Eric Johnson (Musiker)

Eric Johnson (Musiker)
Eric Johnson (Musiker)

Eric Johnson (* 17. August 1954 in Austin, Texas) ist ein US-amerikanischer Fusion- und Rock-Gitarrist und -Sänger.

Werk

Johnsons Karriere begann 1968 mit seiner Band Mariani. Demos ihrer ersten Aufnahmen erreichen heute Sammlerpreise. Er erschien auf zahlreichen Aufnahmen als Studio-Gitarrist, unter anderem bei Cat Stevens, Carole King und Christopher Cross. Anfang der 70er Jahre stieß er zu der Rockjazz-Band The Electromagnets des Schlagzeugers Bill Maddox. Sein erstes Soloalbum Seven Worlds spielte Johnson im Jahre 1978 ein, es wurde jedoch erst Jahre später veröffentlicht. Seine erste Veröffentlichung ist das Album Tones von 1986. Im Jahr 1992 gewann er für seinen Top 5-Hit Cliffs Of Dover den Grammy Award for Best Rock Instrumental Performance. 1996 nahm Johnson mit Joe Satriani und Steve Vai an der Konzertreihe G3 teil.

Eric Johnson spielt hauptsächlich instrumentale, gitarrenbetonte Musik mit nur gelegentlichen Gesangseinlagen. Sein Gitarrensound ist durch den Einsatz von zahlreichen Effektgeräten geprägt und wirkt dadurch leicht violinenartig; spieltechnisch stechen vor allem seine schnellen Läufe hervor. Neben Gitarre spielt Johnson auch Klavier. Seine Hauptinstrumente sind jedoch ein nach seinen Vorgaben gebautes Signature-Modell der Fender Stratocaster welches auf seiner originalen 1957er Stratocaster basiert, sowie eine Gibson ES-335, die er über Marshall-Verstärker und Fender-Verstärker spielt. Über Johnson kursiert die Anekdote, er könne allein mithilfe des Gehörs erkennen, welchen Typs die Batterien in seinen Effektgeräten sind.

Diskografie

  • 1975 Electromagnets
  • 1986 Tones
  • 1990 Ah Via Musicom
  • 1996 Venus Isle
  • 1997 G3 Live - Mitschnitt der ersten G3-Tournee mit Joe Satriani und Steve Vai
  • 1998 Seven Worlds
  • 2000 Alien Love Child (Live And Beyond)
  • 2003 Souvenir
  • 2005 Bloom
  • 2005 Live from Austin TX
  • 2010 Up Close

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Игры ⚽ Поможем написать реферат

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eric Johnson — ist der Name folgender Personen: Eric Johnson (Musiker) (* 1954), amerikanischer Musiker Eric Johnson (Schauspieler) (* 1979), kanadischer Schauspieler Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mi …   Deutsch Wikipedia

  • Johnson (Familienname) — Johnson ist ein Familienname. Herkunft und Bedeutung Johnson ist eine patronymische Namensbildung, abgeleitet vom englischen Vornamen John (deutsch: Johannes). Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L …   Deutsch Wikipedia

  • Eric Clapton — (2008) Eric Patrick Clapton, CBE (* 30. März 1945 in Surrey, England; Spitzname: Slowhand) ist ein englischer Blues und Rock Gitarrist und Sänger. Er ist mehrfacher Grammygewinner und dreifaches Mitglied der „Rock and Rol …   Deutsch Wikipedia

  • Eric Vloeimans — Eric Vloeimans, 2007 Eric Vloeimans (* 24. März 1963 in Huizen, Provinz Nordholland) ist ein niederländischer Jazztrompeter. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Unplugged (Eric Clapton Album) — Eric Clapton – Unplugged Veröffentlichung 18. August 1992 (Aufgenommen Januar 1992) Label Reprise Format(e) CD Genre(s) Bluesrock Anzahl der Titel 14 Laufzeit 61:43 …   Deutsch Wikipedia

  • Robert Johnson (Blues-Musiker) — Robert Johnsons Grabstein Robert Lee Johnson (* 8. Mai 1911 in Hazlehurst, Mississippi; † 16. August 1938 in Greenwood, Mississippi) gilt als einer der bekanntesten Gitarristen, Sänger und Songwriter in der Geschichte des …   Deutsch Wikipedia

  • Rico Rodriguez (Musiker) — Rico Rodriguez als Emmanuel Rodriguez (* 17. Oktober 1934 in Kingston, Jamaika) ist ein jamaikanischer Posaunist und Komponist und zählt zu den Begründern der jamaikanischen Populärmusik. Rico Rodriguez, 2002 Mit Wurzeln sowohl im Jazz als auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Johnnie Johnson — (1996) Johnnie Johnson (* 8. Juli 1924 in Fairmont, West Virginia; † 13. April 2005 in St. Louis, Missouri) war ein US amerikanischer Musiker, Komponist und Pianist, der auch als einer der Väter d …   Deutsch Wikipedia

  • Blues Breakers With Eric Clapton — Studioalbum von John Mayall Veröffentlichung Juli 1966 Label Decca …   Deutsch Wikipedia

  • Liste schwedischer Musiker — Dies ist eine Liste schwedischer Komponisten, Musiker und Sänger: Inhaltsverzeichnis 1 Komponisten 2 Musikgruppen 3 Sänger, Musiker und Liedermacher Siehe auch: Schwedische Musik Schwedische Bands Schwedische Komponisten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”