDU). Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”