Geschwindigkeitspotential

Geschwindigkeitspotential

Das Geschwindigkeitspotential ϕ führt man für wirbelfreie, zwei- und dreidimensionale Strömungen in der Fluiddynamik ein. Damit vereinfachen sich die Rechnungen und außerdem gewinnt man ein tieferes mathematisch-physikalisches Verständnis. Das Geschwindigkeitspotential in der Fluiddynamik entspricht mathematisch dem elektrostatischen bzw. dem Gravitationspotential.

Dieser Artikel behandelt den zweidimensionalen Fall - der dreidimensionale ist im Artikel Potentialströmung dargestellt.

Löst man die Gleichung ϕ(x,y) = const., so erhält man die Äquipotentiallinien des Strömungsfeldes.

Man führt außerdem die sogenannte "Stromfunktion" ψ ein, deren anschauliche Bedeutung darin besteht, dass die Lösungen der Gleichung ψ(x,y) = const. die Stromlinien des Geschwindigkeitspotentiales darstellen.

Aus dem Geschwindigkeitspotential und der "Stromfunktion" bildet man dann das komplexe Geschwindigkeitspotential.

Grundlagen des Geschwindigkeitspotentials

Für ein wirbelfreies zweidimensionales Strömungsfeld \vec u(x,y) gilt:

\vec\nabla\times\vec u(x,y)=0

Ähnlich wie im Fall des elektrostatischen Potentials führt man nun das Geschwindigkeitspotential ϕ(x,y) ein:

 \vec u(x,y)=\vec\nabla\phi(x,y)=\left(\frac{\partial\phi}{\partial x} ,\frac{\partial\phi}{\partial y}\right)

Wegen \vec\nabla\times\vec\nabla\phi(x,y)=0 ist das Strömungsfeld somit automatisch wirbelfrei.

Ferner gilt für das Geschwindigkeitsfeld im Falle einer inkompressiblen Strömung auch die Kontinuitätsgleichung:

\vec\nabla\cdot\vec u(x,y)=0

Setzt man darin die Definition des Geschwindigkeitspotentials ein, so sieht man sofort, dass ϕ(x,y) die Laplace-Gleichung (als Sonderfall der Poisson-Gleichung erfüllt:

\vec\nabla\cdot\vec u(x,y)=\vec\nabla\cdot\vec\nabla\phi(x,y)=\Delta\phi(x,y)=0

Die Stromfunktion

Das Geschwindigkeitspotential ϕ(x,y) wurde so eingeführt, dass die Wirbelfreiheit automatisch erfüllt ist. Allerdings musste die Erfüllung der Kontinuitätsgleichung, bzw. der Laplace-Gleichung explizit gefordert werden. Nun führt man die sogenannten Stromfunktion ψ(x,y) ein, die definiert ist durch:

\vec u=\left( \frac{\partial\psi}{\partial y},-\frac{\partial\psi}{\partial x}\right)

Aus dieser Definition sieht man sofort, dass die Kontinuitätsgleichung automatisch erfüllt ist:

\vec\nabla\cdot\vec u=\frac{\partial^2\psi}{\partial x\partial y} -\frac{\partial^2\psi}{\partial y\partial x}=0

Die Rotationsfreiheit muss allerdings explizit gefordert werden:

\frac{\partial u_y}{\partial x}-\frac{\partial u_x}{\partial y}=\frac{\partial^2\psi}{\partial x^2}+\frac{\partial^2\psi}{\partial y^2}=0

Im Unterschied zum Geschwindigkeitspotential erhält man bei der Stromfunktion also die Kontinuität automatisch und muss die Rotationsfreiheit fordern. Ferner erfüllt die Stromfunktion ebenfalls die Laplace-Gleichung.

Komplexes Geschwindigkeitspotential

Mit den Definitionen von Geschwindigkeitspotential ϕ und "Stromfunktion" ψ ergibt sich:

 u_x=\frac{\partial\phi}{\partial x}=\frac{\partial\psi}{\partial y} \quad\wedge\quad u_y=\frac{\partial\phi}{\partial y}=-\frac{\partial\psi}{\partial x}

Dies ist exakt von der Form der Cauchy-Riemannschen Differentialgleichungen für eine holomorphe Funktion, mit Realteil ϕ und Imaginärteil ψ. Somit führt man das komplexe Geschwindigkeitspotential w(z) ein:

w(z)=\phi(z)+i\psi(z) \quad\textrm{mit}\quad z=x+iy

Damit erfüllt das komplexe Geschwindigkeitspotential ebenfalls die Laplace-Gleichung:

Δw(z) = Δϕ(z) + iΔψ(z) = 0


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Geschwindigkeitspotential — greičio potencialas statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. velocity potential vok. Geschwindigkeitspotential, n rus. потенциал скорости, m pranc. potentiel de vitesse, m …   Fizikos terminų žodynas

  • Potenzialströmung — Potentialströmung wird die Strömung eines Fluids (Flüssigkeit oder Gas) genannt, wenn das Vektorfeld der Geschwindigkeiten mathematisch so geartet ist, dass es ein Potentialfeld (Potential) besitzt. Eine solche Strömung ist in einem homogenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Strömungspotential — Potentialströmung wird die Strömung eines Fluids (Flüssigkeit oder Gas) genannt, wenn das Vektorfeld der Geschwindigkeiten mathematisch so geartet ist, dass es ein Potentialfeld (Potential) besitzt. Eine solche Strömung ist in einem homogenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Strömungspotenzial — Potentialströmung wird die Strömung eines Fluids (Flüssigkeit oder Gas) genannt, wenn das Vektorfeld der Geschwindigkeiten mathematisch so geartet ist, dass es ein Potentialfeld (Potential) besitzt. Eine solche Strömung ist in einem homogenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Potentialströmung — wird die Strömung eines Fluids (Flüssigkeit oder Gas) genannt, wenn das Vektorfeld der Geschwindigkeiten mathematisch so geartet ist, dass es ein Potential besitzt. Eine solche Strömung ist in einem homogenen Fluid vorhanden, wenn es… …   Deutsch Wikipedia

  • Potential [1] — Potential ist eine Funktion V (x, y, z) des Ortes, d.h. der Koordinaten xyz eines Punktes P, deren partielle Differentialquotienten nach den Koordinaten die Komponenten einer gerichteten Größe (Kraft, Geschwindigkeit), die diesem Punkt P… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Gradientenfeld — Ein Gradientenfeld ist ein aus einem Skalarfeld durch Differentiation nach dem Ort abgeleitetes Vektorfeld bzw. – kürzer formuliert – der Gradient eines Skalarfelds. Zur besseren Abgrenzung zwischen dem Gradienten als mathematischem Operator und… …   Deutsch Wikipedia

  • Messbrief — Vermessung und Messbrief Damit ein Segelboot bei einer Regatta teilnehmen kann, muss der Eigner/Steuermann einen gültigen Messbrief vorlegen können. Der Messbrief bescheinigt die Konformität zu einer Bootsklasse. Voraussetzung um einen Messbrief… …   Deutsch Wikipedia

  • Vermessung (Regattasegeln) — Vermessung und Messbrief Damit ein Segelboot bei einer Regatta teilnehmen kann, muss der Eigner/Steuermann einen gültigen Messbrief vorlegen können. Der Messbrief bescheinigt die Konformität zu einer Bootsklasse. Voraussetzung um einen Messbrief… …   Deutsch Wikipedia

  • Vermessungsformel — Vermessung und Messbrief Damit ein Segelboot bei einer Regatta teilnehmen kann, muss der Eigner/Steuermann einen gültigen Messbrief vorlegen können. Der Messbrief bescheinigt die Konformität zu einer Bootsklasse. Voraussetzung um einen Messbrief… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”