Nikolaus Blome

Nikolaus Blome

Nikolaus Blome (* 16. September 1963 in Bonn) ist ein deutscher Journalist und Autor.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung

Nach dem Abitur (1983) wurde Blome für zwei Jahre Zeitsoldat (davon 15 Monate im NATO-Hauptquartier SHAPE, Mons, Belgien). Anschließend studierte er Geschichte, Volkswirtschaft und Politik in Bonn und in Paris (1985 bis 1989) und absolvierte die Journalistenschule Henri-Nannen-Schule in Hamburg (1990–1991).

Beruflicher Werdegang

Blome arbeitete 1991 bis 1993 als Wirtschaftsredakteur beim Tagesspiegel und war 1997–1999 Ressortleiter für Außenpolitik „Die Welt“ und 1999 bis 2001 Büroleiter des Blattes in Brüssel. Er wurde im Mai 2001 stellvertretender Chefredakteur der Zeitung „Die Welt“ in Berlin. Seit August 2006 ist Blome Leiter des Hauptstadtbüros der BILD-Zeitung.

Persönliches

Blome ist verheiratet und hat drei Kinder.

Auftritte

Blome tritt regelmäßig in der Öffentlichkeit auf, oft als Gast in Talkshows zu aktuellen Themen.

Bekannt wurde er in diesem Zusammenhang vor allem als Verteidiger des damaligen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg: Maybrit Illner („Meinungskrieg um Guttenberg“, 24. Februar 2011); Hart aber fair („Der Fall des Superstars – wer glaubt noch den Politikern?“, 23. Februar 2011) und Menschen bei Maischberger ("Der Baron dankt ab - Der Rücktritt von Karl-Theodor zu Guttenberg, 1. März 2011).

Phoenix entwickelte das Don Camillo und Peppone-Format Augstein und Blome mit Jakob Augstein. Es wird jeden Freitag ausgestrahlt.

Publikationen

  • Faul, korrupt und machtbesessen?: Warum Politiker besser sind als ihr Ruf, Berlin 2008, ISBN 978-3-937989-42-6
  • Der kleine Wählerhasser – Was Politiker wirklich über die Bürger denken, München 2011, ISBN 978-3-570-55140-0

Auszeichnungen

Blome erhielt folgende Auszeichnungen: Arthur-F.-Burns-Fellowship (1993), Förderpreis für Wirtschaftspublizistik der Ludwig-Erhard-Stiftung (1995),[1] Deutsch-Französischer Journalistenpreis (1996)[2] und Theodor-Wolff-Preis 2007.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.ludwig-erhard-stiftung.de/index.php?seite=15
  2. http://www.dfjp.eu/Plone/preistraeger/preistraeger-sparten-1/preistraeger-sparten-liste_d-f/?searchterm=blome

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Blome (Adelsgeschlecht) — Blome ist der Name eines niedersächsischen Adelsgeschlechts. Mitglieder des Geschlechts waren auch in Holstein aktiv, so etwa vom 18. bis 20. Jahrhundert auf Schloss Heiligenstedten, ab dem 19. Jahrhundert auf der Blomenburg in Selent oder auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Blome — ist der Name von Gustav Graf von Blome (1829–1906), deutschstämmiger Diplomat in österreichischen Diensten und Politiker Reichsgraf Otto von Blome, Erbauer der Blomenburg Kurt Blome (1894–1969), deutscher Arzt und stellvertretender NS… …   Deutsch Wikipedia

  • Augstein und Blome — ist eine wöchentliche Talk Show der beiden Journalisten Jakob Augstein, dem Herausgeber der Wochenzeitung der Freitag, und Nikolaus Blome, dem Leiter des Hauptstadtbüros der Bild Zeitung. Sie läuft seit dem 21. Januar 2011[1] in dem Fernsehsender …   Deutsch Wikipedia

  • Gustav Graf von Blome — Otto Paul Julius Gustav Lehnsgraf von Blome (* 18. Mai 1829 in Hannover; † 24. August 1906 in Bad Kissingen) war ein deutschstämmiger Diplomat in österreichischen Diensten und Politiker. Inhaltsverze …   Deutsch Wikipedia

  • Gustav von Blome — Gustav Graf von Blome Otto Paul Julius Gustav Lehnsgraf von Blome (* 18. Mai 1829 in Hannover; † 24. August 1906 in Bad Kissingen) war ein deutschstämmiger Diplomat in österreichischen Diensten und Politiker …   Deutsch Wikipedia

  • Jakob Augstein — (2010) Thomas Jakob Augstein (* 28. Juli 1967 in Hamburg) ist ein deutscher Journalist und Verleger. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Augstein — ist der Nachname folgender Personen: Rudolf Augstein, (1923–2002), deutscher Journalist und Verleger Maria Sabine Augstein (* 1949), Rechtsanwältin, Bürgerrechtlerin, Tochter Rudolf Augsteins Franziska Augstein, (* 1964), deutsche Journalistin,… …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig-Erhard-Medaille — Die Ludwig Erhard Stiftung e.V. ist als gemeinnütziger Verein im Vereinsregister des Amtsgerichts Bonn unter der Nummer VR 3228 eingetragen. Der Verein wurde 1967 durch Altbundeskanzler Ludwig Erhard in Bonn gegründet. Die Ludwig Erhard Stiftung… …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwig-Erhard-Stiftung — Die Ludwig Erhard Stiftung e.V. ist als gemeinnütziger Verein im Vereinsregister des Amtsgerichts Bonn unter der Nummer VR 3228 eingetragen. Der Verein wurde 1967 durch Altbundeskanzler Ludwig Erhard in Bonn gegründet. Die Ludwig Erhard Stiftung… …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur F. Burns-Fellowship — Das Arthur F. Burns Fellowship ist eines der prestigeträchtigsten deutschen Journalistenstipendien. Es trägt den Namen des ehemaligen US Botschafters in Deutschland und Federal Reserve Board Chairman, Arthur F. Burns. Es wird von der… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”