Anton Joseph Recking

Anton Joseph Recking

Anton Joseph Recking, auch Anton Josef Recking (* 1743 in Trier; † 27. Oktober 1817 ebenda) war unter der französischen Verwaltung von 1800 bis 1810 Maire und von 1815 bis 1817 der erste Oberbürgermeister von Trier.[1]

Anton Joseph Recking war ein Sohn des Trierer Stadtrats und Handelsmannes Johann Nikolaus Recking und Catharina Boudson. Er wurde 1743 in Trier geboren und am 23. Januar 1744 in der Kirche St. Laurentius in Trier getauft. Seine Ehefrau wurde Maria Magdalena Döll aus Cochem.[2]

Recking wurde von der Schmiede- und Schlosserzunft am 20. Februar 1770 zum Amtsmeister gewählt und war in dieser Funktion bis 1794 Mitglied des Stadtrats von Trier. Die Einnahme der Stadt durch die französischen Revolutionsarmeen im Jahre 1794 (Erster Koalitionskrieg) veranlassten ihn zur Auswanderung, 1795 kehrte er zurück und wurde von den Franzosen gefangen genommen. Später wurde er Mitglied der Verwaltung des Arrondissements Trier. Am 25. November 1800 berief ihn Napoleon zum Maire von Trier und belohnte seine Verdienste um die Stadt am 26. Oktober 1804 durch Erteilung des Ordens der Ehrenlegion. Am 26. September 1810 wurde Recking aus seinem Amt entlassen, weil er ein Dekret zur Geldabwertung missachtete. Nach der Übernahme des Rheinlands und somit auch der Stadt Trier durch Preußen wurde Recking 1815 wieder mit der Leitung der Stadt beauftragt und blieb deren Oberbürgermeister bis zu seinem Tod am 27. Oktober 1817.[1]

Trier war seit 1798 Hauptstadt des Saar-Departements und wirtschaftlich durch den Wegfall der Zoll- und Handelsschranken emporgekommen. 1806 kaufte Recking zusammen mit dem Weingroßhändler Matthias Joseph Hayn in Paris ehemalige Kirchengüter aus dem Saar-Mosel-Raum zurück, die zunächst enteignet worden waren und später auf Beschluss der Nationalversammlung zur staatlichen Schuldendeckung wieder veräußert wurden. [3]

Literatur

  • Hubert Schiel, Die Trierer Oberbürgermeister des 19. Jahrhunderts nach ihren Personalakten, in: Kurtrierisches Jahrbuch 7, 1967, S. 80-134
  • Trierer biographisches Lexikon. Landesarchivverwaltung, Koblenz 2000. ISBN 3-931014-49-5, Seite 357.

Weblinks

  • Eintrag in der Rheinland-Pfälzischen Personendatenbank

Einzelnachweise

  1. a b Gottfried Kentenich: Die Geschichte der Stadt Trier von ihrer Gründung bis zur Gegenwart, Trier : Lintz, 1915, S. 707 Online bei dilibri
  2. http://www.genealogienetz.de/vereine/wgff/trier/Veroeffentlichungen/Artikel/2005_06_Speicher_wenig-Glueck.pdf
  3. Gabriele Clemens, Napoleonische Armeelieferanten und die Entstehung des rheinischen Wirtschaftsbürgertums, in: Francia 24/2, 1997, S. 159 ff.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Joseph - получить на Академике актуальный промокод на скидку Kupivip RU или выгодно joseph купить с дисконтом на распродаже в Kupivip RU

  • Trierer Tal — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Trier — Wappen der Stadt Trier Diese Liste enthält die in Trier geborenen Persönlichkeiten sowie solche, die in Trier ihren Wirkungskreis hatten, ohne dort geboren zu sein. Beide Abschnitte sind jeweils chronologisch nach dem Geburtsjahr sortiert. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Trier — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Albert von Bruchhausen — (um 1930) Albert Georg Justus Maria von Bruchhausen (* 21. April 1859 in Oelde, Nordrhein Westfalen; † 23. April 1948 in Buchheim, Baden Württemberg) war als preußischer Politiker Oberbürgermeister von …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Ludwig Wagner — Carl Ludwig Wagner, Eintragung in das Gästebuch der bayerischen Staatsregierung Carl Ludwig Wagner (* 9. Januar 1930 in Düsseldorf) ist ein deutscher Politiker (CDU). Er w …   Deutsch Wikipedia

  • Gerd-Heinrich Kemper — (* 25. Februar 1888 in Siegen; † 23. August 1962) war ein deutscher Politiker (Zentrum, später CDU). Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Partei 3 Abgeordneter …   Deutsch Wikipedia

  • Helmut Schröer — (* 23. November 1942 in Köln) ist ein deutscher Politiker (CDU) und war von April 1989 bis März 2007 Oberbürgermeister der Stadt Trier. Leben Nach einem Studium der Wirtschaftswissenschaften und Germanistik von 1962 1967 in Köln wurde Schröer… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl de Nys — (* 3. Juli 1833 in Aachen; † 19. April 1907 in der Burg Raeren bei Eupen) war ein preußischer Politiker. Von 1862 bis 1904 war er Oberbürgermeister der Stadt Trier. 1885–1904 zudem Mitglied des Preußischen Herrenhauses. Bei seinem Ausscheiden aus …   Deutsch Wikipedia

  • Klaus Jensen — (* 14. Januar 1952 in Duisburg) ist ein deutscher Politiker (SPD), Oberbürgermeister der Stadt Trier und rheinland pfälzischer Staatssekretär a. D. Leben Nach Berufsausbildung zum Großhandelskaufmann in einem internationalen Handelshaus und… …   Deutsch Wikipedia

  • Konrad Gorges — (* 17. Juli 1898 in Kassel; † 7. November 1968 in Bernkastel Kues) war ein deutscher Politiker (NSDAP). Von 1938 bis 1945 war er Oberbürgermeister von Trier, ab 1943 auch von Luxemburg und 1945 für vier Wochen Oberbürgermeister von Koblenz. Leben …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”