Christen im Heiligen Land

Christen im Heiligen Land

Unter Christen im Heiligen Land versteht man in der Hauptsache einheimische Christen, die in Israel beziehungsweise den Palästinensischen Autonomiegebieten leben. Sie stellen eine Minderheit innerhalb der jüdisch und muslimisch dominierten Bevölkerung dieser Region dar und gehören der Sprache nach in der Regel zu den Arabern, auch wenn sie einen israelischen Pass besitzen. Städte wie Bethlehem, Nazareth oder das Christliche Viertel und das Armenische Viertel der Jerusalemer Altstadt waren bis in die jüngere Vergangenheit mehrheitlich von Christen bewohnt oder geprägt. Die zunehmend heftiger ausgetragenen Konflikte zwischen Israelis und Palästinensern führten seit den 1990ern jedoch zu verstärkter Abwanderung ins Ausland.

Nach amtlichen Angaben zählte Israel (einschließlich Jerusalem) 2006 148.000 Christen, davon 120.000 mit arabischer Muttersprache, 2,1 % der Bevölkerung Israels. Für Jerusalem werden genannt: 732.000 Einwohner, darunter 469.000 Juden (64 %), 239.000 Muslime (32 %) und 14.700 Christen (2 %).

Aufgrund der Bedeutung der Region für den Ursprung des Christentums sind fast alle christlichen Kirchen und Konfessionen im Heiligen Land vertreten. Unter den Begriff „Christen im Heiligen Land“ fallen daher auch alle Christen aus dem Ausland, die sich aus religiösen Gründen dort niedergelassen haben.

Inhaltsverzeichnis

Christen in öffentlichen Funktionen

In dem Israelischen Parlament gibt es meist einen christlichen Araber im Parlament. Ebenso gibt es christliche Abgeordnete im Parlament der palästinensischen Verwaltung. Außerdem wird des Öfteren ein Christ in die Regierung berufen. In den christlich geprägten Städten des palästinensischen Territoriums gibt es einige christliche Bürgermeister.

Liste christlicher Gemeinschaften

Siehe auch: Patriarch von Jerusalem

Orthodoxe und orientalisch-orthodoxe Kirchen

Katholische Kirchen

Andere Kirchen

Bekannte Christen im Heiligen Land

Bekannte Christen im Ausland

Weitere Gruppen

Literatur

  • Friedrich Heyer: 2000 Jahre Kirchengeschichte des heiligen Landes: Märtyrer, Mönche, Kirchenväter, Kreuzfahrer, Patriarchen, Ausgräber und Pilger (Studien zur orientalischen Kirchengeschichte 11). LIT, Münster/Hamburg 2000, ISBN 3-8258-4955-4.
  • Kirsten Stoffregen Pedersen: The Holy Land Christians. Jerusalem 2003.
  • Anthony O’Mahony (Hrsg.): The Christian Communities of Jerusalem and the Holy Land: Studies in History, Religion and Politics. University of Wales Press, 2003, ISBN 0-7083-1772-3.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Evangelisch-Lutherische Kirche in Jordanien und im Heiligen Land — Die Ursprünge der Evangelisch Lutherischen Kirche in Jordanien und im Heiligen Land (ELCJHL) gehen zurück bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts, als deutsche und englische Missionare nach Palästina kamen. 1851 gründeten Theodor Fliedner und… …   Deutsch Wikipedia

  • Land Brandenburg — Kraj Bramborska …   Deutsch Wikipedia

  • Land Niedersachsen — Land Niedersachsen …   Deutsch Wikipedia

  • Christen in Saudi-Arabien — Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (Literatur, Webseiten oder Einzelnachweisen) versehen. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst gelöscht. Hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und… …   Deutsch Wikipedia

  • Palästinensische Christen — Die Bezeichnung Christen im Heiligen Land meint in der Hauptsache einheimische Christen, die in Israel beziehungsweise den Palästinensischen Autonomiegebieten leben. Sie stellen eine Minderheit innerhalb der jüdisch und muslimisch dominierten… …   Deutsch Wikipedia

  • Heiliges Land — Das Tal des Toten Meeres Die Bezeichnung Heiliges Land (hebräisch ‏ארץ הקודש‎ Éreẓ haQodeš, Latein: Terra Sancta, griechisch Άγιοι Τόποι Agioi Topoi, arabisch ‏ …   Deutsch Wikipedia

  • Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem — Jerusalemkreuz des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem Der Orden der Ritter vom Heiligen Grab zu Jerusalem (lat.: Ordo Equestris Sancti Sepulcri Hierosolymitani, Ordenskürzel: OESSH) ist aufgrund seiner besonderen Geschichte zugleich eine …   Deutsch Wikipedia

  • Verheißenes Land — Das Tal des Toten Meeres Die Bezeichnung Heiliges Land ( hebräisch ‏ארץ הקודש‎ Éreẓ haQodeš, Latein: Terra Sancta, arabisch ‏الأرض المقدسة‎, DMG al Arḍu l Muqaddasa) ist eine al …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Verein vom Heiligen Lande — Pilgerhaus in Tabgha Der Deutscher Verein vom Heiligen Lande ist eine katholische Organisation, deren Ziele in der Stärkung von Beziehungen zwischen Christen in Deutschland und im Heiligen Land liegen. Der Verein besteht seit dem Jahre 1895 und… …   Deutsch Wikipedia

  • Hilfswerk der Kustodie des Heiligen Landes — Archäologische Stätten, wie zum Beispiel die Ruinen von Kapernaum, stehen unter der Aufsicht der Kustodie des Heiligen Landes Die Kustodie des Heiligen Landes (lateinisch Custodia terrae sanctae, oft wird die italienische Form Custodia di terra… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”