Jürgen Kriz

Jürgen Kriz
am 12. Juni 2010 auf dem Kongress "40 Jahre GwG" in Mainz

Jürgen Kriz (* 5. Dezember 1944 in Ehrhorn) ist ein deutscher Psychologe. Er ist seit 1980 Professor für Psychotherapie und Klinische Psychologie an der Universität Osnabrück.

Leben

Kriz studierte Psychologie, Philosophie und Pädagogik sowie Astronomie und Astrophysik an den Universitäten Hamburg und Wien, wo er 1969 zum Dr. phil. promovierte. Nach Assistententätigkeit am Institute for Advanced Studies (Wien), Dozent an der Universität Hamburg, Professor für Statistik (Universität Bielefeld, Fakultät für Soziologie) hatte er von 1974 bis 1999 den Lehrstuhl für Empirische Sozialforschung, Statistik und Wissenschaftstheorie an der Universität Osnabrück inne. 1980 wechselte er zum Fachbereich Psychologie, wo er bis 1999 überlappend mit der Methoden-Professur die Professur für Psychotherapie und Klinische Psychologie übernahm. Emeritus ist Jürgen Kriz seit 2010.

Kriz war von 1998 bis 2008 Fakultätsmitglied der European Graduate School (EGS), Saas Fee, und hatte Gastprofessuren in Wien, Zürich, Riga, Moskau und den USA inne - u.a. 2003 die "Paul-Lazarsfeld-Gastprofessur" der Universität Wien. Er ist Ehrenmitglied der "Internationalen Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse" (Wien) sowie der "Systemischen Gesellschaft" (Berlin). Von 2004 bis 2008 war er Mitglied des "Wissenschaftlichen Beirats Psychotherapie" (WBP).

Sein Arbeitsschwerpunkt ist neben Werken über Statistik und Forschungsmethodik besonders Personzentrierte Systemtheorie, in der interdisziplinäre Systemtheorie mit Prozessen der Psychotherapie verbunden werden.

2004 erhielt er den Viktor-Frankl-Preis der Stadt Wien.

Publikationen

  • Grundkonzepte der Psychotherapie. Weinheim: Beltz, 2007 (6.Aufl.), ISBN 3-621-27601-7 (978-3-621-27601-6)
    • Spanische Ausgabe: Corrientes fundamentales en psychotherapia. Amorrortu-Editores, Buenos Aires 1990
  • Chaos, Angst und Ordnung. Wie wir unsere Lebenswelt gestalten. Göttingen/Zürich: Vandenheock & Ruprecht, 2011 (3.Aufl.), ISBN 3-525-01728-6
  • Gesprächspsychotherapie : Die therapeutische Vielfalt des personzentrierten Ansatzes. (Hrsg. gemeinsam mit Thomas Slunecko) Stuttgart: UTB, 2007, ISBN 3-8252-2870-3 (978-3-8252-2870-5 )
  • Sinnorientiertes Wollen und Handeln zwischen Hirnphysiologie und kultureller Gestaltungsleistung. Gemeinsam mit Lüder Deecke: Wien: Picus, 2007, ISBN 3-85452-527-3
  • Self-Actualization. Person-Centred Approach and Systems Theory. Ross-on-Wye (UK): PCCS-books, 2008, ISBN 978-1-906254-03-2, (Vorveröffentlichung 2006: Hamburg: BoD, ISBN 3-8334-5255-2 (978-3-8334-5255-0)
  • Lebenswelten im Umbruch. Zwischen Chaos und Ordnung. Wiener Vorlesungen Bd. 106, Wien: Picus, 2004, ISBN 3-85452-506-0
  • Integrative Systems Approaches to Natural and Social Dynamics. (Hrsg. gemeinsam mit Michael Matthies und Horst Malchow), Heidelberg: Springer, 2001, ISBN 3-540-41292-1
  • Systemtheorie für Psychotherapeuten, Psychologen und Mediziner. Wien/Stuttgart: UTB/ Facultas, 1999 (3.Aufl.), ISBN 3-8252-2084-2
  • Handwörterbuch der Politikwissenschaften. Bd.2: Methoden. (Hrsg. gemeinsam mit Dieter Nohlen, Dieter und & Heinz-Otto Schultze), München: Piper, 1994, ISBN 3-406-36906-5
  • Chaos und Struktur. Systemtheorie Bd 1. München, Berlin: Quintessenz, 1992, ISBN 3-928036-34-3
  • Methodenlexikon; für Mediziner, Psychologen, Soziologen. Gemeinsam mit Ralf Lisch, Weinheim: Beltz, 1988, ISBN 3-621-27056-6
  • Facts and Artefacts in Social Science. An epistemological and methodological analysis of social science research techniqes. Hamburg, New York: McGraw-Hill 1988, ISBN 3-89028-096-X
  • Wissenschafts- und erkenntnistheorie. Gemeinsam mit Helmut E. Lück und Horst Heidbrink, Opladen: Leske & Budrich, 1996 (3.Aufl.), ISBN 3-8100-0862-1
  • Sprachentwicklungsstörungen. Theoretische Modelle und therapeutische Praxis. (Hrsg.), München: Fink (Patholinguistica Bd.13), 1983, ISBN 3-7705-2224-9
  • Methodenkritik empirischer Sozialforschung. Eine Problemanalyse sozialwissenschaftlicher Forschungspraxis. Stuttgart: Teubner, 1981 (Studienskripten zur Soziologie Bd. 49), ISBN 3-519-00049-0
  • Grundlagen und Modelle der Inhaltsanalyse. Bestandsaufnahme und Kritik. Gemeinsam mit Ralf Lisch, Reinbek: Rowohlt, 1978 (rororo-studium Bd. 117), ISBN 3-499-21117-3
  • Datenverarbeitung für Sozialwissenschaftler.. Reinbek: Rowohlt, 1975 (rororo-studium Bd. 45), ISBN 3-499-21045-2
  • Statistik in den Sozialwissenschaften. Reinbek: Rowohlt, 1973 (5. Aufl, 1985, Opladen: Westdeutscher Verlag), ISBN 3-531-22029-2

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kriz — bezeichnet: Križ, kroatische Ortschaft Kriz ist der Familienname folgender Personen: Frank Kriz (1894–1970), US amerikanischer Turner Georg Kriz (* 1921), österreichischer Politiker (SPÖ) Jürgen Kriz (* 1944), deutscher Psychotherapeut und… …   Deutsch Wikipedia

  • Willy Christian Kriz — (2009) Willy Christian Kriz (* 1968 in Wien) ist ein deutscher Wirtschafts und Organisationspsychologe und Hochschullehrer. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Miloslav Kříž — (* 29. Mai 1924), auch als Miloslav Kriz bekannt, ist ein promovierter tschechischer Jurist sowie Basketballer aus der Tschechoslowakei – ein früherer Sportfunktionär und FIBA Kommissar sowie ehemaliger Trainer und Spieler. Der Basketballer… …   Deutsch Wikipedia

  • Personzentrierte Systemtheorie — Die Personzentrierte Systemtheorie von Jürgen Kriz ist eine Mehr Ebenen Konzeption zum Verständnis von psychotherapeutischen und klinischen Prozessen unter besonderer Berücksichtigung des Zusammenwirkens unterschiedlicher Ebenen (u.a. Körper,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Kri — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Systemische Familientherapie — Dieser Artikel beschreibt die Systemische Therapie als eine Richtung innerhalb der Psychotherapie; zur systemischen Therapie in der somatischen Medizin siehe Systemische Therapie (somatische Medizin). Als Systemische Therapie (auch: Systemische… …   Deutsch Wikipedia

  • Systemische Psychotherapie — Dieser Artikel beschreibt die Systemische Therapie als eine Richtung innerhalb der Psychotherapie; zur systemischen Therapie in der somatischen Medizin siehe Systemische Therapie (somatische Medizin). Als Systemische Therapie (auch: Systemische… …   Deutsch Wikipedia

  • Wunderfrage — Dieser Artikel beschreibt die Systemische Therapie als eine Richtung innerhalb der Psychotherapie; zur systemischen Therapie in der somatischen Medizin siehe Systemische Therapie (somatische Medizin). Als Systemische Therapie (auch: Systemische… …   Deutsch Wikipedia

  • Uni Osnabrück — Universität Osnabrück Gründung 1974 Trägerschaft staatlich Ort Osna …   Deutsch Wikipedia

  • C.G.Jung — Carl Gustav Jung (* 26. Juli 1875 in Kesswil; † 6. Juni 1961 in Küsnacht), meist kurz C. G. Jung, war ein Schweizer Mediziner und Psychologe und der Begründer der Analytischen Psychologie. Inhaltsverzeichnis 1 Biographie 2 Jungs Theorien …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”