Heinrich Rolfing

Heinrich Rolfing

Heinrich Rolfing (* 18. August 1958 in Alstätte[1], Gemeinde Ahaus) ist ein deutscher Schauspieler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Rolfing absolvierte von 1982 bis 1986 eine Schauspielausbildung an der Schauspielschule der Hochschule der Künste in Berlin. Während seiner Ausbildung wirkte Rolfing in verschiedenen Hochschulproduktionen mit. Darin spielte er unter anderem Laertes und den Totengräber in Hamlet (1983), den Oberinspektor in Glaube Liebe Hoffnung (1984) und die Titelrolle in Marat/Sade (1986).

Rolfing hatte Theaterengagements in Berlin, New York, Münster und Leipzig. Häufig wirkte er bei Produktionen freier Theaterensembles, bei Performances (Theater, szenische Lesung, Monodrama) und Theaterprojekten mit Improvisationscharakter mit. Mehrfach war Rolfing bei Theaterprojektion in der Doppelfunktion als Schauspieler und Regisseur tätig.

Er spielte unter anderem am Theater im Zimmer Berlin (1988, als Jan in Der gute Gott von Manhattan), mehrfach am Theater Zerbrochene Fenster in Berlin (1998 als Slim in Von Mäusen und Menschen; 2006 als Offizier in einer Bühnenfassung des Romans Briefe der Liebe von Maria Nurowska), am Nada Theatre in New York (1994, Performance Faust on the Reeperbahn), am Theater im Pumpenhaus in Münster/Westf. (1995) und am Theater zum westlichen Stadthirschen in Berlin. Dort trat er unter anderem 1997 als Adjutant/Pfarrer/Offizier in einer Bühnenfassung des Romans Das große Heft, als Erzähler in Meine Freunde von Emmanuel Bove und 2000 als Cotrone in Die Riesen vom Berge.

Rolfing übernahm seit Anfang der 1990er Jahre auch Filmrollen in Kinofilmen und Fernsehserien. In der Filmkomödie Superstau (1991) verkörperte er den Altrocker Lars. In der Filmsatire Kein Pardon (1993) spielte er unter der Regie von Hape Kerkeling den Aufnahmeleiter Herbert.

Er hatte Episodenhauptrollen und Nebenrollen in verschiedenen Fernsehserien, unter anderem in Alphateam – Die Lebensretter im OP (1996, als Fuhrunternehmer Bodo Michalowski), in Abschnitt 40 (2003), in SOKO Wismar (2009, als Angler Fiete), Notruf Hafenkante (2009, als Taxifahrer Heinrich Siebold) und zweimal in Unser Charly (1999 als Bioreservatsleiter Gebauer; 2010 als Bildhauer Ferdinand Merk in der Folge Ehrlich währt am längsten) und Im Angesicht des Verbrechens (2010).

2011 war er in der ARD-Fernsehserie Rote Rosen in mehreren Folgen (ab Folge 1121) jeweils in einer Episodenhauptrolle zu sehen. Er verkörperte den Holländer Jan Dieck, den Liebhaber und Ex-Freund der Gärtnereibesitzerin Merle.

Rolfing lebt in Berlin.[2]

Filmographie (Auswahl)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Heinrich Rolfing Eintrag bei Kino TV
  2. Heinrich Rolfing Profilcard bei Schauspielervideos

Wikimedia Foundation.

Игры ⚽ Поможем решить контрольную работу

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Matthias Merkle (Regisseur) — Matthias Merkle (* 9. März 1970 in Freiburg im Breisgau) ist ein deutscher Regisseur und Autor. Er lebt und arbeitet seit Anfang der 90er Jahre in Berlin. Nach Anfängen am Stadt und Staatstheater vornehmlich selbständige künstlerische Arbeit,… …   Deutsch Wikipedia

  • Rote Rosen (Fernsehserie) — Seriendaten Originaltitel Rote Rosen …   Deutsch Wikipedia

  • Projet:Médecine/Index — Articles 0 9 1,2 dibromo 3 chloropropane · 112 (numéro d urgence européen) · 1935 en santé et médecine · 1941 en santé et médecine · 1er régiment médical · 2 iodothyronine déiodinase · 2,4,6 trichlorophénol · 2005 en santé et médecine · 2006 en… …   Wikipédia en Français

  • Liste der Biografien/Rol — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Superstau — Filmdaten Originaltitel Superstau Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”