Rapid Bukarest

Rapid Bukarest
Rapid Bukarest
Logo von Rapid Bukarest
Voller Name AFC Rapid București
Gegründet 25. Juni 1923
Stadion Giulești – Valentin Stănescu
Plätze 19.100
Präsident RumänienRumänien Dinu Gheorghe
Trainer RumänienRumänien Răzvan Lucescu
Homepage www.fcrapid.ro
Liga Liga 1
2010/11 4. Platz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Rapid Bukarest (offiziell: Fotbal Club Rapid București) ist ein rumänischer Sportverein aus Bukarest. Seine Fußballabteilung spielt seit 1990 in der ersten rumänischen Fußballliga.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Klub wurde am 11. Juni 1923 von Eisenbahnern (siehe auch: CFR) gegründet. Rapid ist der einzige rumänische Vorkriegsverein, der aufgrund der Herkunft des ersten Generalsekretärs der rumänischen Kommunistischen Partei Gheorghe Gheorghiu-Dej aus dem Eisenbahnermilieu nicht aufgelöst wurde. Vor dem Start der Saison Saison 2010/11 holte George Copos, der Mäzen des Vereins, mit Marius Șumudică einen neuen Trainer. Nach der Heimniederlage gegen den Tabellenletzten Sportul Studențesc wurde Șumudică am 27. April 2011 entlassen und für die letzten fünf Spieltage durch Marian Rada ersetzt.[1] Eine Woche nach seiner Kündigung als Trainer der rumänischen Nationalmannschaft unterschrieb Răzvan Lucescu am 11. Juni 2011 einen Zweijahresvertrag als Cheftrainer bei Rapid.[2]

Frühere Vereinsnamen

  • Asociația culturală și sportivă Casa Feroviarului Rapid București (abgekürzt: CFR, deutsch: Kultur- und Sportverein Haus des Bahnarbeiters Rapid) (1923-1936),
  • Fotbal Club Rapid București (1936-1945),
  • Căile Ferate Române București (abgekürzt: CFR) (1945-1949),
  • Locomotiva București (1949-1958),
  • Clubul Sportiv Rapid București (1958-1992),
  • Uniunea Fotbal Club Rapid București (1992-2004),
  • Fotbal Club Rapid București (2004-heute)

Fußball

Stadion

Das Stadion Giulești – Valentin Stănescu wurde am 10. Juni 1939 eröffnet und fasst 19.100 Zuschauer.

Ehemalige Spieler

Ehemalige Trainer

Erfolge

  • 1 Mal Finalist Mitropapokal(Finale nicht ausgetragen): 1940
  • 3 Mal Rumänischer Meister: 1967, 1999 und 2003
  • 14 Mal Rumänischer Vizemeister: 1937, 1938, 1940, 1941, 1949, 1950, 1963-1964, 1964-1965, 1965-1966, 1969-1970, 1970-1971, 1997-1998, 1999-2000, 2005-2006
  • 13 Mal Rumänischer Pokalsieger: 1935, 1937, 1938, 1939, 1940, 1941, 1942, 1972, 1975, 1998, 2002, 2006, 2007
  • 4 Mal Rumänischer Supercup-Sieger: 1999, 2002, 2003, 2007.
  • 1 Mal Rumänischer Ligapokalsieger: 1994.

Aktueller Kader der Saison 2010/11

Tor Abwehr Mittelfeld Angriff
01 Dănuț Coman RumänienRumänien
33 Mircea Bornescu RumänienRumänien
89 Cătălin Straton RumänienRumänien
-- Urko Pardo SpanienSpanien BelgienBelgien
-- Virgil Draghia RumänienRumänien
02 Rui Duarte PortugalPortugal
03 Ezequias BrasilienBrasilien
04 Marcos António BrasilienBrasilien
05 Pawel Widanow BulgarienBulgarien
19 Vladimir Božović MontenegroMontenegro
23 Marius Constantin RumänienRumänien
27 Honorato Gláuber BrasilienBrasilien
81 Cândido Costa PortugalPortugal
07 Ciprian Deac RumänienRumänien
08 Nicolae Grigore RumänienRumänien
10 Ovidiu Herea RumänienRumänien
11 Sorin Frunză RumänienRumänien
13 Olberdam BrasilienBrasilien
14 Mihai Roman RumänienRumänien
15 Costin Lazăr RumänienRumänien
20 Ștefan Grigorie RumänienRumänien
30 Juliano Spadacio BrasilienBrasilien
09 Cássio BrasilienBrasilien
21 Sabrin Sburlea RumänienRumänien
77 Daniel Pancu RumänienRumänien

Handball

Rapid Bukarest ist neben seiner Fußballabteilung auch insbesondere für seine Damen-Handballmannschaft bekannt. Sie spielt zur Zeit als Rapid CFR București in der landeshöchsten Liga und konnte 1964 das Finale im Europapokal der Landesmeister, der heutigen Champions League 14:13 gegen den dänischen Vertreter Helsingør IF für sich entscheiden. Den EHF-Pokal konnte Rapid Bukarest 1993 nach einem klaren 28:16-Heimsieg und einem 22:24 gegen den französischen Klub CSL Dijon gewinnen.

Einzelnachweise

  1. ProSport vom 27. April 2011, abgerufen am 29. Juli 2011 (rumänisch)
  2. ProSport vom 13. Juni 2011, abgerufen am 29. Juli 2011 (rumänisch)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rapid Bukarest — Rapid Bucarest (handball) Rapid Bucarest Club fondé en Couleurs …   Wikipédia en Français

  • RAPID — [lat.], reißend, schnell. Steht auch für ein Herstellungsverfahren, mithilfe dessen Prototypen schneller und kostengünstiger hergestellt werden können Schnelle Produktentwicklung, Rapid Manufacturing, Rapid Prototyping einen österreichischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Rapid — ([lat.], reißend, schnell) bezeichnet: einen österreichischen Fußballverein, siehe SK Rapid Wien einen österreichischen Fußballverein aus Osttirol, siehe Rapid Lienz Tirol Milch und sein Vorgänger SV Rapid Lienz (1946–2000) einen rumänischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bukarest — București Bukarest …   Deutsch Wikipedia

  • CFR Bukarest — Rapid Bukarest Voller Name AFC Rapid Bucureşti Gegründet 25. Juni 1923 Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • FC Rapid Bucareşt — Rapid Bukarest Voller Name AFC Rapid Bucureşti Gegründet 25. Juni 1923 Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • Locomotiva Bukarest — Rapid Bukarest Voller Name AFC Rapid Bucureşti Gegründet 25. Juni 1923 Stadion …   Deutsch Wikipedia

  • ASA Bukarest — Steaua Bukarest Voller Name Fotbal Club Steaua Bucureşti Gegründet 7. Juni 1947 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • AS Armata Bukarest — Steaua Bukarest Voller Name Fotbal Club Steaua Bucureşti Gegründet 7. Juni 1947 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

  • CCA Bukarest — Steaua Bukarest Voller Name Fotbal Club Steaua Bucureşti Gegründet 7. Juni 1947 Vereinsfarben …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”