Jaime Lachica Sin

Jaime Lachica Sin
Kardinal Sin 1988
Wappen von Jaime Lachica Kardinal Sin

Jaime Lachica Kardinal Sin (* 31. August 1928 in New Washington, Aklan, Philippinen; † 21. Juni 2005 in Manila) war Erzbischof von Manila.

Leben

Jaime Lachica Sin studierte Philosophie und Katholische Theologie in Jaro und empfing am 3. April 1954 das Sakrament der Priesterweihe. Anschließend wurde er für drei Jahre zum diözesanen Missionar des Bistums Capiz ernannt. Von 1957 bis 1967 leitete er an dann als erster Regens, Dekan und Dozent das Priesterseminar St. Pius X. in Roxas City. Papst Paul VI. ernannte ihn am 10. Februar 1967 zum Titularbischof von Obba und zum Weihbischof im Erzbistum Jaro. Die Bischofsweihe spendete ihm der Bischof von Capiz, Antonio Frondosa, am 18. März desselben Jahres.

Am 15. Januar 1972 wurde er zunächst zum Titularerzbischof von Massa Lubrense und Koadjutorerzbischof im Erzbistum Jaro ernannt, folgte aber bereits am 8. Oktober desselben Jahres als Oberhirte der Erzdiözese auf seinen verstorbenen Vorgänger José Maria Cuenco. Am 21. Januar 1974 wurde er schließlich zum Erzbischof des Erzbistums Manila ernannt. Paul VI. nahm Jaime Lachica Sin am 24. Mai 1976 als Kardinalpriester mit der Titelkirche Santa Maria ai Monti in das Kardinalskollegium auf. Von 1977 bis 1981 leitete er als Vorsitzender die philippinische Bischofskonferenz.

Neben seinen administrativen Verpflichtungen engagierte sich Jaime L. Sin nachhaltig für Belange der Krankenversorgung und der Caritas. Er setzte sich für die Ökumene ein und lud als erster philippinischer Erzbischof Protestanten, Muslime und Vertreter anderer nichtchristlicher Konfessionen zu gemeinsamen Gesprächen ein.

Aus gesundheitlichen Gründen nahm Sin nicht am Konklave zur Wahl von Benedikt XVI., des Nachfolgers von Johannes Paul II. teil.

Am 21. Juni 2005 verstarb er im Cardinal Santos Medical Centre an einem Organversagen.

Weblinks

 Commons: Jaime Lachica Sin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Vorgänger Amt Nachfolger
Rufino Jiao Kardinal Santos Erzbischof von Manila
1974–2003
Gaudencio Kardinal Rosales

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jaime Lachica Sin — Jaime Sin Cardinal Jaime Sin de l Église catholique romaine …   Wikipédia en Français

  • Jaime L. Sin — Jaime Sin Cardinal Jaime Sin de l Église catholique romaine …   Wikipédia en Français

  • Jaime Sin — en 1988 Biographie Naissance 31 août 1928 à New Washington (Philippines) Ordinati …   Wikipédia en Français

  • Jaime — ist ein Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Namensträger 2.1 Männlicher Vorname 2.2 Weiblicher Vorname …   Deutsch Wikipedia

  • Jaime Sin — En este artículo sobre biografías se detectó el siguiente problema: Necesita ser wikificado conforme a las convenciones de estilo de Wikipedia. «autotrad» no se corresponde con ninguno de los parámetros permitidos …   Wikipedia Español

  • Sin — Der Name Sin bezeichnet: Jaime Lachica Sin (1928–2005), Erzbischof von Manila Victoria Sin (*1979), deutsche Pornodarstellerin Der Begriff Sin bzw. SIN bezeichnet: die israelische Wüste Sin, siehe Zin (Wüste) den altägyptischen Ort Pelusium einen …   Deutsch Wikipedia

  • Jaime Sin — Infobox Cardinal honorific prefix = His Eminence name = Jaime Lachica Cardinal Sin honorific suffix = title = Cardinal Archbishop of Manila caption = province = diocese = see = Manila enthroned = March 19, 1974 ended = September 15, 2003… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sin — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Gaudencio Borbon Rosales — Gaudencio Borbón Kardinal Rosales (* 10. August 1932 in Batangas City, Batangas, Philippinen) ist Erzbischof von Manila. Leben Rosales wurde als Kind von Godofredo D. Rosales und Remedios M. Borbon am 10. August 1932 in Batangas City geboren und… …   Deutsch Wikipedia

  • Roman Catholic Archdiocese of Jaro — The Roman Catholic Archdiocese of Jaro is an ecclesiastical territory or diocese of the Roman Catholic Church in the Philippines. Jaro is a district of Iloilo City, Iloilo on the island of Panay in the Western Visayas. The Archdiocese of Jaro… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”