Tolubalsam

Tolubalsam

Tolubalsam (Balsamum tolutanum) ist eine gelblichbraune bis rotbraune, zähflüssige bis feste, harzige Masse von aromatischem, vanilleartigem Geruch und säuerlichem Geschmack aus dem Harz des Balsambaums (Myroxylon balsamum var. balsamum und Myroxylon balsamum var. genuinum).[1]

Inhaltsverzeichnis

Gewinnung

Zur Gewinnung von Tolubalsam schneidet man die Baumrinde spitzwinklig ein. Der frische Balsam ist braungelb und zähflüssig, er härtet an der Luft zu einer spröden, leicht zerreibbaren Masse.[2]

Zusammensetzung

Tolubalsam besteht aus etwa 12 bis 15 % Zimt- und Benzoesäure, ca. 40 % Benzyl- und anderen Estern dieser Säuren, ferner aus Harzen, Vanillin und ca. 1,5 bis 3 % ätherischen Ölen.[1] Ein weiterer Inhaltsstoff des Tolubalsam ist das Terpen Guajadien.

Eigenschaften

Tolubalsam ist unlöslich in Wasser und Petrolether, größtenteils löslich in Alkohol, Benzol, Chloroform, Ether, Eisessig, Schwefelkohlenstoff und Alkali.[1]

Verwendung

Er fand früher Verwendung in der Medizin als Expektorans bei Husten.[2] Heute wird er in der Parfümerie als fixierende Komponente verwendet, um warme Süße zu vermitteln. Tolubalsam benutzt man in der Mikroskopie als Einbettmittel. Manchmal wird er als Räucherwerk verwendet, vor allem, wenn echter Weihrauch schwer erhältlich oder zu teuer ist. Der dabei entstehende Duft erinnert entfernt an Schokolade. Allerdings reizt der Rauch des Balsams stark die Atemwege und löst schnell heftiges Husten aus.

Durch trockene Destillation von Tolubalsam erhielt Sainte-Claire Deville 1844 erstmals Toluol.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. a b c Thieme Chemistry (Hrsg.): Römpp Online. Version 3.1. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2007.
  2. a b Hermann Ammon (Hrsg.): Hunnius pharmazeutisches Wörterbuch. 8. Auflage, de Gruyter, Berlin 2004. ISBN 3-11-015792-6

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tolubalsam — stammt von Myroxylon toluiferum Humb., Bonpl. und Knuth, einem im nordwestlichen Südamerika verbreiteten Baume aus der Familie der Papilionaceen. Der frische Balsam ist zähflüssig, von Konsistenz des Terpentins, in dünnen Schichten durchsichtig.… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Tolubalsam — (Balsamum tolutanum, Opobalsamum siccum), gelbbräunliches, trockenes, zwischen den Fingern weich werdendes, vanille od. benzoëartig riechendes, leicht in Alkohol u. ätherischen, schwerer in fetten Ölen lösliches, bei der Destillation ätherisches… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Tolubalsam — (Opobalsam, Balsamum tolutanum), harzig balsamische Substanz, die, von dem im Gebiete des Amazonenstroms heimischen Baum Toluifera balsamum (Myroxylon toluifera) aus ∨ förmigen Einschnitten in den Stamm gewonnen, zunächst in Kürbisflaschen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Tolubalsam — Tolubalsam, das erhärtete Harz von Myroxўlon toluifĕra H., braunrote, kristallinische, leicht zu einem gelblichen Pulver zerreibliche, wohlriechende, aromatisch säuerlich schmeckende Masse. Wird zu kosmetischen Zwecken, innerlich wie Perubalsam… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Tolubalsam — To|lu|bal|sam 〈m. 1; unz.〉 Balsam der südamerikan. Pflanze Myroxylon balsamum, pharmazeutisch, kosmetisch u. als Räuchermittel verwendet [nach der Stadt Tolú in Kolumbien] * * * To|lu|bal|sam [↑ Tol ] ↑ Balsam. * * * Tolu|balsam   [nach der Stadt …   Universal-Lexikon

  • Tolubalsam — To|lu|bal|sam 〈m.; Gen.: s; Pl.: unz.〉 Balsam des Perubalsambaumes, der pharmazeutisch, kosmetisch u. als Räuchermittel verwendet wird [Etym.: nach der Stadt Tolú in Kolumbien] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Tolubalsam — To|lu|bal|sam der; s <nach der Hafenstadt Tolú in Kolumbien, dem früheren Hauptausfuhrhafen, u. zu ↑Balsam> Balsam des Tolubaumes, der als Duftstoff verwendet wird …   Das große Fremdwörterbuch

  • Tolubalsam — D✓To|lu|bal|sam, To|lu Bal|sam, der; s {{link}}K 143{{/link}} <nach der Hafenstadt Tolú in Kolumbien> (ein Pflanzenbalsam) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Balsamum tolutanum — Tolubalsam (Balsamum tolutanum) ist eine gelblichbraune bis rotbraune, zähflüssige bis feste, harzige Masse von aromatischem, vanilleartigem Geruch und säuerlichem Geschmack aus dem Harz des Balsambaums (Myroxylon balsamum var. balsamum und… …   Deutsch Wikipedia

  • Amyris — Balsambäume Myroxylon balsamum Systematik Unterklasse: Rosenähnliche (Rosidae) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”