A161 (Russland)

A161 (Russland)
Straße regionaler Bedeutung
А161
A161
Basisdaten
Gesamtlänge: 428 km
Föderations-
subjekte
:
Republik Chakassien Republik Chakassien
Republik Tuwa Republik Tuwa
Ausbauzustand: zweispurig, Asphalt
A 161 bei Ak-Dowurak
A 161 bei Ak-Dowurak

Die A 161 ist eine Fernstraße regionaler Bedeutung in Südsibirien, Russland. Sie führt von der Hauptstadt der Republik Chakassien Abakan zur Kleinstadt Ak-Dowurak im Westen von Tuwa und ist eine der zwei Straßen, die diese Republik an das Straßennetz der Russischen Föderation anbinden.

Verlauf

Auf dem Sajanski-Pass, Blickrichtung Chakassien (nach Norden)

Von Abakan, wo Anschluss an die von Krasnojarsk über die tuwinische Hauptstadt Kysyl zur mongolischen Grenze verlaufende Magistrale M 54 besteht, folgt die Straße zunächst auf etwa 130 Kilometern dem Jenissei-Nebenfluss Abakan auf seiner linken (westlichen) Seite, vorbei an den größeren Ortschaften Askis (Rajonverwaltungszentrum) und Beltirski. Beim Dorf Ust-Jes verlässt sie den Fluss und folgt dem linken Nebenfluss Taschtyp aufwärts, um ihn beim gleichnamigen Dorf und Rajonzentrum Taschtyp zu überqueren. Über einen knapp 1.000 m hohen Pass wird bei der Bergbaustadt Abasa, dem Endpunkt einer Eisenbahnstrecke, wieder der Abakan erreicht und dort überquert.

Nach der Überwindung zweier weiterer Pässe (gut 1.000 m sowie 1.200 m hoch) erreicht die Straße nach etwa 50 Kilometern den rechten Abakan-Nebenfluss Ona und folgt diesem, wobei sie ihn viermal überquert, und später dem rechten Zufluss Großer On (Bolschoi On) bis in dessen Quellgebiet nach weiteren 100 Kilometern. Dort wird nach einem steilen Anstieg der Hauptkamm des Westsajan, dessen Kammlinie die Grenze zwischen Chakassien und Tuwa markiert, mit dem 2.214 m hohen Sajanski-Pass überquert. Der Pass muss in der Regel zwischen September und Mai mit Räumgerät schneefrei gehalten werden.

Auf der tuwinischen Seite fällt die A 161 steil in das Tal des Kara-Sug ab, eines Quellflusses des linken Chemtschik-Nebenflusses Ak-Sug. Die Straße folgt Kara-Sug und Ak-Sug in ihren engen Tälern durch das Alasch-Hochland (russisch Alaschskoje nagorje), bis sie über einen gut 1.200 m hohen Pass in das nahe Tal des westlicheren Chemtschik-Nebenflusses Alasch wechselt. Nach weiteren 30 Kilometern und zwei niedrigeren Pässen wird der Endpunkt der Straße Ak-Dowurak erreicht. Auf den knapp 250 Kilometern zwischen Abasa und Abakan gibt es keinerlei nennenswerte Ortschaften.

Kurz vor Ak-Dowurak vereinigt sich die Straße mit der A 162, der Hauptverkehrsader der westlichen Republik Tuwa von Teeli nach Kysyl, die vier der fünf Städte der Republik miteinander verbindet.

Streckenführung
000 km – Abakan, Anschluss an die Magistrale M 54 von Krasnojarsk über Kysyl zur mongolischen Grenze
093 km – Askis
106 km – Beltirski
154 km – Taschtyp
183 km – Abasa
325 km – Sajanski-Pass (2214 m)
424 km – Anschluss an die A162 von Teeli nach Kysyl
428 km – Ak-Dowurak

Geschichte

Die A 161 entstand in den 1960er-Jahren aus der Notwendigkeit heraus, eine kürzere Verbindung von Chakassien in den Westteil der Republik Tuwa, als über die bestehende und viel weiter östlich verlaufende M 54, zu schaffen. Hauptgrund für den Bau war die Anbindung der großen Asbestmine bei Ak-Dowurak an die knapp 250 Kilometer entfernte Eisenbahnstrecke bei Abasa. Die Straße wurde 1969 eröffnet.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • M54 (Russland) — Magistrale föderaler Bedeutung М54 …   Deutsch Wikipedia

  • Kysyl — Stadt Kysyl Кызыл Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Chemtschik — bei Kysyl MaschalykVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt DatenVorlage:Infobox Fluss/G …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”