FC Brasov

FC Brasov
FC Braşov
Voller Name Fotbal Club Braşov
Gegründet 1937
Vereinsfarben Gelb-Schwarz
Stadion Stadionul Tineretului
Plätze 12.670
Präsident Rumäne Ioan Neculaie
Trainer Rumäne Răzvan Lucescu
Homepage www.fcbrasov.ro
Liga Liga 1, Rumänien
2007/08 1. Platz in Liga 2
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Der FC Braşov ist ein rumänischer Fußballverein aus Braşov. Er spielt in der Liga 1, der ersten rumänischen Fußballliga.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Verein wurde im Jahr 1937 als Uzinele de Armament Braşov (U.A.B.) gegründet. Nach dem Zweiten Weltkrieg und der Machtübernahme der Kommunisten im Jahr 1947 änderte der Verein seinen Namen im Jahr 1948 in Steagul Roşu Braşov. Im Jahr 1950 erfolgte eine weitere Umbenennung in Metalul Braşov, die aber bereits im Jahr 1954 wieder rückgängig gemacht wurde.

Im Jahr 1956 gelang erstmals der Aufstieg in der Divizia A, der höchsten rumänischen Spielklasse. Dort trat Metalul aber in der Saison 1957/58 unter dem neuen Namen Energia Braşov an, der aber bereits 1958 wieder in Steagul Roşu Braşov geändert wurde. Seine größten Erfolge erreichte Steagul mit der rumänischen Vizemeisterschaft in der Saison 1959/60 und dem Gewinn des Balkanpokals für Vereinsmannschaften im Jahr 1963. Im Messepokal konnte in der Saison 1965/66 nach einem Freilos in der 1. Runde und einem Sieg gegen NK Zagreb in der 2. Runde das Achtelfinale erreicht werden, in dem Steagul gegen Espanyol Barcelona im Entscheidungsspiel ausschied.

In der Saison 1967/68 stieg Steagul überraschend in die Divizia B ab. Nach dem sofortigen Wiederaufstieg konnte der Verein an frühere Zeiten anknüpfen und sich bald in der vorderen Hälfte platzieren. Nach einem dritten Platz in der Saison 1973/74 qualifizierte sich Steagul erneut für den UEFA-Pokal und konnte nach einem Sieg gegen Besiktas Istanbul die zweite Runde erreichen. Es folgte jedoch noch im gleichen Jahr der Abstieg aus der Divizia A.

Nach der Umbenennung in FCM Braşov (Arbeiter-Fußballklub) im Jahr 1979 gelang bereits ein Jahr später erneut der Aufstieg. Abgesehen von zwei Unterbrechungen von 1983 bis 1984 und von 1997 bis 1999 spielte der Verein, der seinen Namen im Jahr 1990 auf den heute noch gültigen FC Braşov änderte, bis zum Abstieg 2005 durchgehend in der Divizia A. Nach einem dritten Platz in der Saison 2000/01 konnte Braşov erneut am UEFA-Pokal teilnehmen, schied aber nach überstandener Qualifikation in der ersten Runde aus. Zwischen 2005 und 2008 war Braşov zweitklassig. Ab der Saison 2008/09 ist FC Braşov wieder erstklassig.

Erfolge

  • Balkanpokal: 1963
  • Rumänischer Vizemeister 1960
  • Achtelfinale im Messepokal: 1966

Bekannte Spieler

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brasov — Braşov  Roumanie Judeţ de Braşov Braşov Statut : Chef lieu …   Wikipédia en Français

  • Braşov —  Roumanie Judeţ de Braşov Braşov Statut : Chef lieu …   Wikipédia en Français

  • Brașov — Vue de Brașov …   Wikipédia en Français

  • Brasov — Braşov Kronstadt Brassó …   Deutsch Wikipedia

  • Brașov —   City   Brașov medieval city …   Wikipedia

  • Brașov (ciudad) — «Braşov» redirige aquí. Para el distrito, véase Braşov (distrito). Brașov Bandera …   Wikipedia Español

  • Braşov (ciudad) — Saltar a navegación, búsqueda Braşov Escudo …   Wikipedia Español

  • Brașov — Kronstadt Brassó …   Deutsch Wikipedia

  • Braşov — Saltar a navegación, búsqueda Braşov Judet de Rumania Capital …   Wikipedia Español

  • Braşov railway station — is the main station in Braşov, Romania. The station was opened to traffic in 1962.ervicesThe station is located at a confluence of the main lines in Romania. In 2008 Braşov railway station served about 140 passenger trains to a majority of… …   Wikipedia

  • BRAŞOV — (Hung. Brassó; Ger. Kronstadt; between 1950 and 1960 Oraşul Stalin), city in Southern Transylvania, central Romania; until 1918 in Hungary. From 1492 onward Jews are mentioned living there temporarily or passing through Braşov in transit. For a… …   Encyclopedia of Judaism

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”